Samstag, 30. Juni 2018

REZEPT: Johannisbeerkuchen mit Nussfüllung


Einen wunderschönen guten Morgen liebe Naschkatzen,

heute möchte ich Euch wieder ein neues Rezept vorstellen- und zwar einen Johannisbeerkuchen mit Nussfüllung. In unserem Garten stehen vier große Johannisbeerstauden bei denen wir jährlich nur darauf hinfiebern, dass sie schnell reif werden. Ich backe daraus verschiedene Kuchen und koche Marmelade ein. Die bereits veröffentlichten Rezepte hierzu verlinke ich Euch wie gewohnt unten. Der säuerliche Geschmack dieser Beere ist im Sommer erfrischend und daher in meiner Familie sehr beliebt.
Das Rezept ist einfach und schlicht, aber hundertprozentig im Geschmack!

Viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen!

Das brauchst Du:

Für den Teig:

200 g Mehl
2,5 TL Backpulver
80 g Margarine
100 g Zucker
1 Pä. Vanillinzucker
5 Eigelb

Für die Füllung:

500 g Johannisbeeren
150 g gemahlene Haselnüsse
250 g Zucker
5 Eiweiß
150 g Weichweizengrieß
1,5 Msp. Zimt

Zubereitung:

Die Johannisbeeren von ihren Rispen befreien, gut waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. 
Das gesiebte Mehl mit Backpulver mischen. Margarine, Vanillinzucker, Zucker und das Eigelb zu einem Teig verkneten. Anschließend den Teig in eine gut gefettete und mit Semmelbrösel ausgelegte Springform legen und dabei einen ca. 2 cm hohen Rand formen, damit die Haselnussfüllung darin Halt findet. 
Das Eiweiß mit einem Handrührgerät aufschlagen und dabei nach und nach den Zucker hinzugeben. Mit einer Prise Salz wird der Eischnee noch fester. Gries, Haselnüsse und Zimt mischen und unter den Eischnee heben. Die abgetropften Johannisbeeren unterziehen und in die Springform füllen. Den Teig nochmal glatt streichen. 
Backzeit: 155° C Umluft im vorgeheizten Backofen ca. 55 Minuten

Wenn der Kuchen erkaltet ist, kann dieser mit Puderzucker bestreut werden. 

Anmerkung: 
Hier stelle ich Euch mein kernloses Marmeladen-Rezept vor. 
Hier stelle ich Euch meinen Johannisbeerkuchen mit Baiser auf dem Blech vor, den ich 2017 bereits gebacken und anschließend veröffentlicht habe. 

Sonntag, 24. Juni 2018

Buchrezension: HÖHENRAUSCHSAISON von Meredith Winter

HÖHENRAUSCHSAISON


Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung 
Verlag: SommerBurg-Verlag
Titel: HÖHENRAUSCHSAISON
Autor: Meredith Winter
Erscheinungsjahr: 15. April 2018
Seitenzahl: 210 Seiten 
ISBN: 978-3-981872-24-8
Cover: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:
April 2012 - die Mount-Everest-Saison hat begonnen.
Vor Ort: Ärztin Clementine, die schon auf dem Trek zum Basecamp alle Hände voll zu tun hat, sich um die Verletzten und Höhenkranken zu kümmern, welche die Region auf dem Weg zum höchsten Berg der Erde unterschätzt haben. 
Ebenfalls mit von der Partie ist der russische Auftragskiller Alexej, der sich als Bergsteiger ausgibt und bloß einen Auftrag hat: Clementine zu töten. 
Dumm nur, dass sie bereits tot ist. 

Inhaltsangabe:
Montag, den 05.12.2011
Bei einem Geschäftsessen bekommt der gutaussehende Alexej Iwanow von seinem Auftraggeber Dimitri einen braunen Umschlag überreicht, der sämtliche Daten einer 35-jährigen Ärztin beinhaltet. Der russische Berufskiller erhält die Anweisung, die Mitdreißigerin während einer Expedition auf den Mount-Everest zu töten. 
Nur wenige Monate später fliegt Alexej Anfang April nach Kathmandu, um sich mit der Gegend und dem Klima vertraut zu machen. Dabei begegnet er einer geheimnisvollen und selbstbewussten Frau, die ihn sofort in seinen Bann zieht. Nach einer verheißungsvollen Nacht trennen sich die Wege der beiden wieder. Doch nicht für lange Zeit- denn bei der Expedition auf den höchsten Berg der Welt trifft er erneut auf sie. Die Schönheit stellt sich als Campärztin Dr. Kinzler vor, die auf Höhenkrankheiten spezialisiert ist. Ihre Aufgabe ist es, sich um alle Extrembergsteiger zu kümmern, die sich während des Aufstiegs verletzen oder gesundheitliche Probleme bekommen. Die Experten der "High-Euphoria" zu denen auch der Bergführer Stanislaus gehört, machen sich zusammen mit allen Teilnehmern auf den kräftezehrenden Weg. Während des Aufstiegs werden regelmäßig Pausen eingelegt, damit sich die Sportler an das Klima und die ungewohnte Luftveränderung gewöhnen. 
Bei diesen Zwischenstopps passieren immer wieder unvorhergesehene Probleme oder rätselhafte Umstände, bei dem der ein- oder andere Teilnehmer ums Leben kommt. Als sich die Situation zuspitzt und Alexej seinen Auftrag endlich auszuführen hat, stellt er fest, dass die zu ermordende Ärztin bereits tot ist. 
Welches schreckliche Geheimnis verbirgt sich hinter der Expedition und wer kam dem russischen Killer zuvor?

Eigene Meinung:
Das Buch, das dem Genre Romantic Suspense zuzuordnen ist, hat mir sehr gut gefallen. Auf 210 Seiten werden dem Leser Spannung, Nervenkitzel und pure Leidenschaft vermittelt. Des Weiteren wird ein Blick hinter die Bergsteigerkulissen gewährt, wie extrem schwierig und kräftezehrend der Aufstieg des Mount-Everest für die Extremsportler und Sherpas ist. 
Dieser Roman wird aus zwei Perspektiven geschrieben. Zum einen aus der Sicht der Ärztin Dr. Clementine Kinzler und zum anderen aus der Sicht des russischen Auftragkillers Alexej Iwanow. 
Die Autorin schafft es spielerisch einen Twist zwischen Spannung und leidenschaftlichen Szenen zu erzeugen und mit einem flüssigen Schreibstil die Inszenierung abzurunden. Besonders gut gefiel mir die überraschende Wendung zum Ende des Buches, sodass konsequent ein hohes Niveau durch die Lektüre ging und sich regelrecht die Abgründe aufgetan haben. Eine klare Leseempfehlung für alle, die einen Mix aus Spannung, Erotik und Nervenkitzel mögen. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Montag, 11. Juni 2018

Hörbuchrezension: Ohne ein einziges Wort von Rosie Walsh

Ohne ein einziges Wort

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: der Hörverlag
Titel: Ohne ein einziges Wort
Autor: Rosie Walsh
Gelesen von Britta Steffenhagen und Steffen Groth
Erscheinungsjahr: 29. Mai 2018
Gesamtspielzeit: 9 Std. 21 Min. 
Lieferumfang: 1 MP3 CD (Vollständige Lesung)
ISBN: 978-3-8445-2898-5
Preis: 22,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:
ES IST DIE PERFEKTE LIEBESGESCHICHTE - BIS ER AUF EINMAL VERSCHWINDET
Stell dir vor, du begegnest einem Mann und verbringst sieben traumhafte Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Du bist Hals über Kopf verliebt, und ihm geht es ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du. 

Inhaltsangabe:
Die 36-jährige Engländerin Sarah Harrington musste in ihrem Leben schon einige Schicksalsschläge hinnehmen - zuletzt die Scheidung von ihrem Ehemann mit dem sie seit über 17 Jahren verheiratet war. Die erfolgreiche Frau, die alleine in ihrer Jugend nach Amerika zog hat mittlerweile der Liebe abgeschworen. Als Sarah ihre Eltern in England besuchen- und sich von ihrem Arbeitsalltag erholen möchte, trifft sie auf den gutaussehenden Eddie. Mit seinen freundlichen und warmen Augen und dem selbstbewussten Auftreten verdreht er der Mitdreißigerin den Kopf. Bei den beiden scheint es Liebe auf den ersten Blick zu sein, denn seit jenem Treffen verbringen sie sowohl die Tage als auch die Nächte zusammen. 
Das Glück soll aber nur sieben Tage andauern, denn Eddie hat schon vor längerer Zeit einen Urlaub gebucht den er nun antreten muss. Nichtsdestotrotz schmieden die beiden bereits erste Zukunftspläne, die sie nach Eddie's Urlaub sofort in die Tat umsetzen möchten. 
Als nach dem Abflug des Mannes kein Anruf, keine Nachricht und kein Lebenszeichen mehr kommt, hat Sarah die schreckliche Befürchtung, dass ihm etwas zugestoßen sein muss. Entgegen dem Rat ihrer Freunde ihn zu vergessen -die das kurzzeitige Liebesglück der beiden argwöhnisch begutachtet haben- macht sich Sarah trotzdem auf Spurensuche und wird tatsächlich fündig. 
Welches Geheimnis verbirgt der smarte, junge Mann, der mit Sarah ursprünglich eine gemeinsam eine Zukunft aufbauen wollte?

Eigene Meinung:
Rosie Walsh's Debütroman "Ohne ein einziges Wort" ist ein voller Erfolg. Emotional, tiefgründig, traurig, abenteuerlich, romantisch und tragisch sind nur einige Adjektive die mir spontan zu diesem Hörbuch einfallen. 
Die inszenierte Lesung gefiel mir wirklich sehr gut. Sarah ist eine Frau, die nach außen hin selbstbewusst und taff wirkt, aber innerlich unsicher und zweifelnd ist. Sie kann sich gut reflektieren und weiß wo ihre Stärken liegen. Daher war die Protagonistin mir von Anfang an total sympathisch. Auch Eddie gefiel mir als Hauptperson sehr gut. Ein Mann, der sein Leben aufopfert um der Person die er liebt nahe zu sein. Die Geschichte war so realitätsnah und hatte viele Facetten integriert, die das (Hör)-Buch zu einem richtigen Highlight auszeichnet. 
Ab und zu gab es ein paar Punkte wo man merkte, dass die Autorin den Leser bewusst auf eine falsche Fährte lenkt, damit nicht so schnell hervorgeht, wie sich das Puzzle letztendlich zusammensetzt. Einige Cliffhänger waren daher zu überspitzt, was aber insgesamt betrachtet nicht weiter tragisch ist. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen