Sonntag, 30. Juni 2019

Buchrezension: DAS GEHEIMNIS VON HESTER HILL von Kristina Ohlsson

DAS GEHEIMNIS VON HESTER HILL

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: cbj Verlag
Titel: Das Geheimnis von Hester Hill
Autor: Kristina Ohlsson
Erscheinungsjahr: 24. Juni 2019
Seitenzahl: 240 Seiten
Kapitelzahl: 29 Kapitel
ISBN: 978-3-570-17514-9
Cover: gebundene Ausgabe 
Preis: 13,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 9 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt: Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
EIN SCHWEDISCHER SOMMER VOLLER GEHEIMNISSE
Meg und ihr Bruder Frank verbringen den Sommer auf Hester Hill - einem alten, geheimnisvollen Herrenhaus. Kaum dass sie dort angekommen sind, passieren die seltsamsten Dinge. Wen hört Meg nachts in den verschlossenen Zimmern weinen? Und was hat es mit den Geschichten über ein großes Unglück auf sich? Schon bald sind die Kinder einem dunklen Geheimnis auf der Spur, das sie nicht nur in die verborgensten Räume und Geheimtunnel des alten Hauses führt, sondern bis in die Vergangenheit.

Inhaltsangabe:
Die Zwillinge Frank und Meg verbringen dieses Jahr ausnahmsweise ihre Sommerferien bei ihrem Onkel Eliot und seinem Lebensgefährten Carl auf Hester Hill. Das Anwesen liegt völlig abgeschieden auf einem großen Hügel in dem schwedischen Dörfchen Svarthed. Seit ihrer Ankunft mit dem Zug fürchten sich die 12-jährigen Kinder, da sie mutterseelenallein auf einem heruntergekommenen Bahnhofsgelände auf ihren Verwandten warten müssen, zudem auch noch ein heftiges Unwetter hereinbricht. Völlig übermüdet und ohne jeglichen Handyempfang versuchen die Heranwachsenden einen Unterschlupf zu finden, bei dem sie sich vor dem starken Regenschauer schützen können. Obwohl das Bahnhofsgebäude stockdunkel und fest verschlossen ist, meint Meg eine weibliche Gestalt in den Räumen zu sehen, welche sich aber plötzlich in Nichts auflöste. Zum Glück kommt völlig verspätet ihr 70-jähriger Onkel und bringt Meg und Frank in sein riesiges Zuhause, welches einem unheimlichen Schloss aus einem Märchen gleicht. 
Nach Ankunft in ihrem Feriendomizil weist ihr Onkel den Zwillingen zwei prachtvolle, mit antiken Möbeln ausgestattete Zimmer zu. Besonders auffällig ist das riesige Porträt, welches sich in Meg's Zimmer befindet. Auf den ersten Blick wirkt das Gemälde völlig normal, doch Margaret irritiert ein Detail: Neben den gemalten Personen steht im Vordergrund ein leerer Stuhl. Die Kleine teilt diese Beobachtung ihrem Onkel mit und fragt nach deren Bedeutung. Onkel Eliot und Carl berichten den Kindern, dass es darüber eine düstere Legende gibt, gehen aber auf weitere Fragen der beiden nicht einIn den folgenden Nächten wacht das kleine Mädchen immer wieder an unheimlichen Geräuschen auf- zuletzt an einem Schrei der ebenso so schnell verstumme wie er ertönte. Weder Onkel Eliot, noch Carl oder ihr Bruder Frank haben von diesen Lauten jedoch gehört.  
Plötzlich geschieht erneut etwas Unheimliches: Als Frank Musiknoten für seine Tuba in der ortsansässigen Buchhandlung kaufen möchte, bittet die Verkäuferin den Jungen seine Schwester Meg zu ihr zu schicken. Für diese liegt ein Paket zur Abholung bereit, welches vor über 100 Jahren für das Mädchen hinterlegt wurde. Meg, die kurze Zeit später der Bitte der Ladenbesitzerin nachgekommen ist, erhält einen gut verpackten Gegenstand. Mit diesem Inhalt beginnt ein Abenteuer in die Vergangenheit, dessen Geheimnis schockierend ist...

