Sonntag, 14. Oktober 2018

SOCKENSERIE: "Socken Sunday" (Teil 7 von 16)


Hallo meine Lieben, 

und schon wieder ist eine Woche vergangen. Wahnsinn wie die Zeit vergeht- findet ihr nicht auch? Rasant bewegen wir uns auf den 31. Oktober zu. Ich freue mich schon riesig darauf. Ich habe bereits mein ganzes Zimmer herbstlich und schön gruselig dekoriert, daher dürfte es wohl keinen mehr wundern, wenn ich Euch heute erneut Halloweensocken vorstelle. Ich habe wieder die Technik von den Hebemaschen angewendet. Wer wissen möchte wie das geht, kann das *hier* nochmal nachlesen. Dazu stelle ich Euch noch ein paar schaurig-schöne Gedichte vor- passend zu Halloween. Gefunden habe ich diese bei spruechetante.de. Die Rechte der jeweiligen Texte bleiben natürlich beim Urheber. 

Süßes wenn ihr Ruhe wollt
Auch wir sind voller Schabernack
und haben hier einen leeren Sack.
Also soll es wieder leise sein,
dann gebt uns bitte hier was rein.
Hinterher:
Wir danken Euch, ihr seid jetzt frei!
und wir ziehen weiter mit Geschrei.
(Autor unbekannt)

HALLOWEEN
Tonight is the night
When dead leaves fly
Like witches on switches
Across the sky,
When elf and sprite
Flit through the night
On a moony sheen.

Tonight is the night
When leaves make a sound
Like a gnome in his home
Under the ground,
When spooks and trolls
Creep out of holes
Mossy and green.
Tonight is the night
When pumpkins stare
Through sheaves and leaves
Everywhere,
When ghouls and ghost
And goblin host
Dance round their queen.
It’s Halloween.
(Autor: Harry Behn)

Böse Geister gebet acht
Böse Geister gebet acht
heute wird`s ne tolle Nacht.
Denn wir haben uns gedacht
heute wird Rabatz gemacht.
Und es wäre doch gelacht
wenn euch das nicht Beine macht.
(Autor unbekannt)

Freitag, 12. Oktober 2018

HALLOWEENSPECIAL: GEWINNSPIEL


Hallo meine Lieben,

ich habe schon ewig kein Gewinnspiel mehr gemacht und da bald Halloween ist, dachte ich, es wird mal wieder Zeit Euch eine Freude zu bereiten. 

Zu gewinnen gibt es ein Wunschbuch im Wert von 10,00 Euro plus ein Überraschungspaket mit Halloweenprodukten, damit ihr zum 31. Oktober 2018 gut ausgerüstet seid. 


Quelle: pixabay.com

Was Du tun musst?

Schreibe mir in die Kommentare welches Buch du gerne hättest (im Wert 10,00 Euro) und ob Du Halloween auch so gerne magst wie ich oder eher nicht.

Viel Glück!

Teilnahmebedingung:
  • Dieses Gewinnspiel ist ausschließlich für alle gedacht, die meinen Blog abonniert haben. 
  • Die Teilnahme an diesem Gewinnspiel ist ab 18 Jahre- wenn Du jünger sein solltest, frage bitte Deine Eltern oder Deinen Erziehungsberechtigten vorher um Erlaubnis!
  • Ich versende nur innerhalb von Deutschland! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen)
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist leider nicht möglich.
  • Die Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und danach gelöscht!
  • Das Gewinnspiel endet am Freitag, den 19.10.2018 um 24:00 Uhr. Der Gewinner wird per Zufallsprinzip ausgelost. 
  • Wer mir über GFC und google + folgt, erhält doppelte Gewinnchancen. 
  • Der Gewinner wird von mir umgehend benachrichtigt,damit es pünktlich an Halloween ankommt.

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Buchrezension: PUERTA OSCURA - Totengesang (Band 3) von David Lozano Garbala

PUERTA OSCURA - Totengesang

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung
Verlag: Loewe Verlag
Titel: Totelgesang
Autor: David Lozano Garbala
Erscheinungsjahr: 15. August 2012
Seitenzahl: 560 Seiten
ISBN: 978-3-7855-6866-8
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 19,95 Euro
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahre

Reihenfolge:
Band 1: PUERTA OSCURA - Totenreise
Band 2: PUERTA OSCURA - Totengelächter
Band 3: PUERTA OSCURA - Totengesang

Klappentext:
Die Dunkle Pforte ruft nach dir.
DU bist der Wanderer und du wirst sie noch einmal durchschreiten.

Sie führt dich an den Ort, an dem zwei mächtige Gegner auf dich warten:
die LIEBE und der TOD.

Inhaltsangabe:
Die Reise des Wanderers geht mit dem 3. Band zu Ende, der Ausgang ist ungewiss....
Pascal und seine Freunde sind über den schweren Schicksalsschlag noch nicht hinweggekommen, schon lauert die nächste Gefahr auf sie. Jules, der Gastgeber aus Band 1 und gleichzeitiger Verbündeter von Pascal wurde einst beim Kampf gegen die dunkle Macht verwundet. Nun keimt das Böse langsam und unaufhaltsam in ihm auf. In seinen Adern fließt das Gift des Vampirs, den Pascal bei seinem ersten Besuch auf Jules Halloween-Gothic-Party unabsichtlich in die Menschenwelt freigesetzt hat. Dies hat zur Folge, dass sich der Junge nun ebenfalls in einen Vampir verwandelt. Durch verschiedene Anzeichen wird Jules bewusst, dass die Lage seiner Gesundheit immer bedrohlicher wird. 
Als er seine Freunde einweiht, scheint zuerst die Hoffnung aussichtslos zu sein, doch dann wendet sich das Blatt zum Guten: Lena Lambert, die Urgroßmutter von Jules stieg vor 100 Jahren selbst über die Puerta Oscura- die Unterwelt ein, kam aber seitdem nie mehr zurück. Da die Uhren in der Totenwelt anders ticken, kann sie ihn durch eine Blutspende retten und dadurch den Fluch stoppen. 
Erneut muss Pascal Rivas als Wanderer in die Welt der Untoten eindringen und sich auf die Suche nach Jules vielleicht noch lebender Urgroßmutter machen. Die Zeit wird immer knapper, denn Jules kann sich selbst kaum noch kontrollieren und Paris ist vor ihm nicht mehr lange sicher.
Wird Pascal Jules retten können?

Eigene Meinung:
Mit diesem Buch "Totengesang" endet die Trilogie von David Lozano Garbala. Leider konnte mich dieser Band überhaupt nicht überzeugen und ich quälte mich zum Ende hin nahezu durch. 
So begeistert ich von Band 1 war, so enttäuscht bin ich nun über das letzte Buch. Der Autor hat stellenweise wieder sehr zäh und ausschweifend geschrieben, sodass ich auch hier wieder dazu geneigt war, Seiten zu überblättern.  Auch die Geschichte selbst fand ich leider alles andere als spannend. 
Schade das er das Potenzial nicht noch besser ausgereizt hat, sonst wäre mir die Trilogie in besserer Erinnerung geblieben.
Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen 

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von David Lozano Garbala
Puerta Oscura - Totenreise Band 1 (Buch, Rezension vom 09.10.2018)
Puerta Oscura - Totengelächter Band 2 (Buch, Rezension vom 10.10.2018)

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Buchrezension: PUERTA OSCURA - Totengelächter (Band 2) von David Lozano Garbala

PUERTA OSCURA - Totengelächter

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung
Verlag: Loewe Verlag
Titel: PUERTA OSCURA - Totengelächter
Autor: David Lozano Garbala
Erscheinungsjahr: 01. August 2011
ISBN: 978-3-7855-6864-4
Seitenzahl: 591 Seiten
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 19,95 Euro
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahre

Reihenfolge:
Band 1: PUERTA OSCURA - Totenreise
Band 2: PUERTA OSCURA - Totengelächter
Band 3: PUERTA OSCURA - Totengesang

Klappentext:
Ins Totenreich gelangst du nur durch den TOD oder durch die Dunkle Pforte. 
Aber die Geister jener Welt können dich sehen. 
Jederzeit!
Sobald du vor einem SPIEGEL stehst. 

Inhaltsangabe:
Pascal und seine Freunde haben das gefährliche Abenteuer gut überstanden, schon wartet das nächste Problem auf sie. Gerade einmal drei Monate sind vergangen, als der Junge die Puerta Oscura zum ersten Mal unfreiwillig betreten hat und seine große Liebe Michelle dadurch in große Gefahr brachte. Zwar konnte Pascal sie zusammen mit seinen Verbündeten aus dem Reich der Toten befreien, doch dabei hat er die nächste böse Erscheinung befreit. 
Marc, der das Aussehen eines unschuldigen Kindes im Alter von 10 Jahren hat, ist ein böser Dämon mit einem teuflischen Plan. Sein Ziel ist es die Welt der Lebenden zu betreten. Dies gelingt ihm nur über eine aufwendige Geisterbeschwörung oder über einen Spiegel. Da er aber dauerhaften Zutritt in diese Welt möchte, muss er die drei Vorsitzenden des europäischen Hexenverbandes töten. Um schneller seinen heimtückischen Plan umsetzen zu können, hat er sich mit André Verger verbündet, der ein einflussreicher Vorsitzender des Verger-Konzerns ist. Dieser wünscht sich immer mehr Macht und Reichtum. Dass er nebenbei auch noch ein Hexenmeister ist, macht sich der Dämon zu seinem eigenen Vorteil. Erneut geschehen Morde und wieder muss Pascal die Pforte zur Totenwelt betreten.
Mittlerweile ist die Polizistin Marquerite Betancourt misstrauisch gegenüber Pascal geworden, da sich der Junge auf eigene Faust in ihre Ermittlungen einmischt. Als der Hexenmeister Verger zum Angriff übergeht, wird es fatale Folgen mit sich bringen, mit denen niemand gerechnet hat...

Eigene Meinung:
Dieses Buch ist der 2. Band der Trilogie von David Lozano Garbala. Wie es meist bei Reihen üblich ist, hat der Folgeband bereits die ein- oder andere Schwachstelle. Etappenweise zog sich die Geschichte so sehr, dass ich ein paar Seiten übersprungen habe und trotzdem noch mitten im Geschehen war. Der Anfang des Buches hatte einen guten Einstieg um sich für Pascals nächstes Abenteuer vorzubereiten, aber dann flaute die Spannung kontinuierlich ab. Am Schluss hat der Autor nochmal alles daran gesetzt, dem Buch einen besonderen Kick zu verleihen- was ihm auch sehr gut gelungen ist. Das Ergebnis war für den Leser unerwartet.  Trotzdem gibt es Punktabzug!
Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von David Lozano Garbala
Puerta Oscura - Totenreise Band 1 (Buch, Rezension vom 08.10.2018)
Puerta Oscura - Totengesang Band 3 (Buch, Rezension vom 11.10.2018)

Dienstag, 9. Oktober 2018

Buchrezension: PUERTA OSCURA - Totenreise (Band 1) von David Lozano Garbala

PUERTA OSCURA - Totenreise

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung
Verlag: Loewe Verlag
Titel: PUERTA OSCURA - Totenreise
Autor: David Lozano Garbala
Erscheinungsjahr: 01. Juni 2010
Seitenzahl: 608 Seiten 
ISBN: 978-3-7855-6863-7
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 19,95 Euro
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

Reihenfolge:
Band 1: PUERTA OSCURA - Totenreise
Band 2: PUERTA OSCURA - Totengelächter
Band 3: PUERTA OSCURA - Totengesang

Klappentext:
Pass auf, wenn du die Dunkle Pforte durchschreitest!
Du begibst dich direkt in die HÖLLE.
Du hast nur sieben Tage Zeit in der Ewigkeit.
Dann schließt sich die Pforte wieder. 
Für immer. 

Inhaltsangabe:
Die Geschichte beginnt in Paris, am 31. Oktober. 
Pascal Rivas, der seit vielen Wochen in seine Klassenkameradin Michelle verliebt ist, nützt jede Gelegenheit aus um sie zu sehen. Aus diesem Grund geht er zusammen mit seinem besten Freund Dominique auf eine Halloween-Gothic-Party. Der 15-jährige Junge ist der einzigste Gast der dort ohne Verkleidung erscheint. Daher bietet der Gastgeber Jules ihm an, sich aus der Kleidertruhe seiner Eltern etwas Passendes auszusuchen.  
Pascal kommt diesem Wunsch nach und macht sich alleine auf den Weg zum Dachboden. In der beschriebenen Kiste findet er etwas interessantes, dass seine Aufmerksamkeit voll in Anspruch nimmt. Als er danach greifen möchte, fällt er in das Möbelstück hinein und findet sich in völliger Dunkelheit im Inneren wieder. Pascal, der sich aus seiner Lage befreien will, findet weder Wände noch irgendeinen Halt. Was der Junge bis dahin nicht weiß: Er hat zufällig die Puerta Oscura geöffnet - eine Pforte, die zur Totenwelt führt. Dieses besondere Ereignis geschieht nur alle 100 Jahre an Halloween um Punkt Mitternacht. 
Über einen Leuchtpfad gelangt Pascal auf einen alten heruntergekommenen Friedhof von Montparnasse, bei dem die seelenlosen Geister ihre Heimat gefunden haben. Dort freundet er sich schnell mit ein paar Untoten an, die ihm erklären, dass er ein Wanderer ist und das Privileg hat sich zwischen der Welt der Lebenden und der Toten zu bewegen. Durch das ungewollte Betreten in dieses Reich hat er aber das Gleichgewicht zerstört und dadurch einen ausgehungerten Vampir aus der Unterwelt befreit. Dieses Vergehen bleibt nicht ohne Folgen, denn der Blutsauger tötet seine Opfer auf brutalste Weise. 
Als der Dämon auch noch seine große Liebe Michelle in das Reich der Toten entführt um ein dunkles Ritual zu vollziehen, bleibt Pascal nichts anderes übrig als erneut durch die Pforte zu schreiten um seinen Schwarm zu retten. Unterstützung erhält er dabei von seinen lebenden und toten Verbündeten.
Er hat nur sieben Tage Zeit und die Uhr tickt unaufhörlich.....

Eigene Meinung:
Auf dieses Buch bzw. Trilogie bin ich über eine Book-Youtuberin aufmerksam geworden. Das Cover mit den vielen kleinen Skeletten auf dem dunklen Hardcover hat mich sofort angesprochen. Die Rezension die sie über den Inhalt vorgetragen hat, fand ich ebenfalls sehr interessant. Daher habe ich mir die Reihe schlussendlich auch komplett gekauft. Trotz der hohen Seitenzahl- nämlich einer stolzen Zahl von 608 Seiten, habe ich mich nicht abschrecken lassen, denn solche "Brocken" sind für mich eher ein KO-Kriterium. 
Dennoch hat mich dieser Band positiv überrascht. Zwar wollte ich nach dem großen Twilight-Hype kein anderes Vampir-Buch mehr lesen, aber diese Geschichte ist komplett anders aufgebaut, sodass man im ersten Moment nicht gemerkt hat, dass es sich hierbei wirklich um einen Vampir handelt. Die Charaktere wurden sehr authentisch und altersentsprechend aufgebaut und die Geschichte hat einen durchweg roten Faden. In diesem Fall war keine Seite zu viel oder zu wenig.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von David Lozano Garbala:
Puerta Oscura - Totengelächter Band 2 (Buch, Rezension vom 10.10.2018)
Puerta Oscura - Totengesang Band 3 (Buch, Rezension vom 11.10.2018)

Montag, 8. Oktober 2018

Buchrezension: Das wunderbare Wollparadies (Teil 4) von Manuela Inusa

Das wunderbare Wollparadies

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: blanvalet Verlag
Titel: Das wunderbare Wollparadies
Autor: Manuela Inusa
Erscheinungsjahr: 17. September 2018
Seitenzahl: 365 Seiten
Kapitelzahl: 26 Kapitel
ISBN: 978-3-7341-0627-9
Cover: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge der Valerie-Lane-Reihe:
Teil 1: Der kleine Teeladen zum Glück
Teil 2: Die Chocolaterie der Träume
Teil 3: Der zauberhafte Trödelladen
Teil 4: Das wunderbare Wollparadies
Teil 5: Der fabelhafte Geschenkeladen


Klappentext:
Willkommen in der Valerie Lane- der romantischsten Straße der Welt!
Susan verbringt ihre Zeit am liebsten in ihrem kleinen Wollladen. In Susan's Wool Paradise strickt und häkelt sie wunderschöne, kuschelige Sachen, die sie nicht nur verkauft, sondern auch an Bedürftige verschenkt. Außerdem kann man bei Susan zu Lauries Tee und Keiras leckeren Pralinen in gemütlicher Runde gemeinsam stricken und häkeln, sich austauschen und helfen. Ihre Freundinnen schätzen Susan für ihr großes Herz und ihre ruhige Art, vor allem in diesem besonders kalte Dezember, der auch nicht vor der Valerie Lane haltmacht. 
Und während es draußen stürmt und schneit, erlebt Susan einen Winter, der alles verändern wird. 

Inhaltsangabe:
Mitten in Oxford befindet sich eine kleine, kopfsteingepflasterte Gasse, die mit großen Straßenlaternen ausgeleuchtet wird. 
Als Susan Holmes Anfang Dezember mit ihrem Cockerspaniel Terry durch die kalte Winternacht spaziert, erinnert sie sich wieder daran zurück, wie sie einst nur durch Zufall zum ersten Mal in diese ruhige und friedliche Straße gelangte. 
Beim genaueren Betrachten entdeckte sie einen kleinen Laden, der dort leer stand und zu vermieten war. Susan, die diese Situation als Wink des Schicksals betrachtete, notierte sich umgehend die Telefonnummer des Vermieters. Kurze Zeit später erfüllte sich die ehemalige Modedesignerin ihren größten Wunsch und eröffnete in diesen Räumen einen kleinen, wunderbaren "Wolladen- "Susan's Wool Paradise". Die junge Frau findet in der Valerie Lane sofort Anschluss zu ihren Nachbarn, die ebenfalls Ladenbesitzer sind.  Nicht nur Tobin, der nebenan einen kleinen Blumenladen führt und Laurie mit ihrem "Tea Corner's", sondern auch Ruby vom Antiquariat oder Keira von der Chocolaterie haben eine herzliche Art an sich und immer ein liebes Wort auf den Lippen. Gemeinsam verbringen die verschiedenen Geschäftsinhaber regelmäßig Zeit miteinander. Am liebsten treffen sie sich in Susan's Wollladen zum Tee trinken oder Stricken - denn dort kann jeder sein Herz ausschütten oder über aktuelle Themen diskutieren. 
Hinter Susan's fröhlicher Fassade verbirgt sich jedoch eine traurige Vergangenheit, die sie Stück für Stück einzuholen droht. Durch den ständigen Kontakt mit der überglücklichen Teeladenbesitzerin Laurie, die zudem mit ihrem Mann ihr erstes gemeinsames Kind erwartet, verspürt sie immer mehr Traurigkeit und Wehmut. 
Doch kurz vor Weihnachten wendet sich das Blatt zum Guten für Susan. 
Wird ihr geheimer Weihnachtswunsch doch noch wahr?

Eigene Meinung:
Ich habe schon viel positives von Manuela Inusa und ihrer Valerie Lane-Reihe gehört. 
Daher habe ich mich entschieden, ihr aktuelles Buch "Das wunderbare Wollparadies" zu lesen. Dies ist mittlerweile der 4. Teil, der meiner Meinung nach aber unabhängig von den anderen Bänden gelesen werden kann. Rückblickend betrachtet würde ich persönlich aber die Reihenfolge der Bände einhalten. Jeder Vorband erzählt eine eigene, persönliche Geschichte des jeweiligen Ladenbesitzers die in sich abgeschlossen ist. Die Autorin hat  gekonnt wichtige Handlungen der vorigen Bände in das aktuelle Geschehen eingebaut, sodass der Einstieg in diesen 4. Teil nicht schwer fiel. Die Valerie Lane- Straße konnte ich mir bildhaft vorstellen. Ein wundervolles Setting im verschneiten Oxford, dessen Charme kein Kunde widerstehen kann und zum Kaufen und Genießen regelrecht einlädt. 
Am Schluss des Buches erhält der Leser zusätzlich noch einige Goodies: Ob ein Rezept von Susan's Gewürzkuchen oder Laurie's Bratapfeltee, selbst Meryl's berühmtes Weihnachtsmarmeladenrezept wurde darin abgedruckt. Zusätzlich sorgt Manuela Inusa für Vorfreude zum 5. Teil "der fabelhafte Geschenkeladen"- welcher voraussichtlich im Januar 2019 erscheinen wird. Vorab können bereits drei Kapitel inkl. Prolog gelesen werden. 
Fazit: Eine tolle Fortsetzung die durchaus auch als Einzelband gelesen werden kann. Jedoch empfehle ich die Reihenfolge einzuhalten um die Handlung noch intensiver mitzuerleben. 
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Sonntag, 7. Oktober 2018

SOCKENSERIE: "Socken Sunday" (Teil 6 von 16)


Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag von mir!

Heute möchte ich Euch meine neuen Socken im Halloweendesign vorstellen. Die Farbenkombination gefällt mir total gut. Sie sind bunt, aber nicht zu abstrakt. Damit das Ganze noch ein wenig aufgepeppt wird, habe ich nach dem Bündchen den Schaft mit Hebemaschen durchgestrickt. Den Rest habe ich anschließend mit rechten Maschen fertig gestrickt. 
Falls ihr nun neugierig geworden seid wie man Hebemaschen anfertigt, dann seht Euch meine unten stehende Strickanleitung an. Das Muster ist ganz einfach nachzumachen und für Anfänger bestens geeignet. 

Ich wünsche Euch gutes Gelingen!

Strickanleitung:
Gesamtmaschen: 64 Maschen
(16 Maschen pro Nadel)
Maschenzahl muss durch 4 teilbar sein

Bündchen: 2 Maschen rechts, 2 Maschen links (Höhe variabel)

Rapport für das Grundmuster:

        1. Runde: 3 Maschen rechts, 1 Masche abheben im Wechsel
2. u. 3. Runde: 3 Maschen links, die abgehobene Masche erneut abheben im Wechsel
        4. Runde: alle Maschen rechts abstricken

Freitag, 5. Oktober 2018

REZEPT: Gitterapfelkuchen


Hallo meine Lieben,

das letzte Mal habe ich Euch gezeigt, wie man einen Gitterzwetschgenkuchen ganz einfach und schnell zubereiten kann. Wer das gerne nochmal nachlesen möchte, kann das *hier* tun. Das ganz gleiche Rezept funktioniert auch mit Äpfeln. Geschmacklich ebenso gut wie mit Zwetschgen!
Viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen!

Das brauchst Du:

Für den Teig:


300 g Mehl
150 g Margarine
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Pä. Vanillinzucker
1 EL Dosenmilch
1 Ei

Für den Belag:

4 große Äpfel (Boskop oder Gala)
1 Prise Zimt

Zubereitung:

Das gesiebte Mehl, Margarine, Backpulver, Salz, Vanillinzucker, Dosenmilch und das Ei zu einem Mürbteig verkneten. Den fertigen Teig anschließend für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit kann die Backform ausgefettet und mit Semmelbrösel dünn ausgelegt werden. Die Äpfel schälen, vierteln und einritzen.  
Wenn der Teig gekühlt- aber knetfähig ist, dann sollte die Menge im Verhältnis 2:3 geteilt werden. (⅓ Teig für das Gitter und den Rest für den Kuchenboden)
Mit dem ⅔ Teig die Backform auskleiden und einen 2 cm hohen Rand formen. Danach die Äpfel kreisrund auslegen und mit Zimt dünn bestäuben. Zum Schluss mit dem übrigen Teig ein Gitter auf die Zwetschgen spannen. 
Backzeit: 155° C Umluft im vorgeheizten Backofen ca. 45 Minuten

Anmerkung:
Hier habe ich noch ein weiteres Apfelkuchenrezept, welches ich bereits im Jahr 2013 vorgestellt habe. 
Hier habe ich noch ein Rezept von einem versunkenen Apfelkuchen aus dem Jahr 2017.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Hörbuchrezension: ESCAPE-ROOM - nur drei Stunden von Chris McGeorge

ESCAPE ROOM - nur drei Stunden

Infos zum Hörbuch:

unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: argon Verlag
Titel: ESCAPE ROOM - nur drei Stunden
Autor: Chris McGeorge
Gelesen von Torben Kessler
Erscheinungsjahr: 26. September 2018

Gesamtspielzeit: 8 Std. 29 Min. 
Lieferumfang: 1 MP3 CD (Autorisierte Lesefassung)
ISBN: 978-3-8398-1654-7
Preis: 16,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:

Du hast nur drei Stunden Zeit, das Rätsel zu lösen...
TV-Star Morgan Sheppard erwacht in einem fremden Hotelzimmer, mit Handschellen ans Bett gefesselt. Außer ihm befinden sich noch fünf weitere Personen im Raum - und eine Leiche in der Badewanne. Über den Fernseher meldet sich ein maskierter Mann: Morgen habe drei Stunden Zeit, unter den Anwesenden den Mörder zu enttarnen. Gelinge das nicht, würden sie alle sterben. Aus dem Zimmer gibt es kein Entkommen, und während die Uhr gnadenlos tickt, greifen Panik und Misstrauen um sich, bis die Situation eskaliert...

Inhaltsangabe:
Egal wo Morgen Sheppard auftaucht, jeder erkennt und bewundert ihn. Bereits im Alter von nur 11 Jahren erlangte der heutige Mitdreißiger große Berühmtheit, da er den Mörder seines damals getöteten Lehrers alleine überführte und das Verbrechen somit vollständig aufgeklärt werden konnte. Seit jenem tragischen Ereignis ist es Sheppard's größter Wunsch, noch erfolgreicher und noch berühmter zu werden. Der daraus resultierende Druck gegenüber der Öffentlichkeit lässt ihn aber immer wieder in verhängnisvolle Alkohol- und Drogenexzesse abstürzen. 
Morgen Sheppard, der beliebte TV-Star, erwacht nach einem völligen Blackout an den Händen gefesselt in einem fremden Hotelzimmer. Völlig orientierungslos stellt er dennoch fest, dass sich außer ihm noch fünf weitere Personen im gleichen Raum befinden. Über den Fernseher meldet sich ein maskierter Unbekannter, der allen Gefangenen mitteilt, dass im Badezimmer eine Leiche liegt und sich der Mörder unter den eingesperrten Personen befindet. Des Weiteren erklärt der Maskierte, dass sich alle hier im Raum Anwesenden im 44. Stock eines Hotelgebäudes aufhalten und keine Möglichkeit besteht zu entkommen. Der Raum wurde so präpariert, dass keine Flucht möglich ist und kein Weg in die Freiheit führt. Es gibt nur eine Lösung: innerhalb von drei Stunden den tatsächlichen Mörder zu enttarnen, andernfalls droht der Entführer an, das komplette Hotel mit allen Gästen in die Luft zu sprengen. 
Sheppard, dem blankes Entsetzen ins Gesicht geschrieben steht, beginnt sofort mit seinen Ermittlungen und stellt dabei fest, dass es sich bei der erstochenen Person um seinen langjährigen Psychotherapeuten Simon Winter handelt. Der Detektiv und TV-Moderator beginnt sofort mit dem Verhör der Miteingeschlossenen um so schnell wie möglich dem Täter auf die Schliche zu kommen. Jeder ist in Sheppard's Augen ein Verdächtiger, denn alle standen in irgendeiner Beziehung zu dem getöteten Psychologen. 
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. 
Kann Morgen Sheppard das diabolische Spiel gewinnen oder hat der Entführer noch viel grausameres mit seinen Opfern vor?

Eigene Meinung:
In Zimmer 4404 spielt sich grauenhaftes ab. Sechs Personen und eine Leiche befinden sich in einem kleinem Hotelzimmer ohne das jemand genau weiß, was hier überhaupt passiert ist und was noch geschehen wird. Der Autor Chris McGeore versteht es meisterhaft mit den Ängsten der Protagonisten zu spielen. Die potenziellen Verdächtigen sind in den Fängen des Täters und haben keinerlei Chancen die Flucht zu ergreifen. Doch wem kann man noch trauen? Der Schriftsteller hat den Spannungsbogen bis aufs Äußerste ausgereizt, sodass man selbst als Leser bzw. Zuhörer ebenfalls zum Mitraten animiert wird, den tatsächlichen Mörder zu enttarnen. Chris McGeorge lenkt gekonnt den Verdacht von einer Person auf die andere, sodass der Zuhörer bzw. Leser bis zum Schluss über das tatsächliche Tatmotiv im unklaren bleibt. Eigentlich hätte jeder Mitwirkende ein Motiv sich an dem Psychologen Simon Winter zu rächen. Die Auflösung dieses Falles nahm ein unerwartete Wendung und das Ende war bis zum Schluss spannend.
Fazit: Ein Psychothriller der gekonnt mit den Nerven der Zuhörer bzw. Leser spielt.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Quelle: Abb. Innenleben 

Montag, 1. Oktober 2018

DIY: Halloweenkarten basteln

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser,

ich habe mal wieder ein bisschen gebastelt- und zwar die unten stehenden Halloweenpostkarten im A6 Format. Zuerst habe ich die Leinenkarten mit Wasserfarben eingefärbt und anschließend die selbst gehäkelten Kürbisse darauf geklebt. Mit filigranem Streudeko die Karte ausgeschmückt - und et voilà: FERTIG :-)
Die Häkelanleitung werde ich Euch unten aufschreiben und hoffe, ihr kommt damit zurecht. Leider bin keine Expertin was das Schreiben von Anleitungen angeht. Bei Fragen könnt ihr mich natürlich gerne kontaktieren. Entweder in Form eines Kommentares oder per Mail. 

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen!



Häkelanleitung für einen Kürbis:

5 LM anschlagen und mit einer KM zu einem Ring verbinden
1 LM
1. Reihe mit FM locker abstricken (5 Maschen) mit einer KM die Reihe beenden
1 LM
2. Reihe:  jede Masche verdoppeln mit FM mit einer KM die Reihe beenden
1 LM
3. Reihe: 2 FM; 3 Maschen verdoppeln mit Stäbchen 2 FM; 3 Maschen verdoppeln mit Stäbchen 1 KM