Mittwoch, 28. Dezember 2022

Buchrezension: Die Kunst des Nähens - Traditionelle Handnähtechniken für eine perfekt angepasste Garderobe von Bernadette Banner

Die Kunst des Nähens -
Traditionelle Handnähtechniken für eine perfekt angepasste Garderobe

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: frechverlag GmbH
Titel: Die Kunst des Nähens - 
Traditionelle Handnähtechniken
für eine perfekt angepasste Garderobe
Autor: Bernadette Banner
Erscheinungsjahr: 09. November 2022
Seitenzahl: 208 Seiten
ISBN: 978-3-7358-7005-6
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 26,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Nähkunst kommt nie aus der Mode!
Bernadette Banner folgen auf YouTube mehr als 1,3 Millionen Menschen. Dort zeigt sie unter anderem, wie interessant die Geschichte von Mode ist und näht selbst gekonnt und mit historischen Techniken Kleidung. Diese Handnähtechniken sind zeitlos - mit diesem Buch kannst du sie erlernen!
Ganz egal, ob du selbst historisch inspirierte oder moderne Kleidung nähen willst, deine Lieblingsstücke reparieren oder Secondhand-Schätze anpassen möchtest: 
Auf den über 200 Seiten dieses Buches findest du die richtige Technik! Mit Charme und Können zeigt dir die bekannte YouTuberin, wie einfach es ist und wie viel Spa0 es machen kann.

Aufbau / Inhalt:
Vorwort

Porträt: Dandy Wellington 
  • Stoffe
    - Stoffe wählen 
    - Woraus besteht mein Stoff?
    - Der Aufbau von Stoffen
    - Stoffe vorbereiten 
    - Zuschneiden
    - Markierungsfäden
    - Exakter Fadenlauf? Fäden ziehen!
    - Stecken 
    - Stückeln 
Porträt: Claudia Vogt
  • Stiche
    - Langlebige Kleidung 
    - Notwendige Werkzeuge
    - Gut zu haben 
    - Anfang und Ende des Fadens
    - Wichtige Stiche
    (Vorstich, Heften, Rückstich, Halber Rückstich, Wechselstich, Überwendlingsstich, Hexenstich, Staffierstich)
Porträt: Yang Chcon Shik
  • Anwendungen
    - Stoffkanten 
    (Zackenschnitt, Überwendlingsstich, Einfassen, Doppelter Saum & Kappnaht, Konternaht, Rechts-Links-Naht)
    - Gut gebügelt ist halb genäht
    - Verschlüsse
    (Knopflochstich)
    - Knopflöcher
    (Knopfschlaufen, Knöpfe aus Stoff, Ösen, Schnürungen, Haken und Ösen)
    - Die kleinen Extras
    (Falten, Kräuseln, Spitze einsetzen, Biesen, Smoken)
 Porträt: Sophia Khan
  • Kleidung nähen
    - Einen Saum kürzen
    - Ärmelzwickel einsetzen
    - Taschen 
Porträt: Embry Whitmore
  • Gute Pflege: Damit Kleidung lange hält
    - Vorbeugen
    - Reparieren
    - Stopfen
    - Flicken 
    - Knöpfe ersetzen
Schlusswort
Glosar
Endoten
Bibliografie
Dank
Register
Kreativ-Hotline und Autorin

Eigene Meinung:
Bernadette Banner ist eine erfolgreiche Influencerin, die knapp 1,5 Millionen Follower auf ihrem Account hat. Ihr Publikum sind Nähfans, die sich überwiegend für die Anfertigung von Kleidungsstücken aus dem 19. und 20. Jahrhundert interessieren. Doch im Gegensatz zu vielen anderen, setzt die Autorin ihren Fokus auf die traditionelle Handnähkunst mit Nadel und Faden. Denn welche Botschaft Banner in ihrer Ausgabe "Die Kunst des Nähens - Traditionelle Handnähtechniken für eine perfekt angepasste Garderobe" dem Leser mit auf den Weg geben möchte ist hier ganz klar erkennbar: Qualität statt Quantität- ein Statement gegen die Fast-Fashion-Industrie. Handnähen erfordert Fähigkeiten wie das Erkennen der richtigen Stoffauswahl und das Nähen selbst. Allerdings müssen je nach Vorhaben zuerst die Grundlagen sitzen. Da Bernadette Banner selbst der Meinung ist, dass ihre YouTube-Videos zu wenig Basic-Information für Anfänger beinhalten, können sich diese lediglich nur durch ihre Clips inspirieren lassen. Doch damit soll nun Schluss sein. Mit Hilfe dieses 208-seitigen Buches geht die gelernte Kostümassistentin Schritt für Schritt auf alle wichtigen Punkte ein und sorgt dafür, dass auch Neulinge sich mutig an diese traditionelle Kunstform heranwagen.
Wie in den meisten Nachschlagewerken beginnt alles mit der richtigen Stoffauswahl und worauf beim Kauf auf jeden Fall geachtet werden soll. Anschließend wird der Leser in die Stichart eingeführt. Denn je nachdem ob ein Kleidungsstück angefertigt, repariert oder mit Accessoires verziert werden soll- ist es äußerst ratsam die unterschiedlichen Stichvarianten zu kennen. Auf den weiteren Seiten werden Themen angesprochen wie beispielsweise das Anbringen von Taschen, Kürzen eines Saumes oder wie man einen Ärmel richtig einsetzt. Im letzten Abschnitt dreht sich alles um die richtige Pflege der Kleidung und wie diese unter Umständen fachgerecht repariert werden kann. Damit setzt Banner zugleich ein Zeichen gegen die schnelllebige Modeindustrie die sowohl ethisch als auch ökologisch negative Auswirkungen auf unseren Lebensraum darstellt. Auf ganz souveräne Art sensibilisiert sie dieses Thema, welches immer mehr Zuspruch findet. 
Die Aufmachung der Handarbeitslektüre ist wunderschön und komplett im Vintage-Design gehalten. Besonders gut gefallen mir die kurzen Steckbriefe von modebewussten Influencern, die unterhaltsam zu lesen und zugleich äußerst inspirierend sind. Dies lockert das Buch im Gesamten auf und zeigt wie man durch den eigenen Kleidungsstil seine Persönlichkeit nochmals unterstreicht. 
Fazit: Nachschlagen hat selten so viel Spaß gemacht wie mit Bernadette Banner's Erstlingswerk!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Quelle: Buch Abb. S. 16-17 / S. 22-23 / S. 48-49 / S. 134-135

Mittwoch, 21. Dezember 2022

Buchrezension: Maximilian und das große Weihnachtswunder - Eine Adventsgeschichte in 24½ Kapiteln (Band 2) von Alex T. Smith

Maximilian und das große Weihnachtswunder -
Eine Adventsgeschichte in 24½ Kapiteln

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: arsEdition Verlag 
Titel: Maximilian und das große Weihnachtswunder - 
Eine Adventsgeschichte in 24½ Kapiteln
Autor: Alex T. Smith
Erscheinungsjahr: 10. Oktober 2022
Seitenzahl: 176 Seiten 
Kapitelzahl: 25 Kapitel
ISBN: 978-3-8458-4896-9
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 20,00 Euro
Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren 
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge der Maximilian-Reihe:

Klappentext:
Bald ist Weihnachten und der kleine Mäuserich Maximilian muss ein kurioses Rätsel lösen. Immer wieder hat er verschwommene Erinnerungen an eine andere Maus. Er spürt, dass sie eine wichtige Rolle in seinem Leben gespielt hat. Maximilian möchte diese Maus unbedingt finden! Also macht er sich auf eine turbulente Reise um die Welt...

Inhaltsangabe:
Eigentlich ist Maximilian Maus ein wirklich glückliches Tier. Seit fast einem Jahr lebt der Mäuserich schon bei dem Menschenjungen Oliver, dessen Eltern einen kleinen Spielzeugladen in der Mistelgasse führen. Dort darf Maximilian in einem riesigen, gemütlich eingerichteten Puppenhaus leben, welches im Schaufenster steht. Untertags hilft er seinem besten Freund im Geschäft, in welchem der Nager die Paketschnur entwirrt oder darauf achtet, dass Oliver die Adressaufkleber an die richtigen Pakete anbringt. 
Doch seit einiger Zeit spürt der Mäuserich eine gewisse Leere in sich, die er nicht erklären kann. Trotz leckerer Plätzchen will das eigenartige Gefühl in der Magengegend einfach nicht weggehen, sodass der freundliche Nager darüber nachdenkt woher sein Empfinden kommt. Während er in Gedanken schwelgt, schlägt just in diesem Moment die Uhr über dem Laden des Uhrmachers zur vollen Stunde und in der Ferne beginnen zeitgleich die Domglocken zu läuten. Unwillkürlich summt Maximilian das Wiegenlied der Uhr mit, welches die Maus eigentlich gar nicht kennt- oder doch? Als er so vor dem Fenster steht, kommen plötzlich alle Erinnerungen von seinem vorigen Leben als Straßenmaus hoch. Doch die Gedanken führen ihn sogar noch weiter zurück, nämlich zu seiner Mama. Und ehe sich Maximilian versieht, bekommt er Heimweh nach seiner Familie, die ihm völlig unbekannt ist. Einzig an das Wiegenlied kann sich der Mäuserich erinnern und an den Duft nach Pfefferminz und dem Rascheln von Papier. Fünf Tage vor Weihnachten beschließt der mutige und aufgeweckte Nager sich auf Spurensuche zu begeben um herauszufinden wo seine Mama lebt. 
Unterstützung erhält Maximilian durch seine Freunde, die ihn in fremde Länder schicken sogar von Paris bis an den Nordpol. Dabei lernt er jede Menge tierische Gefährten kennen, die alle der kleinen Maus helfen wollen. 
Wird Maximilian mit den bruchstückhaften Erinnerungen doch noch seine Familie finden?

Eigene Meinung: 
Nach über drei Jahren dürfen wir uns über einen neuen Band von Maximilian Maus freuen. Und die Wartezeit hat sich absolut gelohnt. Wer bereits in der ersten Ausgabe von dem mutigen kleinen Nager begeistert war, wird "Maximilian und das große Weihnachtswunder" regelrecht lieben. 
Seit Maximilian sein Leben auf der Straße gegen ein warmes Plätzchen in einem Puppenhaus in der Mistelgasse eingetauscht hat, fehlt es ihm an nichts mehr. Zumindest hat er das bis vor einiger Zeit auch gedacht. Doch immer wieder spürt er eine gewisse Leere in sich, die sich letztlich als Heimweh nach seiner wahren Familie herausstellt. Sein Problem ist allerdings, dass der kleine Nager keine Ahnung hat woher er kommt. Einzig und allein ein Lied in einer fremden Sprache und ein paar Düfte in seiner Erinnerung dienen als Hinweis auf deren Verbleib. Fünf Tage vor Weihnachten macht sich die kleine Maus mit Hilfe seiner Freunde auf die Suche nach seiner Mama. Welche Abenteuer der kleine Nager zu bestehen hat sind nicht nur süß zu lesen, sondern auch äußerst unterhaltsam. Zwischen den einzelnen Kapiteln befinden sich einige Bastel- und Backanleitungen die schnell und einfach umzusetzen sind. So können kalte Winternachmittage für gemeinsame Aktivitäten mit Kindern genutzt werden. Des Weiteren befinden sich in der 176-seitigen Lektüre viele farbig illustrierte Abbildungen mit liebevoll gestalteten Details. Alex T. Smith erzählt anrührend in seiner Lektüre über den großen Wunsch der kleinen Maus seine eigene Familie kennenzulernen und verwebt dabei wichtige Punkte wie Freundschaft, Zusammenhalt und einem hohen Maß an Hilfsbereitschaft. 
Fazit: Das perfekte Buch für kalte Winternachmittage, um auf unterhaltsame Art die Weihnachtszeit zu verkürzen. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Quelle: Buch Abb. S. 28-29 / S. 34-35 / S. 56-57 / S. 100-101

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Alex T. Smith

Sonntag, 18. Dezember 2022

Hörbuchrezension: Das kleine BÜCHERDORF - Winterglitzern (Teil 1) von Katharina Herzog

Das kleine BÜCHERDORF -
Winterglitzern

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: argon hörverlag
Titel: Das kleine Bücherdorf - Winterglitzern
Autor: Katherina Herzog
Gelesen von Elena Wilms
Erscheinungsjahr: 01. Oktober 2022
Gesamtspielzeit: 7 Std. 7 Min.
Lieferumfang: 1 MP3 CD (autorisierte Lesefassung)
ISBN: 978-3-8398-2006-3
Preis: 20,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge der schottischen Bücherdorf-Reihe:

Klappentext:
Ein Dorf, buchstäblich zum Verlieben!
Die Kunsthändlerin Vicky gerät durch Zufall an einen ungewöhnlichen Brief: Der achtjährige Finlay aus Swinton-on-Sea in Schottland hat ihn an seine verstorbene Mutter geschrieben. Vicky ist berührt - aber auch neugierig, denn dem Brief liegt ein Foto bei, auf dem Finlay eine seltene und sehr kostbare Ausgabe von "Alice im Wunderland" in den Händen hält. 
Vicky reist nach Swinton, wo Graham, der attraktive Vater des Jungen, ein Antiquariat führt, und wird prompt für die neue Aushilfe gehalten. Swinton ist ein ganz und gar außergewöhnlicher Ort. Ein uriges Dorf voller Buchläden und Bücherwürmer, und dazu eine Schar eigenwilliger Einwohnerinnen und Einwohner. Doch Vicky hat etwas zu verbergen: Sie ist mit einem Auftrag angereist, der ihre zarten Freundschaftsbande in Swinton zu zerreißen droht...
(Weiterleitung zum argon-Verlag)
Inhaltsangabe:
Als der 8-jährige Finlay mit seinem Vater zusammen den größten Berg von Swinton-on-Sea aufsucht um dort einen Luftballon mit einer Botschaft loszuschicken, hätte keiner der beiden je gedacht, dass diese Aktion ihr Leben für immer verändern wird. 
Anlässlich zu Patricias drittem Todestag verfasst der kleine Junge extra einen Brief an seine verstorbene Mutter, in dem er neben einem Weihnachtswunsch auch noch ein paar persönliche Worte an sie richtet. Zusätzlich legt der Schüler ein Foto von sich bei, auf dem er eine seltene Erstausgabe des Kinderromans Alice im Wunderland in seinen Händen hält. Diese Geschichte mochte Pat besonders gerne und liebte es ihrem Sohn daraus vorzulesen. 
Wie es der Zufall so will, findet ein Münchner Portier während seines Schottlandurlaubes die handgeschriebene Nachricht und nimmt sie aufgrund seiner mangelnden Englischkenntnisse mit nach Deutschland um die Zeilen einer Bekannten zu zeigen. 
Viktoria Lembach, eine junge Kunsthändlerin übersetzt auf Wunsch das Schriftstück mit dem traurigen Inhalt. Zeitgleich betritt auch Vicky's Vater das Foyer des Münchner Miethauses und bemerkt sofort das Bild des Jungen mit der seltenen Lektüre. Da Herr Lembach immer auf der Suche nach kostbaren Sammlerstücken ist und sofort den Wert des Exemplars erkennt, beauftragt er umgehend seine Tochter nach Schottland zu reisen, um den Vater von Finlay zum Verkauf der Erstausgabe zu bewegen. Da die taffe Geschäftsfrau mit den weißblonden Haaren und der makellosen Figur stets bestrebt ist ihrem Vater jeden Wunsch zu erfüllen um irgendwann die Filialleitung des Auktionshauses in Berlin zu übernehmen, macht sie sich spontan auf den Weg in das kleine idyllisch gelegene Dorf an der Westküste. 
Dort angekommen stellt Vicky fest, dass es viele kleine Buchhändler gibt und die Einwohner allesamt vom Lesen schwärmen. Besonders "The Reading Fox" sticht dabei heraus, da es das größte und älteste Antiquariat am Ort ist- und genau dahin führt Vicky's Weg. Graham, der gutaussehende Besitzer ist nicht nur der Eigentümer des Geschäfts, sondern auch der Vater von Finlay. Als die Deutsche von seinem Beruf erfährt, wird ihr bewusst, dass es nicht leicht sein wird an das Erstlingswerk heranzukommen. Daher deckt sie den Irrtum auch nicht auf, als Graham sie für die neue Aushilfskraft hält, die über die Weihnachtszeit ihn im Antiquariat unterstützen soll. Durch diese Verwechslung hofft sie, dass ihr geheimer Plan doch noch aufgeht. Auf diese Weise lernt Vicky nicht nur Graham, Finlay und die ganzen Dorfbewohner kennen, sondern auch Swinton-on-Sea und die raue Landschaft. 
Ehe sich die Münchnerin versieht, wachsen nicht nur ihre Gefühle zu dem Witwer, sondern auch das Lügengeflecht wird immer undurchsichtiger... 

Eigene Meinung:
Mit dem Auftaktband "Das kleine Bücherdorf - Winterglitzern" eröffnet Katharina Herzog eine (Hör)-Buchreihe, die direkt ins Herz trifft. 
Graham, ein junger Witwer kommt nach über drei Jahren noch immer nicht über den Tod seiner großen Liebe Patricia hinweg, als diese aufgrund von Krankheit mitten aus dem Leben gerissen wurde. Ihr einziger Sohn Finlay schreibt zum Todestag seiner Mutter einen Brief und legt von sich und Pat's Lieblingsbuch ein Foto bei. 
Viktoria Lambrecht, die mehrere Tausend Kilometer vom Ort des Geschehens entfernt wohnt, bekommt das Schriftstück durch Zufall zu sehen. Als sie von ihrem Vater beauftragt wird, an die Südwestküste zu reisen um das rare Sammlerstück dem Witwer abzukaufen, beginnt die Handlung die durch und durch unter die Haut geht und mich komplett in ihren Bann zog. 
Die Geschichte spielt sich in Schottland, genauer gesagt in einem idyllischen Ort namens Swinton ab. Da die Einwohner allesamt bücherverrückt sind, befinden sich im Umkreis zahlreiche Buchläden was dem Ganzen etwas Magisches verleiht.
Die karge, raue Landschaft mit ihren schrulligen Einwohnern sorgte immer mal für kleine Schmunzler und einer wohligen Wärme in der Herzgegend. Besonders Graham's Schicksal ist mir nah gegangen, denn die Autorin schaffte es ihn charakterlich so fein zu skizzieren, dass ich mir den adretten jungen Vater gut vorstellen konnte. Doch nicht nur er, sondern alle Einwohner haben ihren ganz persönlichen Charme den Katharina Herzog wirklich gekonnt zur Geltung brachte. 
Neben der wundervollen Kulisse und den liebevollen Protagonisten ist auch der Schreibstil absolut erwähnenswert. Gefühlvoll beschreibt die Autorin die Szenen und lässt den Hörer mit der Botschaft zurück, dass Liebe alles überwinden kann und jeder sein Schicksal selbst in der Hand hat.
Elena Wilms hat die zarte Wintergeschichte stimmlich perfekt vertont und den schottischen Protagonisten eine Seele gegeben. Teil 2 erscheint am 22. Februar 2023. 
Fazit: Eine Punktlandung mitten ins Herz. Ein perfekter Wohlfühlroman während der Weihnachtszeit!
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Katharina Herzog:

Sonntag, 11. Dezember 2022

Buchrezension: STICKEN - Die große Bibliothek der schönsten Stiche von Anne Mende

STICKEN -
Die große Bibliothek
der schönsten Stiche

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: frechverlag GmbH
Titel: Sticken - 
Die große Bibliothek der schönsten Stiche 
Autor: Anne Mende 
Erscheinungsjahr: 13. Oktober 2022
Seitenzahl: 144 Seiten
ISBN: 978-3-7358-7027-8
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 22,00 Euro 
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
STICKEN IST ANGESAGT - UND DIESE STICKMUSTER-BIBLIOTHEK EIN ABSOLUTES MUST-HAVE!

Hier findest du ca. 230 moderne Stiche anschaulich anhand von Illustrationen und Schritt für Schritt erklärt. Inspiration pur! Außerdem enthält das Buch 40 zauberhafte Motiv-Anleitungen, unter anderem zu den Themen Blätter, Blüten und Alphabete. Der kompakte Grundlagenteil erklärt, was es zu beachten gilt, bevor du mit eigenen Stick-Projekten durchstartest. 

KREATIVE STICK-KUNSTWERKE ENTSTEHEN BEI SO VIEL INSPIRATION FAST WIE VON ALLEIN.

Aufbau / Inhalt:
  • GRUNDLAGEN DES STICKENS
    - Material
    (Stickstoffe / Stickgarn / Die Vielfalt der Stickgarne / Qualität statt Quantität / Stickmaterial für den kleinen Geldbeutel / Sticknadeln)
    - Werkzeuge
    (Stickrahmen und Stickringe / Scheren / Nähmethode und Einstechmethode)
    - Stickmuster übertragen

  • ZUR BENUTZUNG DIESES BUCHS
    - Stickstiche
    - Stickbeispiele
    - Auflistung nach Stichnamen 
    - Auflistung mit Bildern


  • STICKSTICHE
    - Vorstich
    (Doppelter Vorstich, Umschlungener Vorstich, Umwickelter Vorstich, Gesteppter Vorstich, Eskimo Vorstich uvm.) 
    - Rückstich 
    (Gespaltener Rückstich, Umschlungener Rückstich, Umschlungener Doppelter Rückstich, uvm.)
    - Stielstich
    (Umrisslinien-Stich, Spaltstich, Wechselstich, Portugiesischer Stielstich, Gehöhtes Stielstichband uvm.)
    - Plattstich 
    (Verzahnter Plattstich, Versetzter Plattstich, Unterlegter Schnurstich, Rumänischer Plattstich, uvm.)
    - Wabenstich
    (Umschlungener Wabenstich, Torkelnder Wabenstich, Doppelter Wabenstich, Gespiegelter Wabenstich, uvm.)
    - Geradstich
    (Reisstich, Algerischer Lochstich, Lochstich, Wagenrad-Lochstich, Rhodes-Stich, Halber Rhodes-Stich, uvm.)
    - Federstich
    (Geschlossener Federstich, Einseitiger Federstich, Doppelter Federstich, Paariger Federstich, Wellen-Federstich, uvm.) 
    - Fliegenstich 
    (Gedrehter Fliegenstich, Umwickelter Fliegenstich, Geschlossener Fliegenstich, Doppelter Fliegenstich, uvm.)
    - Kettenstich
    (Geschlossener Kettenstich, Rosettenstich, Girlandenstich, Dicker Kettenstich, Ungarischer Kettenstich, uvm.)
    - Langettenstich
    (Knopflochstich, Schneider-Knopflochstich, Geschlossener Langettenstich, Gekreuzter Langettenstich, uvm.)
    - Kreuzstich
    (Gerader Kreuzstich, Doppelter Kreuzstich, Chinesischer Kreuzstich, Reisstich, Gefangener Kreuzstich, uvm.)
    - Hexenstich
    (Geknoteter Hexenstich, Umschlungener Hexenstich, Nachgesteppter Hexenstich, Doppellagiger Hexenstich, uvm.)
    - Grätenstich 
    (Flachstich, Gehöhter Flachstich, Gekreuzter Grätenstich, Offener Grätenstich, Flechtstich)
    - Knotenstich
    (Kolonialknoten, Peking-Knoten, Wickelstich, Basque-Knoten, Sorbelloststich, Dänischer Knotenstich, Korallenstich, uvm.)
    - Webstich
    (Web-Kreis, Web-Oval, Rückstich-Spinne, Web-Balken, Web-Pikot, Web-Rose, Portugiesischer Kantenstich, uvm.)
    - Sonstige Stiche 
    (Anlegetechnik, Schneiderfliege, Schwertstich, Diamantenstich, Türkischer Knoten, Burden-Stich, Smokstich, uvm.)

  • STICKBEISPIELE
    - Blumen & Blätter
    (Clematis, Zweig, Blätterzweig, Lavendel, Streublumen, Zinnie, Rose, Rote Blumen, Pfingstrose, Gerbera)
    - Weltraum 
    (Halbmond, Kleiner Stern, Mondphasen, Sechszackiger Stern, Vierzackiger Stern, Planet mit Ringen, Sternschnuppe, Großer Stern, Gefüllter Stern, Sonnenstrahlen)
    - Borten 
    - Schrift
    - Auflistung nach Stichnamen
    - Auflistung nach Stichfamilien mit Bildern 

Eigene Meinung:
Anne Mende dürfte für leidenschaftliche Hobbysticker:innen und Stickprofis kein unbekannter Name sein. Denn die junge Frau ist nicht nur Autorin ihres neuesten Buches "STICKEN - Die große Bibliothek der schönsten Stiche" aus dem frechverlag, sondern auch Gründerin der Firma Pumora, welche bereits seit Dezember 2010 existiert. Sowohl auf ihrer Webseite, als auch auf Instagram und YouTube stellt Mende neben themenspezifischem Wissen eine breitgefächerte Auswahl an unterschiedlichen Stickanleitungen und Stickmotiven vor. Selbst Anfänger:innen können sich durch ihren Internetauftritt inspirieren lassen und durch deren anschauliche und angenehme Art an erste Projekte heranwagen. 
Doch nun hat Mende all ihre Erfahrungen und Kenntnisse in einer umfangreichen, gebundenen Ausgabe zusammengestellt, in der nicht nur die gängigsten Zierstiche, sondern auch Borten, Schriften und weitere Kunststiche mit Hilfe von detailreichen Bild- und Textanleitungen erklärt werden. 
Die Aufteilung des Nachschlagewerks ist übersichtlich gestaltet und sehr gut durchdacht. Auf den ersten Seiten gibt es eine ausführliche Einleitung zur Handarbeitskunst und welches Material zwingend notwendig ist, um die textile Verziertechnik erfolgreich umsetzen zu können. Anschließend wird der Leser bzw. die Leserin in die Ausführungsweise der einzelnen Zierstiche mit den jeweiligen Abwandlungen des Hauptstichs eingeführt und erhält dabei einen Einblick für welches Projekt der gewünschte Stich in der Regel verwendet wird. Beispielsweise um ein Stoffstück zu reparieren, zur Verzierung von Schriftzügen, um eine größere Fläche gleichmäßig auszufüllen oder um Motive wie Blätter oder Blüten besonders hervorzuheben. Zum besseren Verständnis gibt es neben kurzen Textanleitungen zusätzlich jeweils eine Schritt-für-Schritt-Bebilderung die genau zeigt, wie die einzelnen Stickstiche durchzuführen sind. Als Ergänzung wird zudem immer ein buntes Farbfoto mit abgebildet, welches den Zierstich auf einem kleinen Straminstück als Endergebnis zeigt. 
Insgesamt befinden sich in diesem 144-seitigen Buch über 230 unterschiedliche Stichvarianten mit 40 weiteren Motiv-Anleitungen zu den Themen Blätter, Blüten und Alphabete. Somit kann mit Hilfe dieser Lektüre jedes Stickprojekt vorab geplant und erfolgreich umgesetzt werden. 
Als Stickanfängerin finde ich es besonders praktisch, dass es sowohl eine alphabetisch geordnete Auflistung der einzelnen Stichnamen mit den dazu gehörigen Seitenzahlen gibt, als auch eine Übersicht aller vorgestellten Stickstiche in Form von Farbfotos. Dies ist äußerst praktisch um die Zierstiche für ein Projekt zusammenzustellen ohne die Namen dafür kennen zu müssen.
Fazit: Ein rundum gelungenes Buch um Stickprojekte erfolgreich umsetzen zu können. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Quelle: Buch Abb. S. 14-15 / S. 25 / S. 36-37 / S. 124

Sonntag, 4. Dezember 2022

DIY: Kissen nähen mit der Hotelbezug-Variante

Hallo meine Lieben,

vor ein paar Jahren habe ich auf dem Flohmarkt ein Weihnachtsdeckchen gesehen, welches ich total süß fand. Allerdings fand ich in all der Zeit nie eine Verwendung dafür. Entweder war es zu klein oder zu groß für meine Deko. So habe ich beschlossen, dass ich es zu einer Kissenhülle verarbeiten werde. 
Da das Kissen recht klein ist, sah es auf der Zweisitzerbank recht verloren aus. Daher fertigte ich aus einem anderen Weihnachtsstoff zwei weitere Kissenbezüge an. Jetzt sieht es richtig gemütlich auf der Bank aus. 
Alle Kissenbezüge wurden mit der Hotelverschluss-Variante genäht, da mir diese Technik immer noch am besten gelingt. Ich bin froh, dass ich das Deckchen nun weiterverarbeitet habe, denn sonst würde es wohl noch weitere Jahre im Schrank unbenutzt liegen und so habe ich ein individuelles Weihnachts-Kissen.