Dienstag, 12. Januar 2021

Hörbuchrezension: DIE APP - Sie sehen Dich. Sie wissen wo Du wohnst. von Arno Strobel

DIE APP -
Sie sehen Dich. 
Sie wissen wo Du wohnst.

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: argon hörverlag
Titel: Die App -
Sie sehen dich. Sie wissen wo du wohnst. 
Autor: Arno Strobel 
Gelesen von Sascha Rotermund
Erscheinungsjahr: 23. September 2020
Gesamtspielzeit: 7 Std. 39 Min. (autorisierte Lesefassung)
Lieferumfang: 1 MP3 CD
ISBN: 978-3-8398-1809-1
Preis: 16,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Die App weiß alles über dich

Es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Hamburg-Winterhude, ein Smart-Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt. 
Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei ist ratlos, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst?
Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt...

(Weiterleitung zum Verlag)
Quelle: argon-verlag.de
Inhaltsangabe:
Hendrik Zemmer möchte es noch einmal wagen: Nach einer bereits gescheiterten Ehe heiratet er in wenigen Tagen seine große Liebe Linda. Der stellvertretende Oberarzt der sich auf komplizierte Gelenk- und Knochenoperationen spezialisiert hat, wohnt seit knapp einem Jahr mit seiner Verlobten in einem Neubau in Hamburg-Winterhude. Als Ausgleich zu seinem stressigen Job der oft mit spontanen Nachtdiensten verbunden ist, lässt dieser sämtlichen High-Tech-Luxus in den Räumlichkeiten verbauen. "ADAM", wie sich das Smarthome-System der Firma Hamburg Home System nennt, steuert die komplette Haustechnik via App. Nicht nur die Heizung, die Rollläden oder der Fernseher sind miteinander verbunden, sondern auch sämtliche elektrische Lichtquellen- nebst Saugroboter. Alle Nutzgegenstände sind individuell einstellbar und funktionieren nach den Wünschen des Eigentümers. 
Während Linda und Hendrik gemeinsam zu Abend essen und ihre Zweisamkeit genießen, klingelt dessen Diensthandy. Aufgrund eines schweren Unfalls wird der 42-jährige Chirurg gebeten in die Uniklinik zu kommen, um dort seinen Kollegen bei der Versorgung zu helfen. Während die 39-jährige Zuhause auf ihren zukünftigen Mann wartet, macht sich Hendrik auf den Weg in die Arbeit. Nachdem der Arzt wenige Stunden später völlig erschöpft wieder sein Haus betritt, stellt dieser fest, dass Linda wie vom Erdboden verschwunden ist. Weder eine Nachricht noch ein Hinweis auf seinem Telefon geben Aufschluss über deren Verbleib. Panisch verständigt er die Polizei, die nach seinen Schilderungen vorerst nur von einer harmlosen Beziehungskrise ausgeht. Verzweifelt wendet sich der Mediziner daraufhin an Linda's Freunde und Familie, die ebenfalls ratlos sind und ihm keinen Tipp geben können. Diese seltsamen Umstände verstärken Hendriks Verdacht, dass seine Partnerin nicht freiwillig das Haus verlassen hat. Unmittelbar startet der erfolgreiche Chirurg einen Aufruf auf Facebook, worin er die Bürger um Mithilfe bittet. Obwohl anfangs viele unbrauchbare Nachrichten eingehen, scheint es nun endlich einen Hoffnungsschimmer zu geben. Eine unbekannte Frau gibt ihm Hinweise, die exakt mit dem ungewöhnlichen Verschwinden von Linda in Verbindung stehen. Hendrik der sich am darauffolgenden Tag mit der fremden Userin trifft, ist geschockt, welche Informationen diese ihm preisgibt. Mit dem neu gewonnenen Wissen setzt sich der Mediziner wieder mit dem LKA in Verbindung. 
Die Kommissare Sprang und Kernstein nehmen sich dem Fall nun endlich an, doch anders als es zunächst den Anschein erweckt. 
Was steckt hinter Linda's plötzlichem Verschwinden?
Ging sie freiwillig außer Haus wie es die Polizei zunächst vermutet oder ist sie doch Opfer einer bizarren Entführung geworden?

Eigene Meinung:
Mit seinem neuesten Thriller "Die App" hat der deutsche Schriftsteller Arno Strobel bei mir komplett ins Schwarze getroffen. Von der ersten Hörminute an bis zum Schluss war die Handlung absolut spannend, teilweise skurril und häufig wendungsreich, sodass ich nie wusste, welchen Weg Strobel dieses Mal einschlagen wird. 
Ein Zitat aus dem Hörbuch: "Je mehr Fragen man sich stellt, desto undurchsichtiger wird die Geschichte." Diese Aussage teilt Hendrik einer seiner Gesprächspartnerinnen am Telefon mit, der ich mich im Zusammenhang mit dem Hörbuch absolut anschließen kann. Die Grundstory ist genial: Eine App, die sich "ADAM" nennt, perfekt auf die Bedürfnisse ihrer Besitzer angepasst- und so für ein wohnliches Paradies sorgen soll. Durch den Einbau dieses hochmodernen High-Tech-Systems im eigenen Heim beginnt ein wahrer Alptraum, mit unvorhergesehenen Folgen und ungeahntem Ausmaß. 
Doch nicht nur diese App ruft Misstrauen hervor, sondern auch sämtliche Protagonisten müssen um das Vertrauen von Hendrik und auch um das Vertrauen der Zuhörer buhlen. Der rasante Erzählstil von Strobel und das realistisch düstere Szenario ziehen den Hörer in einen regelrechten Sog. Lange Zeit rätselt man mit und tappt im Nebel, bis durch Zufall langsam alles einen Sinn ergibt und die Zusammenhänge immer klarer werden. Die behandelten Themen sind brandaktuell und höchst spannend, die Auflösung phänomenal und absurd zugleich. 
Der Sprecher Sascha Rotermund war mir bisher noch völlig unbekannt. Durch seine Stimme die er vielseitig einzusetzen wusste, bleibt er mir auf jeden Fall positiv im Gedächtnis. 
Fazit: Ein Hörbuch dessen Themen toppaktuell und höchst spannend sind. Ein Meisterstück der Spannungsliteratur. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Arno Strobel:
Abgründig (Buch, Rezension vom 15.06.2017)
Der Sarg (Hörbuch, Rezension vom 12.01.2018)
Im Kopf des Mörders - Kalte Angst Teil 2 (Buch, Rezension vom 11.02.2018)
Der Trakt (Hörbuch, Rezension vom 22.11.2018)
Im Kopf des Mörders - Toter Schrei Teil 3 (Buch, Rezension vom 30.01.2019)
Das Rachespiel (Buch, Rezension vom 25.08.2019)
fremd (Buch, Rezension vom 15.12.2020)

Sonntag, 3. Januar 2021

DIARY: Gewinnerbekanntgabe des Weihnachtsgewinnspiels vom 24.12.2020



Einen wunderschönen guten Abend meine Lieben,

als Erstes möchte ich Euch allen ein Frohes Neues Jahr 2021 wünschen. 
Ich hoffe sehr, ihr seid alle gut hineingerutscht und habt im engsten Kreis ein wenig gefeiert. 

"Ein neues Jahr erwartet uns, wie ein Kapitel in einem Buch, das darauf wartet, geschrieben zu werden. Wir können diese Geschichte mitschreiben, indem wir uns Ziele setzen."
(Melody Beattie)

Heute möchte ich die Gewinner meines Gewinnspiels vom 24.12.2020 bekannt geben. 
Eigentlich gab es nur einen Hauptpreis, allerdings habe ich mich spontan dazu entschlossen noch einen 2. und 3. Platz zu vergeben. Als Trostpreis gibt es jeweils eine kleine Überraschung. 

Meine Losfee war wieder einmal meine Mama :) 

Hier die Gewinner:
1. Platz: Barbara von Sommerleses Bücherkiste (Büchergutschein im Wert von 15,00 Euro)
2. Platz: Karina von Karinas Paradies / wohnwelt_20 (kleine Überraschung)
3. Platz: Karin (kleine Überraschung) 

Herzlichen Glückwunsch Euch allen.

Bitte teilt mir unter obi.100@web.de Eure Adressen innerhalb von 14 Tagen mit, damit ich den Versand vorbereiten kann. 

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei allen Teilnehmern bedanken. Seid bitte nicht traurig. Das nächste Gewinnspiel ist bereits in Planung. 

Donnerstag, 24. Dezember 2020

ADVENTSKALENDER: Türchen 24 / DIARY: Gewinnspiel / Büchergutschein


GEWINNSPIEL

Guten Morgen ihr Lieben,

heute ist der 24. Dezember und somit öffnet sich nun das letzte Türchen meines kleinen Online-Adventskalenders. Bereits im Frühjahr habe ich mit den Vorbereitungen begonnen und über den Sommer bzw. Herbst die einzelnen Beiträge gesammelt. Zwar waren die Arbeiten oft sehr zeitintensiv, trotzdem hatte ich beim Häkeln, Stricken, Backen und Basteln großen Spaß. 
Ich hoffe sehr, dass Euch die virtuelle Befüllung der Türchen gefallen hat und ihr mit einem Lächeln meine Seite verlassen habt. 
An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank für die lieben Kommentare und dem Lob unter den jeweiligen Beiträgen. Eure Zeilen und Worte berühren mich immer sehr. 
Mit dem unten stehenden Gewinnspiel verabschiede ich mich nun in den Weihnachtsabend und wünsche Euch allen ein friedvolles Fest mit Euren Liebsten. 

Gewinnspielfrage:

Auf welche Plätzchen könnt ihr an Weihnachten auf keinen Fall verzichten? 

Quelle: pixabay.com

Teilnahmebedingung:
  • Dieses Gewinnspiel ist ausschließlich für alle gedacht, die mir auf meinem Blog oder auf Instagram folgen bzw. mich abonniert haben. 
  • Die Teilnahme an diesem Gewinnspiel ist ab 18 Jahre- wenn Du jünger sein solltest, frage bitte Deine Eltern oder Deinen Erziehungsberechtigten vorher um Erlaubnis!
  • Ich versende nur innerhalb von Deutschland! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen)
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist leider nicht möglich.
  • Die Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und danach gelöscht!
  • Das Gewinnspiel endet am Donnerstag, den 31.12.2020 um 00:00 Uhr. Der Gewinner wird per Zufallsprinzip binnen 48 Std. ausgelost.
  • Ein ZUSATZLOS erhälst Du, wenn Du mir auf GFC (Blogger) UND auf Instagram folgst. 

Mittwoch, 23. Dezember 2020

ADVENTSKALENDER: Türchen 23 / DIY: Patchwork-Schaukelstuhldecke / Kurzgeschichte: Das Christbäumchen



Das Christbäumchen

Die Bäume stritten einmal miteinander, wer von ihnen der vornehmste wäre.
Da trat die Eiche vor und sagte: "Seht mich an! Ich bin hoch und dick und habe
viele Äste, und meine Zweige sind reich an Blättern und Früchten."
"Früchte hast Du wohl", sagte der Pfirsichbaum; "allein es sind nur Früchte für
die Schweine; die Menschen mögen nichts davon wissen. Aber ich, ich liefere
die rotbackigen Pfirsiche auf die Tafel des Königs".
"Das hilft nicht viel", sagte der Apfelbaum, "von deinen Pfirsichen werden nur
wenige Leute satt. Auch dauern sie nur wenige Wochen; dann werden sie faul,
und niemand kann sie mehr brauchen. Da bin ich ein anderer Baum. Ich trage
alle Jahre Körbe voll Äpfel, die brauchen sich nicht zu schämen, wenn sie auf
eine vornehme Tafel gesetzt werden. Sie machen auch die Armen satt. Man
kann sie den ganzen Winter im Keller aufbewahren oder im Ofen dörren oder
Most daraus keltern. Ich bin der nützlichste Baum!"
"Das bildest du dir nur ein" sagte die Fichte, "aber du irrst dich. Mit meinem
Holz baut man die Häuser und heizt man die Öfen.
Mich schneidet man zu Brettern und macht Tische, Stühle, Schränke, ja sogar
Schiffe daraus.
Dazu bin ich im Winter nicht so kahl wie ihr: Ich bin das ganze Jahr hindurch
schön grün.
Auch habe ich noch einen Vorzug. Wenn es Weihnachten wird, dann kommt
das Christkindchen, setzt mich in ein schönes Gärtchen und hängt goldene
Nüsse und Äpfel an meine Zweige. Über mich freuen sich die Kinder am
allermeisten.
Ist das nicht wahr?"
Dem konnten die anderen Bäume nicht widersprechen

(Verfasser: Wilhelm Curtman 1802-1871, deutscher Pädagoge)



Dienstag, 22. Dezember 2020

ADVENTSKALENDER: Türchen 22 / DIY: gestrickte Wollsneakers / Strickanleitung Struktursöckchen



Christkindchen

Wo die Zweige am dichtesten hangen,
die Wege am tiefsten verschneit,
da ist um die Dämmerzeit
im Walde das Christkind gegangen.

Es mußte sich wacker plagen,
denn einen riesigen Sack
hat's meilenweit huckepack
auf den schmächtigen Schultern getragen.

Zwei spielende Häschen saßen
geduckt am schneeigen Rain.
Die traf solch blendender Schein,
daß sie das Spielen vergaßen.

Doch das Eichhorn hob schnuppernd die Ohren
und suchte die halbe Nacht,
ob das Christkind von all seiner Pracht
nicht ein einziges Nüßchen verloren.

(Verfasser: Anna Ritter 1865-1921, Novellistin und deutsche Dichterin)




Strickanleitung für Socken: 
"Struktursöckchen"

Strickanleitung:
Gesamtmaschen: 48 Maschen
(12 Maschen pro Nadel)
Der Rapport beträgt 8 Maschen

Bündchen: 2 Maschen rechts, 2 Maschen links (Höhe variabel)

Rapport vom Grundmuster:
ca. 8 x den Rapport wiederholen bis zur Ferse





Anmerkung:
Hier findest Du weitere Socken-Strickmuster:

Montag, 21. Dezember 2020

ADVENTSKALENDER: Türchen 21 / DIY: gehäkelte Nadelkissen


Guten Morgen ihr Lieben, 

Euch dieses 21. Türchen vorzustellen freut mich besonders. Denn in diesem Beitrag steckt die meiste Arbeit. 
Erinnert ihr Euch noch an das erste Türchen- meinem gehäkelten Adventskranz?
Ihr kennt das sicherlich: Eine Idee folgt der nächsten; Da bei mir seit Wochen im wahrsten Sinne des Wortes das Nähfieber ausgebrochen ist, habe ich mir Nadelkissen in den unterschiedlichsten Motiven gehäkelt und diese mit Perlen und Pailletten verziert. 
Ehrlich gesagt besitze ich Zuhause keinen festen Nähplatz. Ich schneidere sowohl im Wohn- als auch im Esszimmer. Somit kommt es häufig vor, dass ich das ein- oder andere Teil verlege, insbesondere Stecknadeln. Mit diesen XL Nadelkissen habe ich jedenfalls nicht nur Unmengen von Platz für die Aufbewahrung der Nadeln, sondern finde diese wesentlich einfacher in meinem "organisierten Chaos". 



Ich wünsch mir was!

Ich wünsch mir was!
Was ist denn das?
Das ist ein Schloss aus Marzipan
Mit Türmen aus Rosinen dran
Und Mandeln an den Ecken,
Ganz zuckersüß und braungebrannt
Und jede Wand aus Zuckerkand:
Da kann man tüchtig schlecken!
Und Diener laufen hin und her
Mit Saft und Marmelade,
Und drinnen, in dem Schlosse drin,
Sitzt meine Frau, die Königin,
Die ist aus Schokolade!

(Volksgut)


Sonntag, 20. Dezember 2020

ADVENTSKALENDER: Türchen 20 / DIY: gestrickte und gehäkelte Stirnbänder



Hallo meine Lieben,

bei diesem Beitrag handelt es sich um "warme Kopfangelegenheiten". Im heutigen 20. Türchen stelle ich Euch meine gehäkelten bzw. gestrickten Stirnbänder vor. Da ich ungern Mützen trage und beim Spazieren gehen dennoch warme Ohren brauche, sind Stirnbänder die perfekten Accessoires. Tolle Eye-Catcher sind sie natürlich, wenn die Kopfbedeckungen auch noch farblich zu den Jacken bzw. Mänteln passen. 



Ein Kind - von einem Schiefertafel-Schwämmchen
Umhüpf- rennt froh durch mein Gemüt.

Bald ist es Weihnacht! - Wenn der Christbaum blüht,
Dann blüht er Flämmchen.
Und Flämmchen heizen.Und die Wärme stimmt
uns mild - Es werden Lieder, Düfte fächeln.

Wer nicht mehr Flämmchen hat, wem nur noch
Fünkchen glimmt,
Wir dann doch gütig lächeln.

Wenn wir im Traume eines ewigen Traumes
Alle unfeindlich sind - einmal im Jahr! -
Uns als Kinder fühlen eines Baumes.
Wie es sein soll, wie's allen einmal war.

(Verfasser: Joachim Ringelnatz 1883-1934, Deutscher Schriftsteller, Kabarettist und Maler) 



Zum 24. Dezember

Noch einmal ein Weihnachtsfest,
Immer kleiner wird der Rest,
Aber nehm' ich so die Summe,
Alles Grade, alles Krumme,
Alles Falsche, alles Rechte,
Alles Gute, alles Schlechte –
Rechnet sich aus allem Braus
Doch ein richtig Leben raus.
Und dies können ist das Beste
Wohl bei diesem Weihnachtsfeste.

(Verfasser: Theodor Fontane 1819-1898, deutscher Schriftsteller, Erzähler und Theaterkritiker)



Fichten, Lametta, Kugeln und Lichter
Bratäpfelduft und frohe Gesichter,
Freude am Schenken - 
das Herz wird so weit. 
Ich wünsch allen:
eine fröhliche Weihnachtszeit.

(Volksgut)




Christkindchen kam hernieder
und schmückt den Weihnachtsbaum,
mit Gaben füllt sich wieder 
der Tisch bis an den Saum. 

(Volksgut)
Anmerkung:
*Hier* verlinke ich Euch einen Beitrag aus dem Jahr 2017, in dem ich ebenfalls schon ein Schalset hochgeladen habe.