Eigene Meinung:
Das Kinder- und Jugendbuch von Kristina Ohlsson mit dem Titel "Das Geheimnis von Hester Hill" ist ein kurzweiliger, unterhaltsamer Gruselspaß für junge Leser ab neun Jahren. Die gebundene Ausgabe mit dem verwunschenen Cover weckt die Neugier umgehend den Band in die Hand zu nehmen, um das Geheimnis rund um Hester Hill zu lüften. Obwohl die Lektüre viele klischeehafte Spannungspassagen enthält, die für eine düstere Stimmung und ein unheimliches Ambiente sorgen sollen, hat es bei mir leider eine Weile gebraucht, bis ich vollständig in der Handlung angekommen bin. 
Neben den mystischen Geschehnissen auf dem furchteinflößenden Schloss verarbeitet die Autorin aber auch noch andere Themen, die dem aktuellen Zeitgeist entsprechen. Egal ob es die gleichgeschlechtliche Liebe zwischen Onkel Eliot und seinem langjährigen Partner Carl ist oder die Trennung der Eltern. Kristina Ohlsson verwebt gekonnt die Hauptgeschichte mit modernen Problemen, die einen jungen Leser eventuell bewegen könnten. Zwar haben sich die Nebenthemen sehr passend mit der Grundstory arrangiert, jedoch fehlte mir etwas der gewisse Pepp.
Fazit: Ein Zwillingspärchen, das sich gemeinsam auf Spurensuche begibt um ein Geheimnis aus längst vergangener Zeit zu lüften. Mit Mut und Verstand meistern sie souverän sämtliche Aufgaben, gleichzeitig verarbeiten sie ihre aktuelle Lebenssituationen die gerade nicht ganz einfach sind. 
Meine Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

Sonntag, 23. Juni 2019

Buchrezension: Sturmherz von Corina Bomann

Sturmherz

Infos zum Buch:

unbezahlte Werbung
Verlag: ullstein Verlag
Titel: Sturmherz 
Autor: Corina Bomann
Erscheinungsjahr: 10. Februar 2017
Seitenzahl: 528 Seiten
Kapitelzahl: 37 Kapitel
ISBN: 978-3-548-28839-0
Cover: Taschenbuch
Preis: 10,99 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:

Eine große Liebe, eine Naturkatastrophe und ein lang ersehnter Neuanfang
Alexa Petri hat schon seit vielen Jahren ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Cornelia. Doch nun liegt Cornelia im Koma, und Alexa muss die Vormundschaft übernehmen. Sie findet einen Brief, der Cornelia in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt: als leidenschaftliche junge Frau in Hamburg der frühen sechziger Jahre. Und als Leidtragende der schweren Sturmflutkatastrophe. Als ein alter Freund von Cornelia auftaucht, ergreift Alexa die Chance, sich vom Leben ihrer Mutter erzählen zu lassen, die sie schließlich auch verstehen und lieben lernt. 

Inhaltsangabe:
Die erfolgreiche Verlagsagentin Alexa Petri wird fast vom Schlag getroffen, als sie die Hiobsbotschaft erhält, dass ihre Mutter Corinna nach einem schweren Schlaganfall im Koma liegt. Die alleinstehende Berlinerin kehrt an ihren ehemaligen Heimatort Hamburg zurück und versucht die Pflegevormundschaft für ihre Mutter zu erhalten. Denn nur mit dieser Bescheinigung kann sie im Sinne von Corinna handeln. Egal ob für zukünftige medizinische Eingriffe oder für ihren selbstständig geführten Buchhandel- ihre Tochter ist nach wenigen Wochen für alles verantwortlich. Doch eigentlich kennt Alexa ihre Mutter gar nicht so richtig. Seit vielen Jahren haben sie nur platonischen Kontakt und das Verhältnis der beiden wurde seit Alexa's 11. Geburtstag immer schwieriger. Ab diesem Zeitpunkt veränderte sich das komplette Verhalten ihrer Mutter. Plötzlich verschwindet Corinna für mehrere Wochen spurlos und kehrt eines Tages komplett kühl und distanziert zu ihr und ihrem Vater zurück. Während Alexa in der Buchhandlung ihrer Mutter nach dem Rechten sieht und in Erinnerungen an ihre Kindheit schwelgt, betreten ein älterer Herr und ein wesentlich jüngerer Mann das Geschäft. Der Grauhaarige stellt sich als Richard Henderson vor, ein guter Freund ihrer Mutter. Da Alexa jedoch noch nie diesen Namen gehört hat, wird sie hellhörig. Nach einem weiteren, zufälligen Treffen erfährt Alexa die Hintergründe des Besuchs. Dabei kommt Richard mit der 38-jährigen ins Gespräch und erzählt ihr, dass Alexa's Mutter Corinna vor vielen Jahren in ihn, den Amerikaner, verliebt war. Eine stürmische, leidenschaftliche und intensive Liebe entfachte zwischen den beiden, bis die Sturmflut 1962 alles zunichte machte. So lernt Alexa ihre im Koma liegende Mutter von einer ganz neuen Seite kennen. 
Als die Komapatientin langsam aus dem Tiefschlaf erwacht, überschlagen sich die Ereignisse und das Schicksal nimmt seinen Lauf...

Eigene Meinung:
Corina Bomann beschreibt in ihrem Roman "Sturmherz" eine sehr ergreifende und tragische Liebesgeschichte über zwei Menschen, deren Schicksal es nicht gut mit ihnen meinte. Im Mittelpunkt steht die Sturmflut aus dem Jahr 1962, die ganze Stadtteile von Hamburg überflutete. Das Ausmaß dieser Naturkatastrophe waren nicht nur die vielen zerstörten Gebäude und deren Einwohner, die dem Ertrinkungstod zum Opfer fielen- auch das heimliche Paar Corinna und der amerikanische Austauschstudent Richard wurden unfreiwillig getrennt und verloren sich vermeintlich für immer aus den Augen. Eine unerfüllte Liebe und die ständige Ungewissheit ob der andere überlebt hat, trieben die beiden Liebenden jeweils in die Arme eines anderen Partners um die Vergangenheit zu vergessen. Doch kann man die Erinnerungen an seine Jugendliebe wirklich für alle Zeiten auslöschen? 
Die Autorin verschmilzt die beiden Zeitfenster bestehend aus der Vergangenheit -den 60ger Jahren- mit der Gegenwart und verfasst damit eine bewegende Handlung. 
Bomann macht am Beispiel von ihrer schwerkranken Protagonistin Corinna deutlich, welche extremen Auswirkungen eine verlorene Liebe haben kann und Erinnerungen an vergangene Zeiten niemals ausgelöscht werden können. Mit viel Gefühl beschreibt die Schriftstellerin jede einzelne Perspektive von sämtlichen Mitwirkenden und lässt die geteilte Geschichte somit zu einem Ganzen werden. 
Fazit: Eine Handlung, die Tief ins Herz geht- erschüttert, wachrüttelt und zeigt, dass es nur eine wahre Liebe geben kann. 
Buchzitat: S. 196 "Nun, im Leben kommt es nicht darauf an, sein Herz leicht zu verschenken. Sondern an den Richtigen.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Donnerstag, 20. Juni 2019

DIARY: Gewinnerbekanntgabe: "Henrietta und Toni" von Mai Rim


Hallo meine Lieben, 

vielen lieben Dank an alle, die an meinem Gewinnspiel zu dem Roman "Henrietta und Toni" von Mai Rim teilgenommen haben.


Die Losfee (meine Mama) hat soeben einen Gewinner gezogen und es ist: 
Karina von dem Blog Karinas Paradies!
Herzlichen Glückwunsch!

Ich werde Dich umgehend benachrichtigen:)
An alle die nicht gewonnen haben: seid nicht traurig, es wird bald wieder ein Gewinnspiel geben. 

Ich wünsche Euch einen wundervollen Feiertag. 
Herzliche Grüße

Andrea 

Sonntag, 16. Juni 2019

DIY: Häkelarbeiten (Nähmaschinenüberwurf und Topflappen)

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich Euch ein paar Häkelarbeiten vorstellen, die ich in den letzten Wochen angefertigt habe. 
Als erstes seht ihr einen Nähmaschinenüberwurf, der meine Maschine von nun an vor Staub und direktem Lichteinfluss schützen wird. Ich weiß, dass die Profis unter Euch so einen Schoner eher nähen würden, anstatt diesen zu häkeln oder zu stricken, aber ich wollte mein neues Baumwollgarn für dieses Projekt verwenden. Insgesamt benötigte ich für diese Arbeit acht Knäule (50 g pro Knäul), was schon eine ordentliche Menge ist. 
Im Nachhinein bin ich mir nicht ganz sicher, ob die Farbauswahl wirklich so passend von mir ausgewählt wurde, da es sehr "zuckrig" aussieht. Aber irgendwie hat dieser Überwurf seinen ganz individuellen Charme und erfüllt auch seinen Zweck. 



