Dienstag, 30. Januar 2018

Hörbuchrezension: Mein Herz in zwei Welten (Teil 3) von Jojo Moyes

Mein Herz in zwei Welten

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: argon hörverlag
Titel: Mein Herz in zwei Welten
Autor: Jojo Moyes
Gelesen von Luise Helm
Erscheinungsjahr: 23. Januar 2018
Gesamtspielzeit: 8 Std. 10 Min.
Lieferumfang: 8 CD's (autorisierte Lesefassung)
ISBN: 978-3-8398-1616-5
Preis: 19,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge:
Teil 1: Ein ganzes halbes Jahr 
Teil 2: Ein ganz neues Leben 
Teil 3: Mein Herz in zwei Welten 

Klappentext:
"Trag deine Ringelstrumpfhosen mit Stolz. 
Führe ein unerschrockenes Leben."
Diese Sätze hatte Will Traynor Louisa Clark mit auf den Weg gegeben. Doch nach seinem Tod brach eine Welt für sie zusammen. Nun ist sie endlich bereit, Wills Worten zu folgen: In New York wagt Lou den Neuanfang. Doch ein Teil ihres Herzens ist in England zurückgeblieben: bei ihrer Familie und vor allem bei Sam, dem Mann, der sie auffing, als sie fiel. Während Lou in New York versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist, muss sie feststellen, wie groß die Gefahr ist, sich selbst und andere auf dem Weg zu verlieren. Und am Ende muss sie sich die Frage stellen: Ist es möglich, ein Herz zu heilen, das in zwei Welten zu Hause ist?

Link: *Hörprobe*
(Weiterleitung zu youtube)
Quelle: argon-verlag.de
Inhaltsangabe:
Louisa Clark kehrt nun endgültig ihrem Heimatort Stortford in England den Rücken, um in New York neu durchzustarten.
Nathan, der ehemalige Pfleger von Will Traynor hat Lou bei seinem neuen Arbeitgeber ebenfalls einen Job besorgt, sodass die beiden wieder zusammen arbeiten können.
Leonard Gopnik, Louisa's neuer Chef, ist ein reicher und angesehener Geschäftsmann und in zweiter Ehe mit der wesentlich jüngeren Polin Agnes verheiratet. Diese stammt aus ärmlichen Verhältnissen und wird in seiner Gesellschaftsschicht nicht anerkannt. Louisa wird die persönliche Assistentin von Agnes und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Lou, die bis dato sehr zurückgezogen und bescheiden gelebt hat, traut ihren Augen kaum, als sie das luxuriöse Backsteingebäude "The Lavery Building" in der 5th Avenue betritt. Ihr neuer Wohn- und Arbeitsplatz ist sehr elegant und pompös, jedoch herrscht in der Eigentümmergemeinschaft ein rauer Ton. Die junge Engländerin findet sich mit der neuen Situation nur schwer zurecht und hat oft Sehnsucht nach ihrem Freund, dem Sanitäter Sam der in London zurückgeblieben ist. Total überwältigt von den neuen Eindrücken die New York zu bieten hat und der knappen Freizeit findet Louisa nur wenig Zeit für sich und ihre eigenen Bedürfnisse.
Völlig überraschend schickt ihr Camilla Traynor, Will's Mutter, alte an sie adressierte Briefe, die ihr Sohn damals während seines New York Aufenthalts an sie geschrieben hat. Sinn und Zweck dieser handschriftlichen Post ist es, Louisa zu motivieren die Stadt zu erkunden wie Will es damals selbst getan hat. Nachdem sich das Mädchen endlich ein wenig in der neuen Umgebung eingelebt hat, passiert etwas Unvorhergesehenes- Lou wird fristlos entlassen...
Was ist passiert? Wird Lou ihren Traum von New York weiterleben können oder muss sie zurück nach England?

Eigene Meinung:
Als ich im Internet gelesen habe, dass im Januar 2018 ein dritter Teil erscheint, habe ich mich total darüber gefreut.  
Nachdem ich bereits beide Teile als Hörbuch besitze, habe ich mich bewusst wieder für Luise Helm's inszenierte Lesung entschieden. Ihre warme, ruhige und gefühlsbetonte Stimme zog mich erneut in ihren Bann, sodass ich innerhalb von wenigen Tagen die Geschichte komplett angehört habe. Da sich wieder einige dramatische und unvorhergesehene Situationen ereigneten, empfand ich das Hörbuch abermals als sehr spannend.
Familie Traynor und Will sind in diesem Teil eher in den Hintergrund getreten. Man merkt, dass Jojo Moyes sich langsam von der Figur William Traynor löst und ihr eine passive Rolle zukommen lässt, die zwar stark genug ist um Louisa weiterhin zu motivieren, aber nicht ständig präsent ist. Lou ist für mich eine Überlebenskünstlerin, die mit ihrer Art das Glück und zufällige Gegebenheiten zu ihren Gunsten nutzt und zeigt, dass man mit der nötigen Willenskraft alles erreichen kann was man sich wünscht. 
Durch die vielen Ereignisse die wieder in diesem (Hör)-Buch vorkommen, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass wir irgendwann mit einer weiteren Fortsetzung über Louisa's Zukunft rechnen können. 
Grandioser dritter Teil!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Jojo Moyes: 
Ein ganzes halbes Jahr Teil 1 (Hörbuch, Rezension vom 07.11.2017)
Ein ganz neues Leben Teil 2 (Hörbuch, Rezension vom 02.08.2018)

Samstag, 27. Januar 2018

Buchrezension: 5 Zutaten für die Liebe (Teil 1) von Susanne Fülscher

5 Zutaten für die Liebe


Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung 
Verlag: Carlsen
Titel: 5 Zutaten für die Liebe
Autor: Susanne Fülscher
Erscheinungsjahr: 29. September 2017
Seitenzahl: 320 Seiten
ISBN: 978-3-551-65025-2
Cover: Broschierte Ausgabe
Preis: 12,99 Euro
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt: Hier geht's zum Verlag




Klappentext:
LIV KANN ES KAUM GLAUBEN:
Überraschend steht der neue Freund ihrer Single-Mutter vor der Tür, der Italiener Roberto. Schlimm genug, dass Liv nichts von der Beziehung der beiden gewusst hat, Roberto hat auch noch seine 16-jährigen Zwillinge Angelo und Sonia im Schlepptau! Angelo ist ein echter Traumtyp, seine bildschöne Schwester scheint eine Zicke zu sein. Aber immerhin verbindet Liv und Roberto die Leidenschaft fürs kochen.

Locker wie ein Souffle,
zart schmelzend wie Panna cotta,
bittersüß wie ein starker Espresso. 

Inhaltsangabe:
Die 15-jährige Liv Greta lebt mit ihrer Mutter in einer kleinen Wohnung mitten in München, da ihr Vater vor langer Zeit beschlossen hat alleine eine Musikkarriere in Frankreich zu starten. Der Teenager liebt es für seine vielbeschäftigte Mutter zu kochen, da diese zum einen kein Talent dafür besitzt und zum anderen wegen der vielen Arbeit in ihrem Büchercafè sowieso kaum Zeit dafür findet. Des Weiteren trifft sich Liv gerne mit ihren Freundinnen Pauline und Franzi, um über den ersten Kuss und die große Liebe zu sprechen, denn ihr Schwarm Justus hat sich ausgerechnet in ihre hübsche Klassenkameradin Nastja Elena verliebt. Traurig und todunglücklich über ihre jetzige Liebeslage geht das Mädchen nach Hause und wird dort mit der nächsten Hiobsbotschaft überrascht. Ihre Mutter eröffnet ihr, dass sie im Internet einen Italiener kennen gelernt hat, der bereits Vater von Zwillingen ist. Liv ist über diese Mitteilung total geschockt, weiß aber nicht, dass das nur die halbe Wahrheit ist. Roberto ist nämlich mit seinen 16-jährigen Kindern Angelo und Sonia bereits auf dem Weg nach München um sich gegenseitig kennenzulernen. Das erste Aufeinandertreffen soll in einem italienischen Lokal stattfinden- ausgerechnet an jenem Tag, den Liv mit ihrer Mutter gemeinsam dort verbringen wollte. Widerwillig geht das junge Mädchen mit und traut ihren Augen kaum: Neben Roberto sitzt ein gutaussehender Junge in den sich die 15-jährige auf der Stelle verliebt. Es handelt sich hierbei um den Sohn von Roberto. Die Ereignisse überschlagen sich und Liv passieren ständig Missgeschicke und Peinlichkeiten vor Angelo. Da der italienische Besuch wieder die Heimreise antreten muss, ist ein Wiedersehen bereits in Planung. 
Eine turbulente und hoch emotionale Zeit wird auf Liv zukommen.
Gibt es wirklich nochmal ein Wiedersehen und wie kommt das junge Mädchen mit der ganzen Situation zurecht?

Eigene Meinung:
Dieses Buch ist der erste Teil einer Jugendreihe von Susanne Fülscher. Die Geschichte ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig es ist, dass die Eltern- insbesondere alleinerziehende Elternteile mit ihren Kindern sprechen und sie bei wichtigen Ereignissen miteinbeziehen. Die Mutter von Liv ist eine sympathische Frau, die meiner Meinung nach zwar oft falsch handelt, dennoch mit ihrer Art versucht das Beste daraus zu machen. Liv ist für ihre 15 Jahren etwas kindlich und unreif, was es mir etwas schwer machte mich auf ihren Charakter einzulassen. Dies kann aber auch daran liegen, weil ich zehn Jahre älter bin und eine andere Sicht auf die Dinge habe. In dem Buch werden ein paar italienische Klischees bedient, was aber einen gewissen Reiz auf mich ausübte. Was mir besonders gut gefällt ist, dass am Ende der Geschichte noch ein Rezept abgedruckt wurde um Liv's Kochkünste selbst nachzumachen.
Zusammengefasst ist es ein tolles Buch für jüngere Leser, die das Thema erste große Liebe noch vor sich haben oder mittendrin stecken.
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Freitag, 26. Januar 2018

DIARY: Liebster Award

Copyright bleibt beim Urheber

Die liebe Petrissa von Hundertmorgenwald hat mich für den "Liebster Award"- Discover new blogs nominiert. 

Vielen Dank dafür!

Regeln:

  • Danke der Person die Dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere mind. 3 max. 11 weitere Blogger für den Liebster Blog Award
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  • Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog Artikel.
  • Schreibe diese Regeln in Deinen Liebster-Award Blog Artikel.

1. Was hast Du zuletzt gekauft? 
(Lebensmittel, Drogeriesachen und Bücher ausgeschlossen)
Antwort: Einen Laptop. Ich bin von dem neuen Gerät aber nicht sonderlich begeistert... 

2. Du hast bei Deinem Lieblingsautor die Rolle des Protagonisten in seinem nächsten Buch gewonnen. Ein paar Fakten darfst Du Dir aussuchen. 
Beruf: Anwalt
Gut oder Böse: Gut
Opfer oder Täter: Opfer
Herkunftsland: England
Sonstiges: Mr. X ist tätowiert, gepierct und entspricht so gar nicht dem typischen Klischee eines Anwalts. Das macht ihn einzigartig und interessant. 

3. Wie ernährst Du Dich? 
Antwort: Ohje, solche Fragen beantworte ich eigentlich sehr ungern. Ich esse nämlich alles worauf ich gerade Lust habe.

4. Stell Dir vor, Du wirst vom Verlag zu einem Rollenspiel eingeladen. Du darfst entsprechende Kostüme anziehen und ihr spielt Szenen aus dem Buch nach. 
Für welches Buch und welche Rolle würdest Du Dich entscheiden? Wenn Du die Szene auch weißt, darfst Du sie natürlich gerne sagen. 
Antwort: Ganz klar: Ich würde mich für die Rolle als Hermine Granger aus Harry Potter entscheiden. Und welche Szene? Wahrscheinlich für die, als alle neuen Schüler zum ersten Mal die große Halle von Hogwarts betreten und jeder Neuankömmling den sprechenden Hut aufgesetzt bekommt, um diesen in das jeweilige Haus zuordnen zu können.
(Team Hufflepuff)


5. Wo hast Du Dein Schulpraktikum gemacht und warum da?
Antwort: Ich habe während meiner Schulzeit viele Praktika machen müssen. Ich war einmal in einem Kindergarten, weil ich kurzzeitig den Berufswunsch als Erzieherin hatte. Dann war ich in einer Tierarztpraxis, weil ich Tiere über alles liebe. Leider habe ich dabei festgestellt, dass die einzelnen Schicksale der kranken Patienten mich so sehr mitgenommen haben, dass ich fünf Tage nur am weinen war. Ein weiteres Praktikum war als Bürokauffrau in einem riesigen Unternehmen welches ganz okay war. 
Während ich die FOS besucht habe, war ich sechs Monate lang Praktikantin bei der Jobbörse. Ein toller Beruf, jedoch fehlte mir die Vielseitigkeit. 
Letztendlich habe ich eine Ausbildung als Industriekauffrau gemacht und es bereitet mir bis heute noch großen Spaß!

6. Erinnerst Du Dich an Deinen ersten Besuch in der Bücherei? 
Antwort: Ja, ich erinnere mich noch sehr gut daran. Meine Klassenlehrerin hat uns ein paar Tage vorher gebeten, eine extra Tasche für die Bücherei mitzubringen um die Bücher dann darin verstauen zu können. Als ich dann das erste Mal in diesem Raum war musste ich schlucken bei dieser Auswahl. Ich weiß noch, dass meine Tasche zum Schluss gar nicht mehr ausgereicht hat. Wahrscheinlich lag es auch daran, dass ich für meine ältere "Sis" ein paar Elvis Presley Bücher mitbringen sollte, da sie über den Sänger ein Referat halten musste. Als Dank erntete ich merkwürdige Blicke meiner Mitschüler aus der 1. Klasse.  
@Steffi: Falls Du das liest, ich weiß das noch obwohl das schon ewig her ist..

7. Wer ist Dein Lieblingsmaler? 
Antwort: Ich habe eigentlich keinen Lieblingsmaler. Aber wenn ich mich für eine Person entscheiden muss, dann wäre es vermutlich Salvador Dali. Ich finde ihn als Mensch einfach genial und seine Bilder sind sehr speziell. 

8. Dein Onkel fragt Dich, ob Du seinen gut gehenden Buchladen mit Cafe und regelmäßigen Autorenlesungen übernehmen willst. Aber er sagt Dir auch, dass Du nicht mehr dazu kommen wirst, mehr als max. 2 Bücher im Monat zu lesen. Würdest Du es machen? 
Antwort: Ich glaube ich würde erst einmal als Aushilfe langsam anfangen und alles beobachten und ggf. dann steigern. Wenn es mir Freude bereitet, dann könnte ich es mir durchaus vorstellen diese Verantwortung auch komplett zu übernehmen. Aber für mich ist es sowieso nicht entscheidend wie viele Bücher ich im Monat lese, sondern ob sie mir Spaß gemacht haben. Es ist für mich lediglich ein Hobby, kein Zwang eine gewisse Quote erreichen zu müssen. 

9. Magst Du den Zoo?
Antwort: Ja, ich liebe den Zoo. Bisher habe ich aber nur zwei Mal den Augsburger Zoo besucht.  

10. Was ist das letzte Sachbuch, dass Du gelesen hast? 
Antwort: Die Frage kann ich leider so nicht beantworten. Ich habe noch nie ein Sachbuch am Stück durchgelesen. Aber wenn ich wirklich diese Art von Buch zur Hand nehme, geht es meistens ums Backen, Bepflanzen oder um diverse Tipps und Tricks. 

11. Hast Du als Kind eine Sportart gelernt? 
Antwort: Ich habe als Kind keine Sportart gelernt. Zu meiner Zeit lernten alle irgendein Instrument. Mittlerweile aber gehe ich aber regelmäßig ins Fitnessstudio und mache Pilates.

Meine Fragen:
1. Von welchem Buch würdest Du Dir gerne eine Verfilmung wünschen?
2. Welchen Autor oder welche Autorin würdest Du gerne einmal real treffen wollen?
3. Hast Du Dir schon einmal ein Buch spontan gekauft ohne dessen Inhalt oder Meinung zu kennen- wenn ja welches?
4. Was ist Dein Lieblingsformat: Taschenbuch, broschierte Ausgabe oder Hardcover?
5. Gibt es einen Autor oder eine Autorin wo Du sofort das Buch vorbestellst, weil Du alle Bücher von ihr / ihm einfach besitzen musst?
6. Wenn Du andere Buchblogger besuchst, worauf achtest Du am meisten bei ihren Beiträgen?
7. Welcher Typ würde Dich eher beschreiben: Bist Du ein Macher / Anführer oder Folger / Beobachter? 
8. Wovon handelt Dein letzter Traum?
9. Hast du Vorsätze oder Ziele für 2018 und wenn ja welche?
10. Wie kann man Dir eine Freude machen?
11. Erzähle spontan etwas was Dir einfällt - egal was. Sei kreativ. 

Ich nominiere: 
Alle die Lust haben mitzumachen. Somit breche ich zwar eine der Regeln, aber wie lautet das Sprichwort: Regeln sind da um gebrochen zu werden:)

Donnerstag, 25. Januar 2018

Buchrezension: This Modern Love. Liebe in Briefen - Liebespost aus der ganzen Welt von Will Darbyshire

This Modern Love. Liebe in Briefen
Liebespost aus der ganzen Welt

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: Goldmann Verlag
Titel: This Modern Love - Liebe in Briefen
Autor: Will Darbyshire
Erscheinungsjahr: 18. Dezember 2017
Seitenzahl: 222 Seiten
ISBN: 978-3-442-177708-0
Cover: Broschierte Ausgabe
Preis: 14,00 Euro

Klappentext:
Nach einer schmerzhaften Trennung kam YouTuber Will Darbyshire die Idee zu "This Modern Love". Er ermutigte seine Follower, ihm Briefe zu schicken, die sie gerne an aktuelle oder verflossene Liebhaber senden würden. 
Das Projekt war ein durchschlagender Erfolg: Über 15.000 Menschen aus 98 Ländern folgten seinem Aufruf. Die schönsten Briefe hat Will Darbyshire in diesem Buch gesammelt. 
Poetisch, witzig, traurig, zornig - so vielfältig wie die Liebe selbst. 

Hier spricht Will über das Buch: *klick*
(Weiterleitung zu youtube)
Quelle: randomhouse.de
Inhaltsangabe:
Das Buch "This Modern Love. Liebe in Briefen" ist in verschiedene Abschnitte aufgeteilt. Alles beginnt mit der Einleitung. Der Verfasser dieser Lektüre erzählt dabei kurz, wie er im Sommer 2014 zum ersten Mal eine Trennung am eigenen Leib erfahren hat. Um seinen Herzschmerz besser verarbeiten zu können, nutzte er dabei die moderne Technik und seine Bekanntheit als YouTuber. Dabei lud er sowohl regelmäßig Videos als auch Blogbeiträge zum Thema Liebeskummer hoch. Binnen wenigen Wochen stieg seine Followerzahl rasant an und eine Plattform zum Austausch für Gleichgesinnte wurde damit gegründet. 
Als Will Darbyshire bewusst wurde, welche hohe Resonanz seine Videos, Kurzfilme und Tweets über dieses Thema hatten, beschloss er etwas ganz Besonderes auf die Beine zu stellen. In der Sparte Prozess erklärt der junge Mann kurz, welche Fragen er in verschiedenen Foren und Portalen in Umlauf brachte und über 15.570 Antworten aus über 98 Ländern daraufhin erhalten hat. Will hat mit dieser Flut an Zusendungen nicht gerechnet und schildert welches System er angewendet hat um die ganzen Nachrichten zu sortieren und zu filtern. Ebenfalls beschreibt der YouTuber nach welchen Kriterien er seine Auswahl für das Buch getroffen hat. Der nächste und wesentliche Abschnitt des Buches wird in drei Kategorien eingeteilt. Anfang, Mitte und Ende. Dabei hat der Autor immer ein kleines Vorwort dazu geschrieben das mit jeweils ausdrucksstarken Adjektiven untermalt wird. In diesem Bereich werden die zugesendeten Briefe, E-Mails und Tweets veröffentlicht, die den Bereich der Liebe, das Verliebtsein, der Beziehung selbst und die Trennung behandeln. 
Zum Abschluss des Buches kommt neben einer kleinen Galerie mit Bildern die das Wort "Liebe" näher bringen sollen noch eine Danksagung des Autors. 

Eigene Meinung:

Dieses Buch wirkt auf den ersten Blick sehr schlicht und unscheinbar, doch der Inhalt hat es in sich. Der junge YouTuber Will Darbyshire hat aus seinem Liebeskummer eine Idee entwickelt, die zum Schluss zu einem richtigen Selbstläufer wurde bei dem eine Masse an Menschen teilgenommen haben. Es ist ein Buch, dass in die Tiefen der Seele eines Menschen blicken lässt. Es hat mich von Anfang an fasziniert, wie unterschiedlich sich jeder Teilnehmer zum Thema Liebe, Beziehungen oder der Trennung ausdrückt und doch alles zum selben Ergebnis führt. Ich bin ebenso beeindruckt, dass so eine breitgefächerte Altersgruppe mitgewirkt hat-, denn laut Will war der jüngste Teilnehmer 12 Jahre und der Älteste 81 Jahre. Der Verfasser hat gezeigt, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die das Gleiche durchmachen oder ein ähnliches Schicksal erlitten haben und obwohl man sich selbst vielleicht einsam fühlt, man nie alleine ist. Das Buch ist natürlich und unverstellt und erzählt sowohl vom Siegen als auch vom Scheitern. Ein gefühlvolles Buch, welches zum Denken anregt. Was ich persönlich ein kleines bisschen schade fand war, dass die Bilder in schwarz weiß abgedruckt wurden und nicht in Farbe. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Samstag, 20. Januar 2018

Buchrezension: HOUSE OF GHOSTS - Das verflixte Vermächtnis (Band 1) von Frank Maria Reifenberg

HOUSE OF GHOSTS - 
Das verflixte Vermächtnis

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: arsEdition Verlag
Titel: HOUSE OF GHOSTS - Das verflixte Vermächtnis
Autor: Frank Maria Reifenberg
Erscheinungsjahr: 16. Januar 2017
Seitenzahl: 166 Seiten
ISBN: 978-3-8458-1712-5
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 12,99 Euro
Empfohlenes Alter: ab 9 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt: Hier geht’s zum Verlag

Reihenfolge:
Band 1: HOUSE OF GHOSTS - das verflixte Vermächtnis
Band 2: HOUSE OF GHOSTS - der aus der Kälte kam
Band 3: HOUSE OF GHOSTS - Pension des Grauens

Klappentext:
Nehmt euch in Acht!
Es knirscht und kracht im Gebälk. Manchmal hört man sogar ein leises Seufzen. Melli wäre lieber in New York geblieben, aber weil ihre Eltern notorisch pleite sind, mussten sie unbedingt in die schiefe alte Villa nach Kohlfincken ziehen. Zusammen mit dem Nachbarsjungen Hotte kommt Melli dem gut gehüteten Geheimnis ihrer Urgroßschwiegercousine Emilie auf die Spur. Und entdeckt dabei ein Erbe, das es wirklich in sich hat...

Inhaltsangabe:
Familie Bower kann ihr Glück kaum fassen: Plötzlich und unerwartet erben sie von ihrer bisher unbekannten Urgroßschwiegercousine 4. Grades eine alte Villa in Kohlfincken. Da die Eltern finanziell am Ende sind und sich ein Leben in New York nicht mehr leisten können, kommt das Erbe gerade zum richtigen Zeitpunkt. Ohne die Villa vorher gesehen zu haben, beschließt die Familie nach Deutschland umzuziehen. Als Melli, ihr kleiner Bruder Bobby und ihre Eltern nun das heruntergekommene Anwesen in Augenschein nehmen, scheint der Nachlass alles andere als lukrativ zu sein. Emilie Bauerfeind hinterließ eine wahre Ruine, bei der das Gefühl aufkommt, dass das Bauwerk jeden Augenblick in sich zusammenfällt. Trotz des ungepflegten Zustands des Gartens und des Innenbereichs lässt sich erahnen, dass die Villa einmal voller Leben gesteckt hat. Dennoch will das 12-jährige Mädchen und sein Bruder so schnell wie möglich wieder zurück nach Amerika, da den beiden die großen ausgestopften Tiere im Eingangsbereich und der abgestellte Strom Angst machen. Zu allem Übel verspürt nur Melli auf dem gesamten Grundstück immer wieder eine plötzlich auftretende Kälte und hört unerklärliche Stimmen, die sie nicht deuten kann und die im Nichts verschwinden.
Zum Glück lernt Melli schnell den Nachbarsjungen Hotte mit seiner Dogge Roddie kennen, mit dem sie sich über die unheimlichen Geschehnisse auf dem Anwesen unterhält. Hotte, der sich mit paranormalen Aktivitäten bestens auskennt bietet dem Mädchen seine Hilfe an und gemeinsam wollen sie dem Spuk auf den Grund gehen. 
Gibt es in der alten Villa wirklich einen Geist und wenn ja, wer treibt dort sein Unwesen?

Quelle: Abb. Buch S. 5
Eigene Meinung:
Diese Art von Kinderbuch konnte mich schon immer sehr begeistern. House of Ghosts - das verflixte Vermächtnis ist der erste Teil einer Reihe der von Frank Maria Reifenberg geschrieben wurde. Auf 166 Seiten wird dem jungen Leser allerhand geboten. Nicht nur gruselige und spannende Szenen, sondern auch der Zusammenhalt von Familie und neuen Freunden wird hier groß geschrieben.
Ich finde es sehr gut, dass der Autor nicht alltägliche Begriffe die er in seinem Buch verwendet erklärt, sodass der junge Leser kein Problem hat das Abenteuer weiter zu verfolgen. Frank Reifenberg hat die Lektüre kindgerecht geschrieben und gleichzeitig so verpackt, dass auch Jugendliche und Erwachsene Spaß beim Lesen dieser Buchreihe haben.
Ein weiterer Pluspunkt sind die vielen kleinen schwarzweiß Illustrationen, (siehe Bild) mit denen jedes der 17 Kapitel beginnt. Sie untermalen das Geschehen der einzelnen Abschnitte und regen gleichzeitig die Fantasie der Kinder ab 10 Jahren an. 
Ein wundervoller Auftakt zu einer Reihe, die ich nur jedem ans Herz legen kann.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Frank M. Reifenberg:
HOUSE OF GHOSTS - der aus der Kälte kam Band 2 (Buch, Rezension vom 04.02.2018)
HOUSE OF GHOSTS - Pension des Grauens Band 3 (Buch, Rezension vom 07.05.2018)

Mittwoch, 17. Januar 2018

Hörbuchrezension: Before you go - Jeder letzte Tag mit dir von Clare Swatman

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: Random House Audio Verlag
Titel: Before ou go - Jeder letzte Tag mit dir
Autor: Clare Swatman
Gelesen von Christiane Marx
Erscheinungsjahr: 15. Januar 2018
Gesamtspielzeit: 7 Std. 45 Min 
Lieferumfang: 6 CD's (gekürzte Lesung)
ISBN: 978-3-8371-4097-2
Preis: 14,99 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht’s zum Verlag

Klappentext:
Diese Geschichte beginnt mit dem Ende. Aber dieses Ende ist erst der Anfang...
Zoe und Ed sind ein Traumpaar, doch ihre Beziehung ist ins Wanken geraten. Nach einem Streit geschieht das Unfassbare: Ed stirbt bei einem Unfall. Zoe glaubt, in ihrem Schmerz zu zerbrechen. Wieso hat sie Ed in diesem Morgen nicht gesagt, wie sehr sie ihn liebt? Nachdem sie wenig später schwer stürzt, erwacht sie in einer Version ihre Lebens, in der Ed noch lebt und sich die beiden gerade erst kennenlernen. Fortan hat Zoe die Chance, ihr gemeinsames Leben zu verändern. Bis der Tag von Eds Unfall näher rückt...

Link: *Hörprobe*
(Weiterleitung zu youtube)
Quelle: randomhouse.de
Inhaltsangabe:
Geheimnisvoll, dramatisch und voller Gefühle ist Clare Swatman's Debütroman "Before you go" - Jeder letzte Tag mit dir. Im Fokus des Hörbuches stehen dabei Ehe, Trauer, Familie und der Wunsch nach dem großen Glück. 

Doch von vorne: Es sollte ein ganz normaler Tag für das Ehepaar Zoe und Ed Williams werden, doch der 29. Juni 2013 endet mit einem tragischen Unglück. Edward, der viel zu spät auf dem Weg zur Arbeit ist, schnappt sich eilig sein Fahrrad und wird nur wenig später auf der Straße von einem Bus angefahren. Aufgrund des schweren Aufpralls erleidet dieser ein Schädelhirntrauma und stirbt auf dem Weg ins Krankenhaus. 
Trotz Trauer um ihren geliebten Ehemann steigt eine wahnsinnige Wut in der 38-jährigen Witwe auf, die sie an Edwards geliebten Garten ihrer Erdgeschosswohnung auslässt. Bei strömenden Regen reißt Zoe mutwillig sämtliche Blumen und Pflanzen wahllos heraus, die Ed zu Lebzeiten liebevoll angepflanzt hat. Nachdem sie sich von ihrem emotionalen Ausbruch wieder beruhigt hat und in ihre Wohnung zurückkehren möchte, rutscht sie an der Stufe zum Eingangsbereich aus, verliert das Gleichgewicht und fällt mit dem Hinterkopf auf einen Tonkrug wobei sie das Bewusstsein verliert. 
Als Zoe wieder zu sich kommt, befindet sie sich nicht im Krankenhaus wie angenommen, sondern in ihrem ehemaligen Kinderzimmer als 18-jährige Frau und zwar im Jahr 1993, genauer gesagt am 18. September, an jenem Tag als sie Edward kennen lernen wird...

Eigene Meinung:
Die inszenierte Lesung ist eine wundervolle und gefühlsintensive Geschichte, die mit einem traurigen Schicksal beginnt. Edward und Zoe waren sehr authentische Charaktere, die im Laufe ihrer Ehe viele Höhen und Tiefen durchleben. Die Idee der Autorin finde ich spannend und man fiebert mit, wie Zoe versucht alle negativen Tage und Etappen in ihrer Ehe zu verbessern, so als hätte man ihr durch den Unfall eine zweite Chance gegeben. 
Das Einzige was mich etwas gestört hat, waren die wortgetreuen Wiederholungen die sich sowohl am Anfang des Hörbuches als auch am Ende der Geschichte abgespielt haben. Vielleicht wollte Clare Swatman dies absichtlich, für mich war es aber etwas störend. Das Ende wurde unerwartet aufgelöst, ob es einem Happy End gleicht bleibt jedem seiner Fantasie und Meinung selbst überlassen. 
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Freitag, 12. Januar 2018

Hörbuchrezension: Der Sarg von Arno Strobel

Der Sarg

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung 
Verlag: argon hörverlag
Titel: Der Sarg
Autor: Arno Strobel
Gelesen von Nicole Engeln
Erscheinungsjahr: 27. November 2014
Gesamtspielzeit: 7 Std. 44 Min.
Lieferumfang: 6 CD's
ISBN: 978-8398-9227-5
Preis: 12,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:
Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat eine junge Frau einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf, ist gefangen, hilflos, panisch. Sie kämpft, will sich befreien und liegt irgendwann einfach wieder in ihrem Bett. Als sei nichts geschehen. Doch da sind Blutergüsse und Kratzspuren an ihren Händen, Armen und Beinen...

Link: Hörprobe
(Weiterleitung zu youtube)

Quelle: argon-verlag.de
Inhaltsangabe:
Eva Rossbach ist Erbin der erfolgreichen Rossbach Maschinenkette. Doch mit Mitte 30 ist sie alles andere als taff, selbstbewusst oder sachkundig um die Firma leiten zu können. Daher übergibt sie schon früh die Verantwortung an Herrn Dr. Wiebking, den besten Freund ihres verstorbenen Vaters. Eva selbst lebt abgeschottet und alleine im Elternhaus, einer großen Villa in Köln. Ihre einzige Freundin ist die Immobilienmaklerin Wiebke. Ihr vertraut sie in einem schwachen Moment an, dass sie regelmäßig von Albträumen heimgesucht wird. Diese fühlen sich so real an, dass sie seither Angst hat einzuschlafen. Selbst Blessuren an ihrem Körper stellt sie nach diesen Träumen fest. Eva beschreibt ein Szenario, bei dem sie in einem verschlossenen Sarg erwacht und sich nicht alleine aus der Situation befreien kann. Jede Nacht träumt sie eine weitere Steigerung ihrer verhängnisvollen Lage - zuletzt liegt sie gefesselt im Sarg mit Klebeband auf Augen und Mund mit dem Gefühl ersticken zu müssen. 
Gleichzeitig erhält die Kölner Polizei einen Hinweis, dass sich in einem Waldstück ein Grab befindet. Für das Opfer Inge Glöckner, die Halbschwester von Eva Rossbach kommt jedoch jede Hilfe zu spät, da diese bei lebendigen Leib in einem Sarg beerdigt wurde und erstickte. Die grausame Tat gelangt schnell an die Öffentlichkeit und wird zur Aufklärung dem erfahrenen Kommissar Bernd Menkhoff und seiner Kollegin Jutta Reithöfer übergeben. Die Ermittler versuchen jeder Spur nachzugehen und schon bald soll ein weiterer Mord passieren... 
Wer beging dieses grausame Verbrechen und warum?

Eigene Meinung:
Dieses Hörbuch habe ich von meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt bekommen. Arno Strobel ist mir bereits mit seinem Thriller "Abgründig" bekannt. Er hat mich schon bei diesem Buch mit seinem spannenden Schreibstil und überraschenden Ende überzeugt, was ihm auch dieses Mal wieder gelungen ist. Die Sprecherin Nicole Engeln war stimmlich die richtige Person, um die beklemmende Stimmung dem Hörer zu verdeutlichen.
Der Einstieg in die Geschichte beginnt etwas schleppend, steigert sich jedoch zunehmends. Mit diversen Cliffhängern an den richtigen Stellen hält Strobel die Spannung gleichbleibend, sodass es schwer fällt, eine Hörpause einzulegen.
Im Laufe der Handlung war mir schnell klar, welche Richtung der Autor einschlagen möchte. Doch bei der endgültigen Auflösung des Falles konnte mich Arno Strobel erneut von einem sehr überraschenden Ende überzeugen.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Arno Strobel:
Abgründig (Buch, Rezension vom 15.06.2017)
Im Kopf des Mörders - Kalte Angst Teil 2 (Buch, Rezension vom 11.02.2018)
Der Trakt (Hörbuch, Rezension vom 22.11.2018)

Dienstag, 9. Januar 2018

Buchrezension: Ein Tag und alles anders von Alexandra Fabisch

Ein Tag und alles anders


Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: blanvalet
Titel: Ein Tag und alles anders
Autor: Alexandra Fabisch
Erscheinungsjahr: 18. Dezember 2017
Seitenzahl: 319 Seiten 
ISBN: 978-3-7341-0438-1
Cover: Taschenbuch

Preis: 9,99 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht’s zum Verlag


Klappentext:
EIN MANN. EINE FRAU. EIN TAG. EINE GEMEINSAME GESCHICHTE?
Lina und Fabio könnten unterschiedlicher nicht sein. Während die schüchterne Wissenschaftlerin ihre Tage am liebsten allein im Labor verbringt, jettet der charismatische Jungjournalist von einem Event zum nächsten, immer ein Mädel im Arm und der Top-Story auf der Spur. Als Fabio mit einem Freund darum wettet, dass er die nächste Frau, die ihm begegnet, innerhalb von nur 24 Stunden dazu bringen kann, sich in ihn zu verlieben, trifft er ausgerechnet auf Lina, die überhaupt nicht in sein Beuteschema passt. Von der ersten Sekunde an können sich die beiden nicht ausstehen. Doch dann riskieren sie einen zweiten Blick - und am Ende dieses Tages ist nichts mehr, wie es war....

Inhaltsangabe:
Die 24-jährige Malina Nyberg ist eine hochintelligente Wissenschaftlerin, die ihre Zeit lieber alleine im Labor verbringt um für ihre Doktorarbeit zu forschen, als das Leben zu genießen wie Fabio. Der gut aussehende Journalist weiß ganz genau wie positiv er auf die Frauenwelt reagiert. Um seine Anziehungskraft gegenüber dem weiblichen Geschlecht zu verdeutlichen, wettet er mit seinem besten Freund Nik, dass er es schafft, die nächste Frau die ihm begegnet um den Finger zu wickeln und binnen 24 Stunden zu verführen.
Im Hinterkopf malt er sich noch eine passende Berichterstattung für seinen Blog aus um mehr Leser anzusprechen. Nik willigt ein und die Wette beginnt. Fabio trifft auf Malina, die so gar nicht seinem Typ entspricht. Mit ihren kurzen blonden Haaren und ihrer zierlichen Figur wirkt sie alles andere als attraktiv auf Fabio Dankert. Dennoch möchte er seine Wette gewinnen und versucht die junge Frau mit einer Lüge um den Finger zu wickeln, was ihm letztendlich auch gelingt. Anfangs verstehen sich die beiden überhaupt nicht, doch je länger sie die Zeit miteinander verbringen, desto mehr wächst das gegenseitige Interesse. Ob ein Besuch bei Fabio's Tante oder Babysitten bei seiner Cousine - Malina genießt sichtlich die Nähe des fremden Journalisten der aufgrund seiner Lüge ein schlechtes Gewissen hat. 
Als Malina durch einen Zufall von der Wette erfährt, fällt ihre heile Welt zusammen und verlässt nach ihrer Promotion Deutschland, um in Polen an einer Universität weitere Forschungen zu betreiben. 
Gibt es trotz Lügen und Enttäuschungen für die beiden noch ein Happy End?

Eigene Meinung:
Der Liebesroman hat mir gut gefallen. Die Geschichte beginnt ohne großartige Umschweife mit Malinas Wohnsituation und wie sie Fabio auf der Straße kennen lernt. Ich finde es ganz interessant zu welchen Mitteln ein Schönling greift, um eine ihm fremde Person zu bezirzen um als Sieger einer Wette hervor zu gehen. Es war schön den Verlauf der Geschichte mitzuverfolgen, auch wenn stellenweise die Abschnitte langatmig waren und die Autorin die einzelnen Szenen zu sehr ausgeschmückt hat. Malina war eine sehr sympathische und gutherzige Protagonistin, die sich im Laufe des Buches zu einer selbstbewussten Frau entwickelt hat- aber auch den Journalisten Fabio fand ich als Hauptperson ansprechend, trotz seines undurchsichtigen Charakters.  
Die Schriftstellerin Alexandra Fabisch hat einen flüssigen Schreibstil, beim Lesen konnte ich mich so richtig vom Alltag entspannen. 
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Sonntag, 7. Januar 2018

DIARY: BLOGGEN FÜR DEN GUTEN ZWECK!

Quelle: sieben-katzenleben.ev / facebook.de

Einen wunderschönen guten Abend meine Lieben,

heute möchte ich ausnahmsweise nicht über (Hör)-Bücher, Backrezepte oder DIY's schreiben, sondern über ein ernstes Thema welches mir schon eine Weile auf der Seele brennt. Mit Veröffentlichung von diesem Beitrag startet auch gleichzeitig eine Aktion auf meinem Blog, die unter dem Motto "Bloggen für den guten Zweck" laufen wird.
Ich weiß es gibt viele Möglichkeiten sich ehrenamtlich oder gemeinnützig zu engagieren, aber mein Fokus liegt vor allem beim Tierschutz.

Heutzutage gibt es viele Tierschutzorganisationen die alle unterschiedliche Ziele verfolgen. Egal ob Greenpeace-, die vor allem für ihre Aktionen gegen den Walfang bekannt sind oder PETA, die großflächig diverse Themengebiete abdecken. Nichtsdestotrotz wollen doch alle zu dem ein- und dem selben Ergebnis kommen: sämtliche Maßnahmen zu treffen, um das Wohlergehen der Tiere zu sichern und sie vor Missbrauch, Quälerei und Falschhaltung zu schützen.

Ich könnte über dieses Thema noch so viel mehr schreiben, zum Beispiel über das Aussterben besonderer Tierarten, über die Massenhaltung von Schweinen und Hühnern, Zoo- und Zirkustiere die zur Belustigung und zur Schaustellung der Besucher unter Qualen Kunststücke erlernen müssen oder über die Überzüchtungen von Rassetieren. All das ist nur ein Bruchteil von dem Leid, wie schlimm die Schicksale vieler unschuldiger Lebewesen tatsächlich sind.

Leider ist es mir finanziell nicht möglich besonders viel zu spenden oder jede Tierschutzorganisation zu berücksichtigen, dennoch habe ich beschlossen meinen Blog mit diesem sehr wichtigen Thema zu verknüpfen um zusätzlich zu spenden. Diese Aktion dient für mich als Ansporn Gutes zu leisten oder mich auch zu bemühen mein Geld nicht nur für mich und meine Hobbys auszugeben, sondern auch etwas sinnvolles damit anzustellen.

Ich möchte in meiner Aktion den Verein "Sieben-Katzenleben e.V." unterstützen, die ihren Fokus auf den Auslandstierschutz für Katzen in Spanien legen. Die Samtpfoten werden im Ausland auf brutalste Art und Weise umgebracht, entsorgt oder in Tötungsstationen abgegeben um dort ein grauenvolles nicht artgerechtes Dasein zu ertragen bis ihr trauriger Tag gekommen ist um zu sterben. 
Der Verein engagiert sich liebevoll und präsentiert sich sowohl auf ihrer Homepage als auch in Facebook. Täglich werden Katzen den interessierten Mitgliedern vorgestellt und auch über deren Schicksale informiert. Der Verein existiert seit August 2010 und wird für dieses Jahr von mir unterstützt. 

Ich habe mir überlegt wann ich immer spenden möchte: 

Wann spende ich?
Wie viel Euro spende ich?
300 Follower (über Blogger /GFC)
30,00 Euro
400 Follower (über Blogger /GFC)
40,00 Euro
200 Follower (über google +)
20,00 Euro
Jeder weitere 50. Follower
20,00 Euro
Jeder 50. Beitrag für das komplette Jahr
20,00 Euro
15 Beiträge pro Monat
5,00 Euro

Natürlich versuche ich auch unabhängig von meinem Blog den Verein zu unterstützen, da sie sehr viele Aktionen anbieten, bei denen es sich lohnt auf jeden Fall mal vorbei zu schauen. 
Ich werde Euch natürlich regelmäßig auf dem Laufenden halten, wann immer ich eine Spende über diese Aktion getätigt habe und freue mich ab jetzt auf deren Umsetzung.

Liebe Grüße und Euch einen tollen Start in die Woche
Andrea

Anmerkung:
30,00 Euro wurden am 15.01.2018 via Paypal überwiesen. (300 Followergrenze geknackt)
(Verwendungszweck: Der Verein sammelte 500 Pakete für eine Perrera in Chiclana. Mit meiner Spende konnten sechs Pakete dort hin geschickt werden.
Quelle: paypal Dashboard (Mein Konto)

20,00 Euro wurden am 10.04.2018 via Paypal überwiesen. (350 Followergrenze geknackt)
(Verwendungszweck: Dieses Geld soll eine Katze bekommen, die gerade am meisten Hilfe braucht.)

Quelle: paypal Dashboard (Mein Konto)