Mittwoch, 27. Januar 2021

Buchrezension: DER RUF DES SCHAMANEN - Unsere abenteuerliche Reise in das Herz der Dunkelheit von Davide Morosinotto

DER RUF DES SCHAMANEN -
Unsere abenteuerliche Reise 
in das Herz der Dunkelheit

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar 
Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag
Titel: Der Ruf des Schamanen - 
Unsere abenteuerliche Reise in das Herz der Dunkelheit
Autor: Davide Morosinotto
Erscheinungsjahr: 26. Januar 2021
Seitenzahl: 432 Seiten
ISBN: 978-3-522-20274-9
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 18,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Seit Stunden schon kämpfen sich Laila und ihr Freund El Rato durch den dichten Urwald. Sie müssen unbedingt den alten Schamanen finden. Er ist Lailas letzte Hoffnung, denn sie leidet an einer unheilbaren Krankheit. Doch allmählich bricht die Nacht herein und die Dunkelheit ist voller Gefahren...
(Weiterleitung zu youtube)
Inhaltsangabe:
Peru 1986. 
In der Klinik Santo Toribio im Nationalen Institut für Neurowissenschaften, in der Calle de las Maravillas wird auf der Pädiatrie alles für einen Neuankömmling vorbereitet. Laila Raskinen, eine 13-jährige Schülerin und Tochter des finnischen Diplomaten Aarni ist schwer krank und soll von den erfahrensten Ärzten des Landes untersucht werden. Da diese Heilstätte den besten Ruf von ganz Peru genießt, bringt Laila's Mutter ihr Kind samt Gepäck dort hin. Professor De La Torre -ein Experte für seltene neurologische Krankheiten- soll das Mädchen eingehend untersuchen und dieses daraufhin gezielt behandeln. 
Als Laila die Krankenstation betritt, wird sie von zahlreichen Kindern unterschiedlichsten Alters neugierig in Empfang genommen. "Das Nest" wie die Kleinen ihr vorübergehendes Zuhause nennen, ist ein großer Gemeinschaftssaal in dem sowohl die Jungen als auch die Mädchen zusammen betreut werden und dort auch ihre Nächte verbringen. So kommt es, dass Laila schon bald auf El Rato aufmerksam wird. Der aufgeweckte Bub, der schon sein ganzes Leben lang in der Klinik verbringen muss, nimmt sich Laila an und die beiden werden schließlich beste Freunde. Nach etlichen Untersuchungen, belauscht die Heranwachsende heimlich ein Gespräch zwischen ihrer Mutter und dem Professor, dessen Diagnose lautet: Juvenile Neuronale Ceroid Lipofuszinose, eine unheilbare Krankheit die Menschen unter anderem erblinden und dement werden lässt. 
Nach einem misslungenen Streich in der Krankenhausbibliothek steckt Laila aus Versehen statt ihrem eigenen Roman das private Tagebuch des amerikanischen Arztes Robert Clark ein, der viele Jahre zuvor in dieser Klinik praktiziert hat. In seinen Notizen berichtet der Arzt über viele unterschiedliche Pflanzen aus dem Amazonas, deren Wirkstoffe heute in der modernen Medizin eingesetzt werden. Besonders war Dr. Clark von der verschollenen Blume des Schamanen von K. fasziniert. Die fleischige Blüte mit den leuchtend roten Blütenblättern gilt bei den alten Urvölkern als absolutes Heilmittel bei neurologischen Krankheiten. 
Mit dem Tagebuch in der Hand, welches vor 40 Jahren zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges verfasst wurde, schöpfen die beiden Kinder neue Hoffnung. Während das medizinische Personal bei Laila keine Heilungschance mehr sieht, fassen das Mädchen und El Rato trotzdem den Entschluss sich gemeinsam auf den Weg zu der verschollenen Blüte zu machen. Heimlich fliehen sie noch in der selben Nacht aus der Klinik und nehmen die Spur zu dem Schamanen von K. auf. 
Werden El Rato und Laila es schaffen, die seltene Heilpflanze zu finden- und wenn ja, wird diese Laila wirklich retten können?

Eigene Meinung:
Dieser Jugendroman ist das erste Buch, welches ich vom italienischen Autor Davide Morosinotto gelesen habe. Die Lektüre mit 432 Seiten entführt den Leser ab 12 Jahren auf eine Abenteuerreise der besonderen Art. Laila, das todkranke Mädchen dessen Vater ein ausländischer Diplomat ist und somit viele Vorteile genießt, sowie El Rato, ein aufgeweckter peruanischer Junge, der die Klinik Santa Toribio seit seiner Geburt noch nie verlassen hat- sind die Helden dieser ungewöhnlichen Geschichte. 
Als das 13-jährige Mädchen heimlich das Gespräch zwischen ihrer Mutter und dem Professor belauscht in dem dieser ihr die ernüchternde Diagnose übermittelt, scheint Lailas Schicksal endgültig besiegelt zu sein. Doch dann fallen der Schülerin zufällig die privaten Notizen des Doktors Robert Clark über eine geheimnisvolle Blüte in die Hände, ein Hoffnungsschimmer an den sich die beiden Kinder klammern. Mutig nehmen sie die Spur auf beginnend in Lima, durch die Anden, entlang des Amazonas hinein in den peruanischen Urwald- der "grünen Hölle". Getrieben in der Hoffnung die tödliche Krankheit aufhalten zu können, wachsen die beiden über sich hinaus und stellen sich vielen Gefahren.
Morosinotto schafft es gekonnt ernste Themen in seine Geschichte aufzunehmen und kindgerecht zu verpacken. Egal ob es sich um die erste große Liebe zweier Heranwachsenden handelt oder um politische Gefahren und Naturgewalten die zu überwinden sind- der Autor beweist stets sein erzählerisches Geschick. Das Buch wird aus verschiedensten Perspektiven geschrieben, sodass die Emotionen, die Gefahren und die Angst der Kinder und anderen Mitwirkenden authentisch auf den Leser wirken. 
Ab Mitte des Romans treten weitere Protagonisten auf, sodass ich an diesen Stellen manchmal Schwierigkeiten hatte, aus welcher Sichtweise bzw. von welcher Person aus das Geschehen nun betrachtet wird. Die Highlights in der Lektüre, wie beispielsweise die vielen Schwarz-Weiß-Illustrationen, Skizzen und gekonnt gesetzte Effekte die die Dramatik dieser neurologischen Krankheit von Laila noch einmal betonen, geben dem Buch den letzten Feinschliff. 
Fazit: Eine Geschichte, die Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt, Tod und Vergänglichkeit streift ohne belastend zu wirken. Ein Roman, der Herz und Auge gleichermaßen anspricht.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Quelle: Buch Abb. S. 24-25 / S. 46-47 / S. 106-107 S. 314-315

Dienstag, 12. Januar 2021

Hörbuchrezension: DIE APP - Sie sehen Dich. Sie wissen wo Du wohnst. von Arno Strobel

DIE APP -
Sie sehen Dich. 
Sie wissen wo Du wohnst.

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: argon hörverlag
Titel: Die App -
Sie sehen dich. Sie wissen wo du wohnst. 
Autor: Arno Strobel 
Gelesen von Sascha Rotermund
Erscheinungsjahr: 23. September 2020
Gesamtspielzeit: 7 Std. 39 Min. (autorisierte Lesefassung)
Lieferumfang: 1 MP3 CD
ISBN: 978-3-8398-1809-1
Preis: 16,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Die App weiß alles über dich

Es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Hamburg-Winterhude, ein Smart-Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt. 
Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei ist ratlos, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst?
Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt...

(Weiterleitung zum Verlag)
Quelle: argon-verlag.de
Inhaltsangabe:
Hendrik Zemmer möchte es noch einmal wagen: Nach einer bereits gescheiterten Ehe heiratet er in wenigen Tagen seine große Liebe Linda. Der stellvertretende Oberarzt der sich auf komplizierte Gelenk- und Knochenoperationen spezialisiert hat, wohnt seit knapp einem Jahr mit seiner Verlobten in einem Neubau in Hamburg-Winterhude. Als Ausgleich zu seinem stressigen Job der oft mit spontanen Nachtdiensten verbunden ist, lässt dieser sämtlichen High-Tech-Luxus in den Räumlichkeiten verbauen. "ADAM", wie sich das Smarthome-System der Firma Hamburg Home System nennt, steuert die komplette Haustechnik via App. Nicht nur die Heizung, die Rollläden oder der Fernseher sind miteinander verbunden, sondern auch sämtliche elektrische Lichtquellen- nebst Saugroboter. Alle Nutzgegenstände sind individuell einstellbar und funktionieren nach den Wünschen des Eigentümers. 
Während Linda und Hendrik gemeinsam zu Abend essen und ihre Zweisamkeit genießen, klingelt dessen Diensthandy. Aufgrund eines schweren Unfalls wird der 42-jährige Chirurg gebeten in die Uniklinik zu kommen, um dort seinen Kollegen bei der Versorgung zu helfen. Während die 39-jährige Zuhause auf ihren zukünftigen Mann wartet, macht sich Hendrik auf den Weg in die Arbeit. Nachdem der Arzt wenige Stunden später völlig erschöpft wieder sein Haus betritt, stellt dieser fest, dass Linda wie vom Erdboden verschwunden ist. Weder eine Nachricht noch ein Hinweis auf seinem Telefon geben Aufschluss über deren Verbleib. Panisch verständigt er die Polizei, die nach seinen Schilderungen vorerst nur von einer harmlosen Beziehungskrise ausgeht. Verzweifelt wendet sich der Mediziner daraufhin an Linda's Freunde und Familie, die ebenfalls ratlos sind und ihm keinen Tipp geben können. Diese seltsamen Umstände verstärken Hendriks Verdacht, dass seine Partnerin nicht freiwillig das Haus verlassen hat. Unmittelbar startet der erfolgreiche Chirurg einen Aufruf auf Facebook, worin er die Bürger um Mithilfe bittet. Obwohl anfangs viele unbrauchbare Nachrichten eingehen, scheint es nun endlich einen Hoffnungsschimmer zu geben. Eine unbekannte Frau gibt ihm Hinweise, die exakt mit dem ungewöhnlichen Verschwinden von Linda in Verbindung stehen. Hendrik der sich am darauffolgenden Tag mit der fremden Userin trifft, ist geschockt, welche Informationen diese ihm preisgibt. Mit dem neu gewonnenen Wissen setzt sich der Mediziner wieder mit dem LKA in Verbindung. 
Die Kommissare Sprang und Kernstein nehmen sich dem Fall nun endlich an, doch anders als es zunächst den Anschein erweckt. 
Was steckt hinter Linda's plötzlichem Verschwinden?
Ging sie freiwillig außer Haus wie es die Polizei zunächst vermutet oder ist sie doch Opfer einer bizarren Entführung geworden?

Eigene Meinung:
Mit seinem neuesten Thriller "Die App" hat der deutsche Schriftsteller Arno Strobel bei mir komplett ins Schwarze getroffen. Von der ersten Hörminute an bis zum Schluss war die Handlung absolut spannend, teilweise skurril und häufig wendungsreich, sodass ich nie wusste, welchen Weg Strobel dieses Mal einschlagen wird. 
Ein Zitat aus dem Hörbuch: "Je mehr Fragen man sich stellt, desto undurchsichtiger wird die Geschichte." Diese Aussage teilt Hendrik einer seiner Gesprächspartnerinnen am Telefon mit, der ich mich im Zusammenhang mit dem Hörbuch absolut anschließen kann. Die Grundstory ist genial: Eine App, die sich "ADAM" nennt, perfekt auf die Bedürfnisse ihrer Besitzer angepasst- und so für ein wohnliches Paradies sorgen soll. Durch den Einbau dieses hochmodernen High-Tech-Systems im eigenen Heim beginnt ein wahrer Alptraum, mit unvorhergesehenen Folgen und ungeahntem Ausmaß. 
Doch nicht nur diese App ruft Misstrauen hervor, sondern auch sämtliche Protagonisten müssen um das Vertrauen von Hendrik und auch um das Vertrauen der Zuhörer buhlen. Der rasante Erzählstil von Strobel und das realistisch düstere Szenario ziehen den Hörer in einen regelrechten Sog. Lange Zeit rätselt man mit und tappt im Nebel, bis durch Zufall langsam alles einen Sinn ergibt und die Zusammenhänge immer klarer werden. Die behandelten Themen sind brandaktuell und höchst spannend, die Auflösung phänomenal und absurd zugleich. 
Der Sprecher Sascha Rotermund war mir bisher noch völlig unbekannt. Durch seine Stimme die er vielseitig einzusetzen wusste, bleibt er mir auf jeden Fall positiv im Gedächtnis. 
Fazit: Ein Hörbuch dessen Themen toppaktuell und höchst spannend sind. Ein Meisterstück der Spannungsliteratur. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Arno Strobel:
Abgründig (Buch, Rezension vom 15.06.2017)
Der Sarg (Hörbuch, Rezension vom 12.01.2018)
Im Kopf des Mörders - Kalte Angst Teil 2 (Buch, Rezension vom 11.02.2018)
Der Trakt (Hörbuch, Rezension vom 22.11.2018)
Im Kopf des Mörders - Toter Schrei Teil 3 (Buch, Rezension vom 30.01.2019)
Das Rachespiel (Buch, Rezension vom 25.08.2019)
fremd (Buch, Rezension vom 15.12.2020)

Sonntag, 3. Januar 2021

DIARY: Gewinnerbekanntgabe des Weihnachtsgewinnspiels vom 24.12.2020



Einen wunderschönen guten Abend meine Lieben,

als Erstes möchte ich Euch allen ein Frohes Neues Jahr 2021 wünschen. 
Ich hoffe sehr, ihr seid alle gut hineingerutscht und habt im engsten Kreis ein wenig gefeiert. 

"Ein neues Jahr erwartet uns, wie ein Kapitel in einem Buch, das darauf wartet, geschrieben zu werden. Wir können diese Geschichte mitschreiben, indem wir uns Ziele setzen."
(Melody Beattie)

Heute möchte ich die Gewinner meines *Gewinnspiels* vom 24.12.2020 bekannt geben. 
Eigentlich gab es nur einen Hauptpreis, allerdings habe ich mich spontan dazu entschlossen noch einen 2. und 3. Platz zu vergeben. Als Trostpreis gibt es jeweils eine kleine Überraschung. 

Meine Losfee war wieder einmal meine Mama :) 

Hier die Gewinner:
1. Platz: Barbara von Sommerleses Bücherkiste (Büchergutschein im Wert von 15,00 Euro)
2. Platz: Karina von Karinas Paradies / wohnwelt_20 (kleine Überraschung)
3. Platz: Karin (kleine Überraschung) 

Herzlichen Glückwunsch Euch allen.

Bitte teilt mir unter obi.100@web.de Eure Adressen innerhalb von 14 Tagen mit, damit ich den Versand vorbereiten kann. 

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei allen Teilnehmern bedanken. Seid bitte nicht traurig. Das nächste Gewinnspiel ist bereits in Planung.