Des Weiteren habe ich noch ein paar Topflappen in unterschiedlichen Variationen gehäkelt, die in unserer Küche von nun an Verwendung finden werden. Meiner Meinung nach passen diese perfekt zur Einrichtung, da unsere Küche sehr "vintage" ist. 



Mittwoch, 12. Juni 2019

DIARY: GEWINNSPIEL "Henrietta und Toni" von Mai Rim

Bildquelle: pixabay.com

Seid ihr noch auf der Suche nach einer wundervollen Urlaubslektüre??? 


Ab heute habt ihr nämlich die Möglichkeit, ein auf Wunsch signiertes Exemplar des Debüt-Romans 
"Henrietta und Toni" von Mai Rim zu gewinnen.


Was Du dafür tun musst?
Schreibe in die Kommentare welche Charaktereigenchaft Du an Deiner besten Freundin oder Deinem besten Freund am liebsten magst. 

Du möchtest mehr über die Autorin Mai Rim erfahren? 
*Hier* gelangst Du mit einem Klick auf ihre Autorenseite. 
*Hier* findest Du meine Rezension zu diesem Roman. 

Teilnahmebedingung:
  • Die Teilnahme an diesem Gewinnspiel ist ab 18 Jahre- wenn Du jünger sein solltest, frage bitte Deine Eltern oder Deinen Erziehungsberechtigten vorher um Erlaubnis!
  • Der Versand erfolgt ausschließlich innerhalb von Deutschland! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen)
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist leider nicht möglich.
  • Die Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und danach gelöscht!
  • Das Gewinnspiel endet am Mittwoch, den 19.06.2019 um 12:00 Uhr. Der Gewinner wird per Zufallsprinzip ausgelost!

Sonntag, 9. Juni 2019

Buchrezension: Hinter den Wolken die Sterne von Katherine Center

Hinter den Wolken die Sterne

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: Goldmann Verlag
Titel: Hinter den Wolken die Sterne
Autor: Katherine Center
Erscheinungsjahr: 20. Mai 2019
Seitenzahl: 480 Seiten
Kapitelzahl: 29 Kapitel
ISBN: 978-3442-48819-3
Cover: Taschenbuch
Preis: 10,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Wenn du am Boden liegst, sieh nach den Sternen...
Margaret Jacobsen und Chip Dunbar. Sie sind schön, jung, erfolgreich: das perfekte Paar. Als Chip am Valentinstag hoch über den Wolken um Maggies Hand anhält, glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch dann macht ein schrecklicher Unfall alles zunichte. Langsam kämpft sich Maggie ins Leben zurück. Bis sie schließlich erkennt, dass das wahre große Glück nicht unbedingt perfekt sein muss...

Inhaltsangabe:
Seit Margaret zurückdenken kann, hasst sie das Fliegen. Schon als kleines Mädchen war es für die heute 28-jährige der reinste Horror, wenn sie gemeinsam mit ihrer Familie vereisen musste. Ausgerechnet ihr langjähriger Freund Chip ist absolut begeistert vom Fliegen und macht derzeit sogar seinen Flugschein. Obwohl die beiden total unterschiedlich sind, lieben sie sich bereits seit ihrer Collegezeit. Nachdem das junge Paar sein Studium beendet hat und ihren ersten richtigen Job annimmt, planen die beiden ihre gemeinsame Zukunft. Während Chip als Analytiker in einer Investmentbank arbeiten wird, fängt Margaret als Abteilungsleiterin in einem riesigen Öl- und Gaskonzern an. Um ihre Liebe zu besiegeln, plant Chip bereits die Verlobung mit Margaret. 
Obwohl ihm zum Pilotenschein noch ein paar Flugstunden fehlen, leiht sich der junge Mann dennoch heimlich die Cessna seiner Flugschule aus, um seiner Liebsten über den Wolken am Valentinstag einen Heiratsantrag zu machen. Trotz ihrer extremen Flugangst lässt sie sich widerwillig von ihrem zukünftigen Verlobten auf diesen verbotenen Flug ein. Zunächst läuft alles wie geplant, doch kurz vor der Landung kommt ein Unwetter auf, die Cessna gerät in Turbulenzen und stürzt schließlich ab. Während Chip völlig unversehrt aus der Maschine steigt, ist Margaret schwer verletzt im Flugzeug eingeschlossen und muss nach ihrer Rettung mehrere Wochen im Krankenhaus intensiv behandelt werden. Durch dieses Unglück erlitt die 28-jährige nicht nur schwerste Verbrennungen im Gesicht, Hals und Dekolleté, sondern auch ihr Lendenwirbel ist gebrochen, sodass sie ab sofort auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Margaret, die mit dieser Situation vollkommen überfordert ist, versucht sich wieder Stück für Stück ins Leben zurückzukämpfen. Hilfe bekommt sie vom Krankenhauspersonal, unter anderem von dem gutaussehenden Physiotherapeuten Ian. Dieser jedoch ist Maggie gegenüber nicht nur unfreundlich und hart, sondern auch kaltherzig und viel zu streng. Doch hinter dieser harten Schale steckt ein weicher Kern. Diesen soll die junge Frau schon bald zu spüren bekommen, als ihr altes Leben weiter aus den Fugen gerät. Eine Hiobsbotschaft um die andere erreicht Margaret. 
Steht ihr Ian nicht nur als Physiotherapeut sondern auch als Mann und Freund zur Seite?

