Freitag, 17. August 2018

Buchrezension: Das Hotel der verzauberten Träume - Annabells Tagebuch (Band 2) von Gina Mayer

Das Hotel der verzauberten Träume - 
Annabells Tagebuch

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar 
Verlag: arsEdition Verlag
Titel: Das Hotel der verzauberten Träume - Annabells Tagebuch
Autor: Gina Mayer
Erscheinungsjahr: 18. Juni 2018
Seitenzahl: 144 Seiten 
Kapitelzahl: 13 Kapitel
ISBN: 978-3-8458-2576-2
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 12,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 9 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge:
Band 1: Das Hotel der verzauberten Träume - Fräulein Apfels Geheimnis
Band 2: Das Hotel der verzauberten Träume - Annabells Tagebuch

Klappentext:
Familie Fröhlich landet aus Versehen in einem verzauberten Hotel an der Ostsee und nicht im "Holiday-Beach-Club Superior". Ein Glück! Denn nur so erfährt Joëlle Fröhlich, dass sie eine ganz besondere Gabe hat: Sie ist Traumdeuterin. Doch was heißt das? Und wie funktioniert das alles? 
Als sie Annabells Tagebuch in die Hände bekommt, dringt sie mit jeder gelesenen Zeile immer tiefer in die Geheimnisse der Traumdeuterei ein...

Inhaltsangabe:
Seit über 14 Tagen verbringt Familie Fröhlich ihre Sommerferien in dem kleinen Örtchen Korbutz. Da Mama Silke in Berlin kurz vor der Abfahrt in den Urlaub das Navigationsgerät falsch programmiert hat, kamen sie nicht an ihrem Wunschziel, dem Holiday-Beach Club Superior an, sondern in Rosa-Linde Apfels Traumhotel. 
Obwohl die kleine Pension erst vor kurzem ihre Neueröffnung feierte, wirkt das Gebäude auf den ersten Blick zwar gemütlich aber sehr langweilig. Noch nie haben sich die Geschwister Joëlle und Lancelot so sehr getäuscht wie dieses Mal, denn die beiden erleben in diesem Ort die besten Ferien aller Zeiten. Es stellt sich nämlich genau hier heraus, dass die 10-jährige Joëlle eine Traumdeuterin ist. Sie alleine hat die seltene Gabe, die Träume anderer Menschen in sich aufzunehmen, als wären es ihre eigenen. Des Weiteren kann sie gefangene Träume befreien oder verlorene Träume an ihre Besitzer wieder zurückgeben. Am Anfang scheint es, dass Joëlle's älterer Bruder Lancelot eifersüchtig ist, da er keine besonderen Fähigkeiten hat, doch dieser findet schnell gemeinsam mit dem Nachbarsjungen Benny Begeisterung für das Segeln. 
Joëlle, die mehr über ihre magischen Fähigkeiten in Erfahrung bringen will, belauscht heimlich die Zwillingsschwestern und gleichzeitigen Hotelbesitzer Fräulein Linde und Fräulein Rose. Die beiden älteren Damen sind ganz vertieft in eine Unterhaltung über ein geheimnisvolles Tagebuch von Annabell, einem kleinen Waisenmädchen, das vor über 100 Jahren ebenfalls zu einer Traumdeuterin ausgebildet wurde. Annabell schrieb ihre ganzen Erfahrungen in ihr persönliches Notizbuch. Joëlle, die diese Chance nutzt, macht sich sofort im Alleingang auf die Suche nach dem Tagebuch. Dabei passiert ihr jedoch etwas ganz Schlimmes: Ihre neue Freundin Flora, die sie bei der Girl's Night im Gemeindehaus kennengelernt hat, wurde durch einen schrecklichen Unfall von einem Albtraum heimgesucht. Zu Beginn ihrer Freundschaft schien sie geheilt zu sein, doch dank Joëlle's Missgeschick verschlimmert sich Flora's Lage rapide...

Eigene Meinung: 
Mit der Fortsetzung der neuen Kinderbuchreihe von Gina Mayer hatte ich erneut großes Lesevergnügen. Im zweiten Band haben sich die Charaktere der Protagonisten Lancelot und Joëlle wesentlich weiterentwickelt. Zu Beginn war der größere Bruder auf seine kleine Schwester eifersüchtig, da er sich selbst auch eine besondere Fähigkeit gewünscht hätte. Mittlerweile ist er sich aber gar nicht mehr so sicher, ob er diese Bürde überhaupt gewollt hätte, die nun auf Joëlle zukommt. Daher unterstützt er seine Schwester wann immer er kann. 
Als ich gelesen habe, dass ein zweiter Band erscheint, war ich sehr interessiert wie die Autorin ein weiteres Abenteuer so verpacken will, dass es noch glaubhaft in den Sommerferien passieren wird. Ich hatte schon eine gewisse Vorahnung wohin die Autorin den Leser führt und wurde dabei nicht enttäuscht. Die komplette Handlung gefiel mir sehr gut und es scheint, als wäre Korbutz ein toller und aufgeschlossener Ort um dort seine Ferien verbringen zu wollen. 
Fazit: Dieser Folgeband knüpfte nathlos an den ersten Band an. Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und kinderfreundlich. Des Weiteren wurden wieder zahlreiche bunte Illustrationen im Buch abgebildet. Ein kleiner Vorgeschmack auf den letzten Seiten weißt auf Band 3 dieser Reihe hin, der ebenso abenteuerlich und spannend weitergehen wird. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Quelle: Buch Abb. S. 33 / S. 48 / S.83 / S. 120-121
Anmerkung: 
Weitere Rezension von Gina Mayer:
Das Hotel der verzauberten Träume - Fräulein Apfels Geheimnis Band 1 (Buch, Rezension vom 10.06.2018)

Montag, 13. August 2018

Hörbuchrezension / Hörspielrezension: ROSA Räuberprinzessin (Teil 1) von Annette Roeder

ROSA Räuberprinzessin

Infos zum Hörbuch / Hörspiel:
unbezahlte Werbung 
Verlag: cbj audio Verlag
Titel: ROSA Räuberprinzessin
Autor: Annette Roeder
Gelesen von Cathleen Gawlich
Erscheinungsjahr: 23. Juli 2018
Gesamtspielzeit: 2 Std. 32 Min. 
Lieferumfang: 2 CD's (gekürzte, inszenierte Lesung)
ISBN: 978-3-8371-4334-8
Preis: 6,95 Euro
Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Rosa ist fröhlich, frech und mutig, meist in Latzhosen unterwegs und klettert gerne auf die höchsten Bäume. Aber viel lieber als die Hosen ihrer drei Brüder aufzutragen, hätte sie gern ein rosa Rüschenkleid und ein Krönchen – wie eine Prinzessin! Doch die kleine Farm ihrer Eltern im Grillenwinkel ist kein Schloss, und rosa sind dort nur die Ferkel im Stall. Ein Glück, dass Rosa ihren Esel hat! Der ist nämlich in Wahrheit ein Einhorn, kann sprechen und hat viele gute Ideen. Manchmal sogar zu gute... Ob die beiden es gemeinsam schaffen, dass aus Rosa doch noch eine echte Prinzessin wird?
Link: *Hörprobe*
(Weiterleitung zu youtube)
Quelle: randomhouse.de
Inhalt / Aufbau:
CD 1: 
01. - 02. Rosa Räuberprinzessin - Titellied
03. - 18. Die Geschichte vom Einhorn
19. - 29. Die Geschichte vom Kleid

CD 2: 
01. Rosa Räuberprinzessin - Titellied
02. - 12. Die Geschichte vom Krönchen
13. - 29. Die Geschichte vom... Pssst! Das wird noch nicht verraten!

Die kleine Rosa Rangels lebt gemeinsam mit ihren Eltern und den drei Brüdern Robbin, Rocco und Rochus im Grillenwinkel in Sonnenbühl. Als einzigstes Mädchen auf der Farm hat es Rosa äußerst schwer, die anderen Familienmitglieder von Prinzessinenkleidern, Rüschen und der Farbe rosa zu überzeugen. 
Wie jedes Jahr in der ersten Septemberwoche, findet in Sonnenbühl eine Kirmes statt. Zum ersten Mal haben die Eltern des 7-jährigen Mädchens einen eigenen Marktstand, nämlich eine kleine Grillenbude. Ihr Vater, ein Professor, züchtet wohlschmeckende Grillen die er als Grillengulasch oder Grillenbratlinge verkaufen möchte. Da dieses Speiseangebot bei den Besuchern zu Beginn nicht gut ankommt und die Familie auf die Renovierung des Daches sparen muss, erhalten die vier Geschwister so wenig Geld, das jeder nur eine einzige Attraktion besuchen kann. Irmela, Rosa's allerbeste Freundin ist ebenfalls auf der Kirmes und hilft ihrem Vater beim Verkauf seiner Zuckerschnecken. Da Irmela Freikarten für das Ponyreiten erhalten hat, jedoch gegen Pferdehaare allergisch ist, schenkt sie den Gutschein Rosa. Die Räuberprinzessin freut sich so sehr darüber, dass sie den Coupon für drei Mal reiten umgehend einlöst. Während sie sich bei dem Pferdestand nach einem passenden Pony umsieht, entdeckt sie einen Esel, in dem sie darin ein wunderschönes, weißes Einhorn sieht. Nachdem Rosa den Besitzer überzeugt hat, dass sie nur auf diesem Tier reiten will, gibt dieser letztendlich nach. Es stellt sich heraus, dass der Mann diesen Esel alles andere als gut behandelt. Während die Kirmes sich langsam dem Ende zuneigt, steht für Rosa fest, dass sie Esel Einhorn retten muss. Gemeinsam mit ihrer Freundin Irmela schmiedet sie einen ultimativen Schlachtplan. 
Ab da beginnt ein Dreiergespann aus Räuberprinzessin Rosa, ihrer besten Freundin Irmela und dem Esel Einhorn, der auch noch im Laufe der Geschichte zu sprechen anfängt und von seinen wunderbaren  I-A-Ideen erzählt....

Eigene Meinung:
Dies ist der erste Teil einer neuen Kinderbuchreihe von Annette Roeder. Die Geschichte gibt es sowohl als Hardcover-Buch, als auch als inszenierte Lesung. Beides ist beim cbj-Verlag erschienen. Dieses Hörbuch ist perfekt für alle Mädchen, die auch gerne eine richtige Prinzessin sein möchten. Rosa ist ein aufgewecktes Mädchen, welches das Herz am rechten Fleck hat und eine wundervolle Fantasie besitzt. Sie weiß mit ihren sieben Jahren schon ganz genau was sie möchte, nämlich die schönsten Rüschenkleider in der Farbe rosa und den "sprechenden" Esel Einhorn. 
Die beiden CD's werden in vier kurze Geschichten eingeteilt. Der Einstieg jeder CD beginnt jeweils mit dem Lied "Rosa Räuberprinzessin", wobei der Zuhörer die Möglichkeit hat, mitzusingen. In der CD-Hülle befindet sich dazu der Songtext (siehe Abbildung).
Zusammenfassend sind die jeweiligen Kurzgeschichten sehr kindgerecht und wurden niedlich verpackt. Die Sprecherin Cathleen Gawlich hat jedem Protagonisten einen unverwechselbaren Stil gegeben. 
Fazit: Ein liebevolles, fröhliches und kindgerechtes Hörbuch, das für alle kleinen Mädchen ab 6 Jahren einen absoluten Hörgenuss darstellt. Es regt die Fantasie an und hat selbst mir als Erwachsener  großen Spaß gemacht zuzuhören. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Freitag, 10. August 2018

Buchrezension: Das Joshua Profil von Sebastian Fitzek

Das Joshua Profil

Infos zum Buch:

unbezahlte Werbung 
Verlag: Bastei Lübbe
Titel: Das Joshua Profil
Autor: Sebastian Fitzek 
Erscheinungsjahr: 26. Oktober 2015
Seitenzahl: 430 Seiten
ISBN: 978-3-404-17501-7
Cover: Taschenbuch
Preis: 10,90 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:

Hast du die Fäden für dein Leben noch in der Hand?
Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zu Schulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß... im Gegensatz zur denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist. 

Sebastian Fitzek's Interview über sein Buch "Das Joshua Profil" findest Du *hier*
(Weiterleitung zu youtube)

Inhaltsangabe:
„Die Blutschule“ war Max Rhode’s erstes Werk, das bei zahlreichen Thrillerfans große Begeisterung auslöste. Doch an diesen Erfolg kann der Schriftsteller nie mehr anknüpfen. Nicht nur beruflich geht es mit Max abwärts, auch privat hat er große Eheprobleme mit seiner Frau Kim. Diese hat seit längerer Zeit eine heimliche Affäre mit einem anderen Mann und möchte daher die Scheidung einreichen, sehr zum Leidwesen seiner Pflegetochter Jola.
Während der Autofahrt mit seinem Kind erhält Rhode einen mysteriösen Anruf von einem sterbenden Unbekannten, der ihm unbedingt noch vor dessen Ableben etwas anvertrauen möchte. Der Schriftsteller kommt der Bitte unverzüglich nach und lässt Jola im Auto auf dem Klinikparkplatz alleine zurück. Während des Gesprächs mit dem Todgeweihten stellt sich heraus, dass Joshua Max im Visier hat und er daher in großer Gefahr schwebt. Max Rhode, der ein gesetzestreuer Bürger ist, kann mit dieser völlig skurrilen Information nichts anfangen und verlässt daraufhin wieder die Klinik. Nach seiner Rückkehr stellt er fest, dass seine im Auto wartende Tochter spurlos verschwunden ist und scheinbar von Unbekannten entführt wurde. Voller Angst um sein Adoptivkind begibt sich Max auf Spurensuche und findet immer mehr über Joshua heraus und was es mit der Warnung des Unbekannten auf sich hat. Durch verschiedene Informationen und Konstellationen hat Joshua herausgefunden, dass Rhode in naher Zukunft ein entsetzliches Verbrechen begehen wird und der Schriftsteller deswegen vorab eliminiert werden muss. Während die Polizei davon ausgeht, dass Max selbst etwas mit dem Verschwinden von Jola zu tun hat, flüchtet dieser und taucht unter, um selbst nach seiner vermissten Tochter zu suchen. Auf der Suche nach dem Mädchen erhält er von seinem älteren, schwer kranken Bruder Cosmo Unterstützung. Dieser sollte sich eigentlich in einer Psychiatrie aufhalten. 
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn die Entführer sind nicht zimperlich. An die Polizei kann sich Max jedenfalls nicht wenden, denn diese ist ihm dicht auf den Fersen. 
Wer verbirgt sich hinter Joshua und gibt es noch eine Rettung für Jola und Max? 

Eigene Meinung:
Als absoluter Fitzek-Fan ist es für mich selbstverständlich, alle seine bisher veröffentlichten Werke zu lesen, unter anderem auch das Joshua-Profil. Dieser Thriller stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste- und nun habe ich mir das Buch endlich gekauft. 
Der Protagonist dieser Lektüre ist Max Rhode, den viele bereits als Autor von "Die Blutschule" kennen. Fitzek legte sich dieses Pseudonym zu und schrieb unter dessen Namen.
Immer mal wieder tauchen im Joshua Profil einige Passagen von Max Rhode's Werk "Die Blutschule" auf. Obwohl ich das Buch noch nicht gelesen habe, konnte ich dennoch dem Thriller folgen. Das Joshua Profil war spannend von der ersten- bis zur letzten Seite. Dieses Mal hat Fitzek seinen Fokus auf actionreiche Szenen gelegt und der psychologische Aspekt -für den er bekannt ist- rückte etwas in die Defensive. Viele Wendungen führten dazu, dass der Leser bewusst auf eine falsche Fährte gelockt wird, sodass das Buch einer wahren Achterbahn glich. Was mir nicht besonders gefiel waren die vielen Charaktere die involviert waren, des Weiteren empfand ich das Ende eher unspektakulär. Fitzek kann das besser! Der Schreibstil war wie gewohnt einfach und dennoch spannungsgeladen. Zu dem Buch gibt es mittlerweile auch einen Spielfilm der am 30. März 2018 erschienen ist.
Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Anmerkung: 
Weitere Rezensionen von Sebastian Fitzek:
Das Paket (Buch, Rezension vom 22.04.2017)
Flugangst 7 A (Hörbuch, Rezension vom 09.11.2017)
Passagier 23 (Buch, Rezension vom 07.02.2018)

Mittwoch, 8. August 2018

Buchrezension: Die Bibliothek der Geister - der magische Schlüssel (Band 1) von D.J. MacHale

Die Bibliothek der GEISTER -
der magische Schlüssel

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: cbj Verlag
Titel: Die Bibliothek der GEISTER - der magische Schlüssel
Autor: D.J. MacHale
Erscheinungsjahr: 25. Juni 2018
Seitenzahl: 256 Seiten
Kapitelzahl: 21 Kapitel
ISBN: 978-3-570-17541-5
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 13,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Als Marcus eines Nachmittags in der Schule nachsitzen muss, passieren merkwürdige Dinge: Plötzlich gehen alle Computer gleichzeitig an, ein geisterhafter Mann im Bademantel erscheint mehrmals draußen vor dem Fenster. Und auf dem Heimweg fordert eine unheimliche alte Frau die Rückgabe eines Schlüssels. Was hat das zu bedeuten?, fragt sich Marcus verwirrt. Als er zu Hause die Zeitung aufschlägt, ist er richtig geschockt: Neben einem Unfallbericht ist ein Foto abgedruckt ... es ist der Mann im Bademantel! Jetzt ist klar: Marcus muss herausfinden, welches Geheimnis hinter all dem steckt!

Inhaltsangabe:
Wegen seines vorlauten Verhaltens gegenüber seinem Sozialkundelehrer, muss Marcus O'Mara mal wieder in der Stony-Brook-Mittleschule nachsitzen. Während der 13-jährige am Nachmittag alleine seine Strafe absitzt, wird er mit paranormalen Vorfällen konfrontiert. Plötzlich erscheint ihm auf dem Schulgang wie aus dem nichts ein wild gewordener, schwarzer Stier, der die Glasvitrinen in dem die Siegerpokale und Medaillen der Schüler aufbewahrt werden, zerstört. Gleichzeitig taucht auch noch ein unbekannter Mann im Bademantel auf, der versucht, dem Jungen eine Botschaft zu überbringen. Doch die zwei Erscheinungen verschwinden so schlagartig wie sie aufgetaucht sind. Nachdem sich Marcus als einzig Betroffener von diesem Schreck erholt hat, sucht er den Computerraum auf, um die soeben erlebte Situation zu googlen. Erneut wird der 13-jährige wieder mit Übersinnlichem konfrontiert, denn alle Computer spielen verrückt- bis auf das Gerät, das unmittelbar vor ihm steht. Auf dem Bildschirm taucht ein Artikel über einen Feuerwehrmann auf, der sich vom Dach eines Wohnblocks gestürzt haben soll. Marcus verlässt daraufhin fluchtartig das Gebäude. Am Morgen des darauffolgenden Tages schlägt er die Zeitung auf und entdeckt bei den Todesanzeigen ein Foto, von genau dem Mann, der in der Schule im Bademantel vor ihm stand: Es ist der Feuerwehrmann Michael Swenor. Der Bub entschließt sich umgehend die Witwe des verstorbenen Mannes zu besuchen. Zu seiner Überraschung hat die trauernde Frau bereits mit ihm gerechnet. Kurz vor dem Unfall des Feuerwehrmannes weihte er seine Gattin in die Fähigkeiten seiner paranormalen Visionen ein. Er war der Hüter eines magischen Schlüssels, der an den rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden muss- in diesem Fall an Marcus.  
Seit jenem Tag, als der Junge den ominösen Schlüssel in seinem Besitzt hat, wird der Bub regelmäßig von einem bösartigen Dämon heimgesucht, der unter allen Umständen versucht diesen Schlüssel an sich zu reißen. Nur mit Hilfe dieses Schlüssels gelangt man durch die Pforte in die geheimnisvolle Bibliothek der Geister. Marcus, der mit seiner neuen Aufgabe scheinbar völlig überfordert ist, wendet sich nicht an seine Adoptiveltern, sondern an seine besten Freunde Theo und Lu. 
Gemeinsam versuchen die Kinder das Geheimnis um den Schlüssel herauszufinden, um dem Spuk ein Ende zu bereiten - denn dieser trachtet nach dem Leben der Kinder...

Eigene Meinung:
Dieses Buch ist der erste Band einer neuen Mystery-Buchreihe von D.J. MacHale. Sowohl das geheimnisvolle schwarze Hardcover mit den unterschiedlich grünschillernden Elementen, als auch der Buchtitel selbst, haben mein Interesse sofort geweckt. Ich liebe auch als Erwachsener noch Kinder- und Jugendbücher die über rätselhafte und schaurige Darstellungen berichten, die meist noch in ein Verbrechen verwickelt sind und mit paranormalen Phänomenen zu tun haben. Genau diese Kombination kommt in der Bibliothek der Geister vor. 
Der 13-jährige Marcus ist ein sehr aufgewecktes, neugieriges und mutiges Kind- die perfekten Voraussetzungen als Protagonist für dieses Buch. 
Die Geschichte beginnt aus der Sicht des verstorbenen Feuerwehrmannes Michael Swenor und wie es zu diesem tragischen Unglück gekommen ist. Anschließend gibt es einen Szenenwechsel, bei dem Marcus die Hauptrolle einnimmt und mit dem Übernatürlichen konfrontiert wird. Ab da beginnt das diabolische Spiel und ein Wettlauf gegen die Zeit. 
Die Lektüre hat zwar ein erklärbares Ende, doch zum Schluss setzt der Autor gekonnt einen Cliffhänger, der vermuten lässt, dass es bald auch einen zweiten Band geben könnte. 
Fazit: Ein fesselndes und spannendes Mysterybuch mit geheimnisvollen und unheimlichen Elementen, die geschickt und altersgerecht in die Lektüre verpackt wurden. Ein unbedingtes Must-have zu Halloween. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Sonntag, 5. August 2018

Buchrezension: Tante Rotz legt los (Band 1) von Andrea Schütze

Tante Rotz legt los

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: boje Verlag
Titel: Tante Rotz legt los
Autor: Andrea Schütze
Erscheinungsjahr: 27. Juli 2018
Seitenzahl: 192 Seiten
Kapitelzahl: 17 Kapitel
ISBN: 978-3-414-82519-3
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 10,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Bei Familie Wohlleben läuft alles strikt nach Stundenplan. Sogar in den Sommerferien müssen die Zwillinge Kassandra und Zacharias von einem Extrakurs zum nächsten. Bis Tante Rotz auftaucht! In knallbunten Kleidern und mit zwei magischen Begleitern - ihrem sprechenden Fuchsschal und dem Stillen Chauffeur - bricht sie alle Regeln, die bei Familie Wohlleben herrschen: Von Pralinen frumsen bis zum nächtlichen Ausflug in Papas Galerie ist alles erlaubt. Denn bei Tante Rotz gilt nur eine Regel: Spaß haben- und davon eine ganze Menge!

Inhaltsangabe:
Schlecht gelaunt starten Kassandra und Zacharias Wohlleben in ihre Sommerferien. Während ihre besten Freunde und Schulkameraden die wohlverdiente Freizeit genießen, haben die Eltern der Zwillinge für die beiden ein gut durchorganisiertes Ferienprogramm erstellt, mit vielen Extrakursen wie Musikunterricht, Sprachtraining und vielem mehr. Doch das Schicksal meint es gut mit Zack und Kassy, denn die hierfür beauftragten Lehrer melden sich alle krank. Für Herrn und Frau Wohlleben ist das der wahr gewordene Albtraum. Papa Manfred hat eine sehr wichtige Kunstausstellung zu organisieren und Mutter Vera steckt als Richterin in einem sehr wichtigen Strafprozess. Daher gibt es nur noch eine Lösung für die aktuelle Betreuungs-Notlage der Kinder: die geheimnisvolle Gräfin Tante Rotzinda. Nachdem sich diese bereit erklärt hat, auf die beiden Kinder aufzupassen, steht sie kurze Zeit später mit fünf riesigen Koffern vor der Türe. Doch mit deren Erscheinung haben Kassandra und Zacharias überhaupt nicht gerechnet. Gräfin Rotzinda, genannt Tante Rotz, trägt einen großen Hut, der mit Trauben und Federn geschmückt ist, einen besonders auffälligen Rock mit passendem Handtäschchen und einer vermeintlich sprechenden Fuchsstola. Doch dieser bizarre Gast hat nur eines im Sinn: Mit den Kindern Spaß haben und zwar so viel wie möglich und am besten den ganzen Tag!
Der kluge Zacharias und seine Schwester Kassandra werden unvergessliche Sommerferien erleben, von denen sie niemals zu träumen gewagt hätten. Eines ist gewiss, der Spaß kommt hierbei wirklich nicht zu kurz. 

Quelle: Buch Abb. S. 7 u. S. 36
Eigene Meinung:
Tante Rotz ist der Liebling aller Kinder und der Schrecken der Eltern. Wer die Gräfin als Nanny einstellt, den erwartet jede Menge Spaß und Unterhaltung. Ob Currywurst mit viel Ketchup, frumsen von Schokolade, naschen ohne Limit oder heimlich nachts die Galerie von Papa Manfred besuchen- das alles passiert in diesem Band. 
Tante Rotz legt los ist eine neue Kinderbuchreihe von Andrea Schütze. Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet- entweder zum Selberlesen oder auch zum Vorlesen. Die Geschichte begeistert nämlich nicht nur groß und klein, sondern auch jung und alt. 
Witzige Dialoge, fantasiereiche Elemente und ein flüssiger Schreibstil konnten mich als Erwachsenen überzeugen. Des Weiteren befinden sich viele schwarz-weiß Illustrationen in diesem Band, was das Kinderbuch als Gesamtes abrundet. 
Fazit: Ein Kinderbuch, das alle Leseratten bestens unterhält und zeigt, dass man das Leben nicht allzu ernst nehmen soll, besonders wenn man noch ein Kind ist. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Mittwoch, 1. August 2018

Buchrezension: Sternenfreunde - Leonie und die Wildkatze (Band 2) von Linda Chapman

Sternenfreunde -
Leonie und die Wildkatze

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: cbj Verlag
Titel: Sternenfreunde - Leonie und die Wildkatze
Autor: Linda Chapman
Erscheinungsjahr: 23. Juli 2018
Seitenzahl: 176 Seiten
Kapitelzahl: 11 Kapitel
ISBN: 978-3-570-17561-3
Cover: gebundene Ausgabe 
Preis: 9,99 Euro
Empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge:
Band 1: Sternenfreunde - Maja und der Zauberfuchs
Band 2: Sternenfreunde - Leonie und die Wildkatze

Klappentext:
Die Macht der Magie
Als eine schlimme Pechsträhne die Akrobatikgruppe der Schule heimsucht, vermuten die Sternenfreunde einen neuen Fall von dunkler Magie. Doch sind ihre Zauberkräfte bereits stark genug, um dagegen anzukämpfen?

Inhaltsangabe: 
Zwischenzeitlich sind über zwei Wochen vergangen, seit Maja, Lottie und Sita Sternenfreunde von den magischen Tieren aus der Sternenwelt wurden. Auch Leonie, das rothaarige und äußerst kluge Mädchen- das gleichzeitig Maja's Klassenkameradin und Sitznachbarin ist, schloss eine magische Verbindung mit der Wildkatze Saruma. Gemeinsam treffen sich nun regelmäßig die vier Kinder mit ihren Tieren, um im Wald auf der Lichtung ihre übersinnlichen Fähigkeiten zu üben. Nach jedem Trainingstag merken die Viertklässler, wie sie immer besser und stärker werden. Dies ist auch sehr wichtig, denn kaum haben die Mädchen ihr erstes Abenteuer erfolgreich überstanden, kommt das nächste Unheil auf sie zu.
In der Grundschule von Westcombe gibt es eine Akrobatikgruppe, die besonders bei allen Mädchen großen Anklang findet. Doch scheint es, dass die Mannschaft vom Pech verfolgt wird. Ständig verletzt sich eines der talentiertesten Kinder beim Spielen und zwar so schwer, dass es längere Zeit nicht mehr an den Trainingsstunden teilnehmen kann. Anfangs gingen alle von einem Zufall aus, doch bald gibt es die traurige Gewissheit: denn hinter den Unfällen steckt dunkle Magie, die es nun auch auf die Sternenfreunde abgesehen hat. 
Maja, die die Fähigkeit hat in die Zukunft blicken zu können, stellt bei einem ihrer Übungsstunden fest, dass demnächst ihre beste Freundin -die ebenfalls Mitglied in der Akrobatikgruppe ist- in großer Gefahr schwebt. Erneut müssen die Mädchen das drohende Böse in ihrem Heimatort abwenden. 
Wird es der vierer Clique und deren magischen Tiere gelingen, das aufkommende Unheil zu besiegen?

Eigene Meinung:
Auch mit dem zweiten Band "Leonie und die Wildkatze" konnte Linda Chapman erneut von ihren Schreibkünsten überzeugen. Auf 176 Seiten erleben die vier Mädchen ein magisches Abenteuer, das den Leser ab 8 Jahren fesseln wird. Auch in diesem Band werden wieder aktuelle und altersgerechte Themen behandelt. Die Autorin bringt dem jungen Leser nahe, wie wichtig Vertrauen zu Freunden und Familie, sowie der Zusammenhalt in einer Gruppe ist. Ebenfalls zeigt sie, dass nur eiserne Wille und Disziplin der Weg zum Erfolg sind. Diese Kriterien sind der Schlüssel zum Sieg gegen das Böse. Auch diesen Band begleiten wieder zahlreiche schwarz-weiß Illustrationen. 
Die Buchreihe gefällt mir sehr gut und ich bin weiterhin gespannt, wie sich das Abenteuer der vier Mädchen mit ihren magischen Tieren weiterentwickelt.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Quelle: Buch Abb. S. 5 / S. 11 / S. 12 / S. 53
Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Linda Chapman:
Sternenfreunde - Maja und der Zauberfuchs Band 1 (Buch, Rezension vom 29.07.2018)