Eigene Meinung:
"Hinter den Wolken die Sterne" von Katherine Center ist ein toll geschriebenes Buch über eine junge Frau, die sich nach ihrem tragischen Unfall wieder Stück für Stück ins Leben zurück kämpft. Eigentlich sollte es durch den Heiratsantrag an Valentinstag Margaret's schönster Tag werden, doch das Glück stand nicht auf ihrer Seite. Trotz ihres Wissens, dass Chip die Flugberechtigung noch nicht erworben hat, steigt sie aus Liebe zu ihrem Freund widerwillig in die Cessna. Die 28-jährige ging stets davon aus, dass nach einem Flugzeugabsturz keine Überlebenden gibt. Umso tragischer ist es für Margaret, dass ihre größte Angst abzustürzen tatsächlich eingetreten ist und sie seitdem entstellt im Rollstuhl sitzt. Der Leser erlebt die vielen Höhen und Tiefen der jungen Protagonistin. In dem Roman zeigt die Autorin realitätsnah wie sich das Gefühlsleben der jungen Frau nach dem Unfall verändert hat. Von Hilflosigkeit beginnend, über Wut, Trauer und einer anfänglichen Depression durchlebt die 28-jährige sämtliche Stadien bis sie sich mit der Situation irgendwie arrangieren kann. Hilfe bekommt sie ausgerechnet von dem unbeliebtesten Mitarbeiter des ganzen Krankenhauses, der ihr aber durch seine unerbittliche und disziplinierte Strenge zeigt, dass das Leben trotz allem noch lebenswert ist. 
Fazit: Ein Buch, welches vom Siegen und Scheitern handelt und dem Leser zeigt, dass Glück auf Umwegen und in verschiedenen Variationen auf einen zukommt- man muss nur fest daran glauben.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Mittwoch, 5. Juni 2019

Buchrezension: DER KLANG UNSERER HERZEN von Emma Cooper

DER KLANG UNSERER HERZEN

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: Goldmann Verlag
Titel: Der Klang unserer Herzen
Autor: Emma Cooper
Erscheinungsjahr: 18. März 2019
Seitenzahl: 528 Seiten
Kapitelzahl: 39 Kapitel
ISBN: 978-3-442-48789-9
Cover: Taschenbuch

Preis: 10,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
JEDER SOLLTE SEINE GROßE LIEBE FINDEN - UND EIN LIED IM HERZEN TRAGEN
Melody King hat ein seltenes Leiden, seit sie sich vor Jahren am Kopf verletzt hat. Sie singt, wenn sie in Stress gerät. Sie singt in den unpassendsten Momenten - an der Supermarktkasse oder mitten in der Schulaufführung ihres Sohnes. Kein Arzt, kein Psychologe kann ihr helfen. Ihren beiden Kindern, Flynn und Rosie, ist das furchtbar peinlich, aber seit ihr Vater vor elf Jahren verschwand, hält die Familie liebevoll zusammen. Doch als die Kings auf eine Vermisstenanzeige stoßen, die auf Melodys Mann passt, wir ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt...

Inhaltsangabe:
Bisher stand Melanie King selten auf der Sonnenseite des Lebens. Erst verursacht ihr Ehemann Devon einen schweren Verkehrsunfall bei dem eines ihrer beiden Kinder eine riesige Narbe im Gesicht davon trägt und seitdem auf einem Auge erblindet ist- und dann verlässt dieser auch noch seine Familie plötzlich und unerwartet. Über elf Jahre gilt Devon nun als vermisst. Seit diesem Zeitpunkt versucht die alleinerziehende Zweifachmutter alle Höhen und Tiefen ihrer pubertierenden Kinder zu meistern. Doch dies gelingt ihr nur bedingt, denn durch Melody's seltenes Leiden sorgt sie selbst hin- und wieder für peinliche Eskapaden. Seit ihrem schweren Sturz im Januar 2013 bei dem sie auf den Kopf gefallen ist, beginnt die zierliche Mittdreißigerin plötzlich unkontrolliert in den unangebrachtesten Situationen lauthals zu singen und zu tanzen. Egal ob bei Kunstausstellungen, beim Einkaufen oder beim Elternsprechtag- Melody's unaufhaltsamer Drang ihre ungewollten Gesangs- und Tanzeinlagen zu präsentieren, kennen keine Grenzen. Trotz diverser Arztbesuche kann ihr niemand eine plausible Erklärung dafür geben oder ihr helfen, die Symptome zu lindern.
Zum Glück halten der 16-jährige Flynn und die drei Jahre jüngere Rose fest zu ihr. Aber auch sie kämpfen mit ihren eigenen Problemen. Während Melody's Sohn wegen seines Aussehens tagtäglich von seinen Mitschülern gemobbt wird und daher ständig in Schlägereien verwickelt ist, sucht Rose verzweifelt nach ihrem verschwundenen Vater. Regelmäßig besucht sie online sämtliche Vermisstenanzeigen, bei denen Personen entweder gesucht oder plötzlich gefunden wurden. Bisher hat die 13-jährige schon etliche Niederlagen bei der Suche einstecken müssen, doch nun findet sie erneut eine Anzeige deren Beschreibung perfekt auf Devon King zutreffen könnte. Die Polizei von Avon and Somerset soll nun mehr Aufschluss darüber geben. Doch weder Flynn noch Melody wollen eine weitere Enttäuschung hinnehmen. 
Als sich die Familie aber aufgrund diverser Umstände doch noch einmal an diesen kleinen Hoffnungsschimmer wagt, finden die drei bei ihren Recherchen etwas heraus, dass ihr komplettes Leben verändern wird. 
Steckt hinter der Vermisstenanzeige wirklich der verschollene Familienvater- und wenn ja, warum hat er seine Frau und seine Kinder Hals über Kopf vor mehr als elf Jahren verlassen?

Eigene Meinung:
"Der Klang unserer Herzen" von Emma Cooper ist ein sehr gefühlsintensives, emotionales und tiefgründiges Leseerlebnis, welches mich von der ersten bis zur letzten Seite regelrecht in den Bann gezogen hat. Die Geschichte wird aus mehreren Gesichtspunkten erzählt: Sowohl aus der Sicht von Melody- der Mutter der beiden Kinder, als auch aus der Perspektive von dem 16-jährigen Flynn und seiner 13-jährigen Schwester, die in Tagebuchform über ihre Geschehnisse und Eindrücke berichtet. 
Die Autorin beschreibt Melody als eine zierliche, brünette Mittdreißigerin, die trotz ihrer Krankheit -ähnlich dem Tourette-Syndrom- eine liebevolle und moderne Mutter ist und bestmöglichst versucht mit ihrer einzigartigen Krankheit umzugehen. Stresssituationen triggern sie so sehr, dass sie unkontrolliert Lieder singt und die passenden Tanzmoves dazu ihren ungebetenen Zuschauern präsentiert. Was Emma Cooper teilweise sehr amüsant verpackt, hat aber dennoch einen ernsten Hintergrund. Dieser kristallisiert sich aber erst im Laufe der Geschichte heraus. Die komplette Familie King musste ihr ganzes Leben so viele Schicksalsschläge hinnehmen, sodass ich immer wieder dachte, was muss diese Familie noch für Leid ertragen. Der Unterhaltungswert blieb dadurch konstant, auch wenn sich eine gewisse melancholische Stimmung wie ein roter Faden durch das Buch zog. 
Fazit: Ein Roman, welcher mich tief berührte und teilweise bis ins Mark erschütterte. Er erzählt von einer Familie der das Schicksal viele Steine in den Weg legte und diese trotzdem nie aufgegeben hat glücklich zu sein. Die Geschichte beschäftigt einen nicht nur während der Zeit des Lesens sondern auch danach. Man kommt zu der Erkenntnis, dass das eigene Leben manchmal gar nicht so schlimm ist, wenn man nur ein Lied im Herzen trägt... 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen