Sonntag, 29. März 2020

DIY: SOCKEN-SUNDAY Teil 3 von 6 Strickanleitung für Socken "Das Lampion-Muster"

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich Euch ein ganz einfaches Socken-Strickmuster vorstellen. Dieses Wellenmuster oder auch Lampionmuster genannt, zieht sowohl im getragenen- als auch im ungetragenen Zustand alle Blicke auf sich. Bei dem untersten Bild habe ich bewusst den Schafft etwas zusammengerafft, damit man die Dehnfähigkeit besser erkennen kann. 

Strickanleitung:
Gesamtmaschen: 60 Maschen
(15 Maschen pro Nadel)
Maschenzahl muss durch 3 teilbar sein

Bündchen: eine Masche rechts, eine Masche links (Höhe variabel)
(Alternativ: 16 Maschen anschlagen für das Bündchen; 2 Maschen rechts, zwei Maschen links und für das Grundmuster vorher auf 15 Maschen pro Nadel abnehmen.)

Rapport für das Grundmuster:
    1-3 Runde: 3 Maschen rechts, 3 Maschen links
    4-6 Runde: alle Maschen werden rechts abgestrickt
    7-9 Runde: 3 Maschen links, 3 Maschen rechts
10-12 Runde: alle Maschen werden links abgestrickt


Anmerkung:
Hier findest Du weitere Socken-Strickmuster: 
Socken-Strickmuster: Apart gemustert
Socken-Strickmuster: Das Wellenmuster
Socken-Strickmuster: Das Dreiecksmuster
Socken-Strickmuster: Das Rippenmuster
Socken-Strickmuster: Das Waffelmuster
Socken-Strickmuster: Das Trachtenmuster
Socken-Strickmuster: Das Kordelmuster (Röschenmuster)
Socken-Strickmuster: Hebemaschen
Socken-Strickmuster: Das Kaffeebohnen-Muster
Socken-Strickmuster: Das Herzmuster

Mittwoch, 25. März 2020

Hörbuchrezension: VANITAS - GRAU WIE ASCHE (Teil 2) von Ursula Poznanski

VANITAS - 
GRAU WIE ASCHE

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar 
Verlag: argon hörverlag
Titel: VANITAS - GRAU WIE ASCHE
Autor: Ursula Poznanski
Gelesen von Luise Helm
Erscheinungsjahr: 02. März 2020
Gesamtspielzeit: 10 Std. 34 Min
Lieferumfang: 2 MP3 CD`s (autorisierte Lesefassung)
ISBN: 978-3-8398-1722-3
Preis: 19,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge der VANITAS-Reihe:
Teil 1: VANITAS - SCHWARZ WIE ERDE
Teil 2: VANITAS - GRAU WIE ASCHE

Klappentext:
Seit wann muss man auf dem Friedhof um sein Leben fürchten?
Carolin ist zurück in Wien, zurück in der Blumenhandlung am Zentralfriedhof. Sie weiß, dass ihre Verfolger sie nicht mehr für tot halten. Nichts wünscht sie sich jetzt so sehr, wie etwas Langeweile - da wird der Friedhof von Grabschändern heimgesucht. Immer wieder werden nachts Gräber geöffnet, die Überreste der Toten herausgeholt und die Grabsteine mit satanistischen Symbolen beschmiert. Nicht lange, und auf einem der Gräber liegt eine frische Leiche - ist jemand den Grabschändern in die Quere gekommen?
Die öffentliche Aufmerksamkeit und das Polizeiaufkommen rund um den Friedhof sind Carolin alles andere als recht - doch fast noch mehr irritiert sie ein junger Mann, der seit kurzem täglich den Blumenladen besucht. Nach außen hin gilt sein Interesse ihrer Kollegin, doch in Carolin wächst der Verdacht, dass er in Wahrheit hinter ihr her ist. Sie entschließt sich zu einem folgenschweren Schritt...

(Weiterleitung zum argon-Verlag)
Quelle: argon-verlag.de
Inhaltsangabe:
Carolin Bauer kehrt erneut nach Wien zurück, nachdem sie widerwillig den Auftrag ihres ehemaligen BKA-Chefs Robert Lesch erfolgreich ausgeführt hat. In München sollte sich die Mittdreißigerin mit der Tochter eines hoch angesehenen Baufirmenchefs anfreunden und diese dabei ausspionieren, da sämtliche Bauarbeiter bei deren Konkurrenz durch mysteriöse Unfälle ums Leben kamen. 
Da Familie Lambert regelmäßig in der Öffentlichkeit steht, bleibt auch Carolin davon nicht verschont und wird in einem Zeitungsartikel inklusive einem von ihr unbemerkten Schnappschuss mitveröffentlicht. Nur durch dieses Foto ist ihre neue Identität -die sie seit über zehn Monaten versucht vor dem brutalen Mafiaclan zu schützen- nicht mehr geheim. Obwohl sie fest davon ausgeht, dass sie bereits im Visier der Russen steht, hofft sie innerlich dennoch, dass der Clan ihre Spur noch nicht bis nach Österreich aufgenommen hat. Statt dass in Carolin Bauer's Leben nach dem ganzen Tumult ein wenig Ruhe einkehrt, passieren auf dem Wiener Zentralfriedhof ungeheure Dinge. Seit die ehemalige Spionin davon ausgeht, dass die russische Mafia von ihrem nur vorgetäuschten Tod ahnt, hat sie es sich angewöhnt, nie zwei Tage hintereinander den selben Weg durch den Friedhof zu nehmen. Als sie wie jeden Morgen um sieben Uhr die Anlage betritt, merkt sie sofort, dass etwas anders ist als sonst. In Gruppe 16 D hat sich eine 10-köpfige Mannschaft um ein Grab gebildet, die unter anderem aus Friedhofsgärtnern und Totengräbern besteht. Mit einem mulmigen Gefühl geht Caro auf die Angestellten zu und wird dabei mit einem schrecklichen Anblick konfrontiert: Zu sehen ist ein geöffnetes Grab, dessen Sarg völlig zertrümmert wurde. Der darin befindliche Leichnam fiel Totenschändern zum Opfer, da sich der Rumpf zwar noch im hölzernen Totenbett befindet, jedoch der Kopf gut sichtbar auf dem Grabstein drapiert wurde, in dessen geblich verfärbten Zähnen ein Hühnerkopf steckt. Das grauenhafte Bild wird noch durch sämtliche satanistische Symbole mit roter und schwarzer Farbe abgerundet. Diese schreckliche Tat ist nur der Beginn einer furchtbaren Serie, deren Höhepunkt mit einer frischen Leiche auf einer ausgegrabenen Ruhestätte endet. Carolin, die zufällig immer zur falschen Zeit am falschen Ort ist, weckt das Misstrauen der Polizei. Nicht nur diese interessiert sich neben der Mafia für die einstige Münchnerin, sondern auch ein junger Student benimmt sich auffallend höflich Caro gegenüber. 
Doch dann schmiedet die ehemalige Spionin einen teuflischen Plan, der ihr ganzes Können abverlangt.
Wer gräbt ständig die längst Verstorbenen aus ihren Ruhestätten und warum? 
Ist die russische Mafia tatsächlich hinter Carolin her oder bildet sie sich das nur ein? Wer ist der gutaussehende Student? 
Fragen über Fragen, die Caro schlaflose Nächte bereiten...

Eigene Meinung:
"VANITAS - Grau wie Asche" ist der zweite Teil der VANITAS-Trilogie von Ursula Poznanski. Im Fokus steht erneut die Protagonistin Carolin Bauer, die in einer Art Zeugenschutzprogramm involviert ist und unter falscher Identität in Österreich lebt. Aufgrund eines Auftrages ihres ehemaligen Chef's des BKA's lenkt sie wieder die Aufmerksamkeit der russischen Mafia auf sich, die alles daran setzt, Caro so schnell wie möglich aus dem Weg zu räumen. Doch nicht nur dieses Problem beunruhigt die ehemalige Spionin, sondern auch die abscheulichen Vorkommnisse auf dem Zentralfriedhof und ein überaus freundlicher Student der täglich ihren Arbeitsplatz beobachtet. Ehe sich Carolin versieht, befindet sie sich in einem Geflecht aus Intrigen und einem Rachezug der kein Erbarmen kennt. 
Im Folgeteil hat Poznanski wieder spannende Themen aufgegriffen und zu einem elfstündigen Thriller verpackt, der kaum eine Pause für mich zugelassen hat. Die Autorin lässt den Hörer immer wieder mitfiebern und stellt ihn vor die Wahl ob die Angst von Caro tatsächlich begründet ist, oder ob sich ihr feines Gespür für eine ernstzunehmende Gefahr bewahrheitet. Im Gegensatz zum ersten Teil ist Caro zwar noch immer sehr vorsichtig wenn es um ihre Identität geht, nichtsdestotrotz unterlaufen ihr hierbei einige Fehler, die ihr letztendlich mehr schaden, als helfen. 
Caro's Überlebenswillen ist grandios. Poznanski erschafft eine Figur, die so stark und selbstbewusst wirkt, gleichzeitig aber dem Hörer glaubhaft vermittelt wie einsam sie in Wirklichkeit ist. Mir gefiel der Folgeteil sogar besser wie der Auftakt, da die Autorin in das Hörbuch neben einer klaren Linie auch einige Twists mitintegrierte, die für Unterhaltung sorgten, aber auch für Momente, die nicht voraussehbar waren.
Die Sprecherin Luise Helm hat stimmlich wieder eine super Arbeit geleistet. Das Hörbuch welches im Argon-Verlag erschienen ist, überzeugte mich somit nicht nur hörtechnisch, sondern auch inhaltlich. Ich freue mich jetzt schon auf Teil 3. 
Fazit: Ein Hörbuch, welches so unmittelbar über Tod, Angst, Unsicherheit und Einsamkeit erzählt, dass ich jede Minute mit den Protagonisten mitfieberte. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Ursula Poznanski:
ELANUS (Buch, Rezension vom 05.03.17)
AQUILA (Hörbuch, Rezension vom 18.08.17)
THALAMUS (Hörbuch, Rezension vom 22.08.2018)
EREBOS (Buch, Rezension vom 04.09.2018)
VANITAS - Schwarz wie Erde Teil 1 (Hörbuch, Rezension vom 21.02.2019)
EREBOS 2 Teil 2 (Hörbuch, Rezension vom 11.09.2019)
FÜNF Teil 1 (Buch, Rezension vom 13.01.2020)

Sonntag, 22. März 2020

DIY: SOCKEN-SUNDAY Teil 2 von 6 "Rustikales Modell und Socken im Partnerlook für Groß und Klein"

Hallo meine Lieben,

heute, zum Socken-Sunday zeige ich Euch gleich zwei neue Modelle, die ich bereits im Frühjahr 2019 gestrickt habe. Zum einen die blauen, etwas rustikaler wirkende Strümpfe und zum anderen ein Sockenpaar für Mutter und Kind. 

Beim ersten Modell habe ich auf jeder Seite drei kleine Knöpfe angebracht, damit der Strumpf im Gesamten nicht so eintönig wirkt. Ich finde die silbernen Metalldrücker zu der blauen Farbe passend und wertet das gestrickte Werk noch einmal so richtig auf. 




Modell 2:



Bei diesen Socken habe ich mich für ein Double entschieden. So können Groß und Klein zusammen als Paar herumlaufen. Die Vorstellung, dass zum Beispiel Mutter und Tochter die selben Strümpfe tragen finde ich total süß. Ich habe extra auf die Farbauswahl geachtet, damit es nicht zu kindlich oder zu erwachsen und hart wirkt. Dieses cremige weiß mit den unterschiedlichen Grüntönen harmonieren perfekt zusammen.


Mittwoch, 18. März 2020

Buchrezension: Die bezaubernden Kleider der Miss Delaney von Louisa Leaman

Die bezaubernden Kleider 
der Miss Delaney

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: Goldmann Verlag

Titel: Die bezaubernden Kleider der Miss Delaney
Autor: Louisa Leaman
Erscheinungsjahr: 17. Februar 2020
Seitenzahl: 352 Seiten
Kapitelzahl: 20 Kapitel
ISBN: 978-3-442-49001-1

Cover: Taschenbuch
Preis: 9,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Der Brautladen von Frau Delaney ist einzigartig. Die junge Frau verkauft Vintage Hochzeitskleider, die mehr sind als Stoff und Schneiderkunst. Sie bringen die Persönlichkeit der Braut zum Vorschein. Fran folgt bei ihrer Arbeit stets zwei Grundsätzen: Verliebe dich nie selbst in ein Kleid, und biete nie eines an, das eine unglückliche Geschichte hat. Beide Regeln bricht sie, als ihr eine Robe aus den Fünfzigerjahren in die Hände fällt. Fasziniert geht sie der Geschichte des Kleids nach und entdeckt ein Geheimnis, das ihr leben für immer verändern wird...

Inhaltsangabe:
In einem viktorianischen Haus mitten in London befindet sich Miss Delaney's Brautmodenladen "Whispering Dress". Bereits ein kurzer Blick in das üppig geschmückte Schaufenster der Boutique genügt um zu erahnen, welches außergewöhnliche Geschäft sich hinter der Fassade verbirgt. 
Angefangen von antiker Spitze, über Satinschuhe bis hin zu uralten Lederkoffern die vor vielen Jahrzehnten treue Begleiter bei Hochzeitsreisen waren- finden in den Räumlichkeiten ihren Platz. Jedes einzelne Stück wurde von der Ladenbesitzerin liebevoll ausgesucht und wohlüberlegt drapiert, damit die Kleider in ihrer vollen Pracht zum Ausdruck kommen. Die rothaarige Francesca Delaney ist eine zierliche junge Frau, die mit ungewöhnlichen Methoden ihre Kundinnen berät. Wie von Zauberhand weiß Fran von vorne herein schon ganz genau, welches ihrer besonderen Roben der zukünftigen Braut sowohl optisch als auch zu deren Charakter passt. Ohne sich weitere Alternativen zeigen zu lassen wird das angebotene Gewand sofort überglücklich von der Abnehmerin gekauft. 
Doch die vielen einzigartigen Secondhand-Roben sind nicht nur exquisite Schneidermodelle, sondern Fran sucht ausschließlich nach Kleidern, die eine glückliche Ehe überstanden haben und hinter denen sich eine besondere Geschichte verbirgt. Als sie von Mick- ihrem besten Freund und Mitarbeiter erfährt, dass in Epping Forest ein Landsitz aufgelöst wird, entscheiden sich die beiden dort auf Schnäppchenjagd zu gehen. Und tatsächlich: In einem alten Schlafzimmerschrank in einer unscheinbaren Reisetasche entdeckt Francesca ein Hochzeitskleid aus den Fünfzigerjahren, welches durch die vielen besonderen Details nicht nur atemberaubend schön, sondern auch äußerst wertvoll ist. 
Rafael Colt, der Sohn der verstorbenen Trägerin dieses Kleides, ist ein egozentrischer Mann, der froh ist, wenn die persönlichen Gegenstände seiner Mutter schnellstmöglich abgeholt werden. Daher will er der Ladenbesitzerin sogar das Kleid schenken. Durch einen unglücklichen Zwischenfall fuhren Mick und Fran jedoch ohne das teure Modell der Marke Garrett-Alexia nach Hause. 
Nachdem der jungen Frau das außergewöhnliche, alte Brautkleid nicht mehr aus dem Kopf geht, beschließt sie spontan nachts noch einmal heimlich das Anwesen aufzusuchen. Bei dieser Aktion macht sie eine Entdeckung, die weitreichende Folgen für sie haben wird. Der gutaussehende und schwerreiche Rafael Colt wird noch eine ganz wesentliche Rolle hierbei spielen...

Eigene Meinung:
"Die bezaubernden Kleider der Miss Delaney" ist Louisa Leaman's zweiter Roman. Die Geschichte spielt sich in London -genauer gesagt im Brautmodenladen "Whispering Dress"- ab, der von Francesca Delaney geführt wird. Die junge Frau ist stets auf der Suche nach ausgefallenen und besonderen Roben aus zweiter Hand, die sie in liebevoller Kleinarbeit restauriert und anschließend an ihre Kundinnen weiterverkauft. 
Für sich selbst hat sie jedoch drei Regeln aufgestellt:
Zitat: Buch S. 19 "Erstens: Begehre niemals ein Kleid aus deinem eigenen Bestand. Zweitens: Verkaufe niemals ein Exitus-Kleid. Drittens: Sag niemals Nein zu einer Hochzeitseinladung." 
Doch mit dem Fünfzigerjahre Modell von Rafael Colt's Mutter bricht Fran zwei ihrer selbst aufgestellten Regeln und stürzt sich somit in eine spannende Zeit, bei der sie von einem turbulenten Gefühlschaos nicht verschont bleibt. Die Autorin hatte mit diesem Roman eine gute Grundidee, allerdings war meiner Meinung nach die Umsetzung nur mäßig. Neben zahlreichen Passagen die oft zu kitschig auf mich wirkten, gab es zusätzlich Elemente, die nahezu übersinnlich und unglaubhaft waren. Die Tatsache, dass Francesca bei jeder Kundin nur einen Versuch benötigte, um das perfekte Brautkleid zu finden und die zukünftige Braut auch keine Alternative mehr von ihr verlangte, war schon sehr fragwürdig. Ebenfalls fand ich Frans mysteriöse Visionen am Spiegel schwierig. Die Verbindung zwischen dem gutaussehenden Rafael und Fran empfand ich als äußerst unruhig, was sich durch etliche Kapitel durchzog. Die Handlung war zwar in ihrem Verlauf kontinuierlich, aber eine romantische Stimmung hat sich bei mir nicht eingestellt.
Fazit: Ein Buch, das mit einem Wellengang vergleichbar ist. Viele Höhen und Tiefen, bei denen sich einfach keine Romantik auftun wollte. 
Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen 

Sonntag, 15. März 2020

DIY: SOCKEN-SUNDAY Teil 1 von 6 "Strumpf mit Bordüre"

Hallo meine Lieben,

mit diesem Sockenpaar läute ich zum dritten Mal in Folge den Socken-Sunday ein. Besonders im Winter bzw. Frühjahr packt mich die Lust zu stricken wie ein Weltmeister. Ich habe zum Glück einige Abnehmer, denn ich selbst könnte niemals so viele Strümpfe tragen wie ich Euch bereits auf meinem Blog vorgestellt habe. 
Natürlich versuche ich auch jedes Sockenpaar anders zu gestalten, damit ein wenig Abwechslung mit dabei ist- nichtsdestotrotz soll es aber bequem und angenehm beim Tragen bleiben. Bei diesem Modell habe ich den Strumpf komplett glatt rechts gestrickt und in die Mitte eine Borde mit einem goldenen Strassstein genäht. Beim Tragen sieht dies richtig raffiniert aus und stört in keinster Weise. 
Ich hoffe Euch gefällt das Sockenpaar ebenso gut, wie dem neuen Besitzer. 


Mittwoch, 11. März 2020

Buchrezension: Körbe- Lieblingsstücke selbstgeflochten für dich und dein Zuhause von Tabara N'Diaye

Körbe- Lieblingsstücke selbstgeflochten für dich und dein Zuhause

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: südwest Verlag
Titel: Körbe- Lieblingsstücke selbstgeflochten
für dich und dein Zuhause
Autor: Tabara N'Diaye
Erscheinungsjahr: 24. Februar 2020
Seitenzahl: 144 Seiten
Kapitelzahl: 3 Kapitel
ISBN: 978-3-517-09866-1
Cover: broschierte Ausgabe
Preis: 18,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt: Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Lass den Deko-Trend bei dir einziehen
Die außergewöhnlichen Lieblingsstücke für dich und dein Zuhause kannst du einfach selbst herstellen: Schritt für Schritt zeigt die erfahrene Korbmacherin und Designerin Tabara N'Diaye, wie du mit unterschiedlichen Materialien wie Gras, Peddigrohr, Kordel und Schnur arbeitest und wie die verschiedenen Flecht-Techniken am besten funktionieren. 
Die abwechslungsreichen Projekte in diesem Buch reichen von unterschiedlichen Körben, bunten Schalen und praktischen Tabletts bis hin zu schicken Taschen, schönen Lampenschirmen und angesagten Blumenampeln. Dank der detaillierten Anleitungen mit wunderschönen Fotos und liebevollen Illustrationen lassen sich alle DIY-Ideen mühelos in die Tat umsetzen. 

Inhalt / Aufbau:
  • Vorwort
    (In diesem Abschnitt stellt sich die Autorin Tabara N'Diaye kurz selbst vor. Dabei gewährt sie dem Leser einen kleinen Einblick in ihr Leben und wie sie zur Korbflechterin und Designerin wurde.)
  • Geschichte + Kultur
    (In diesem Abschnitt spricht Tabara N'Diaye über geschichtliches und kulturelles aus aller Welt rund um das Thema Korbflechten. Im Fokus stehen dabei die Kontinente Asien, Europa, Amerika und Afrika.)
  • Über dieses Buch
    (In Abschnitt drei stellt die Autorin ihr Buch kurz vor und führt den Leser gleichzeitig in die jeweiligen Kapitel ein.) 
  • Material 
    (In Abschnitt vier werden sämtliche Materialien aufgezählt, die für die Flecht-Techniken erforderlich sind wie z.B. Plastikschnüre, Baumwollkordeln, Gräser, Peddigrohr sowie Sisa- bzw. Juteschnüre)
  • Werkzeug
    (In diesem Abschnitt werden sämtliche Werkzeuge die für die Korbflechterei wichtig sind aufgezählt wie z.B. Ahle, Seitenschneider, Malerkrepp, Nadeln, Nähgarn, Gummibänder uvm.)
  • Kapitel 1: Gras
    (Hier werden nicht nur zahlreiche Bild- und Textanleitungen vorgestellt wie z.B. für Tischsets, Untersetzer oder diverse Schalen, sondern auch Wissenswertes zum Material erklärt.)
  • Kapitel 2: Peddigrohr 
    (Hier werden nicht nur zahlreiche Bild- und Textanleitungen vorgestellt wie z.B. für Lampenschirme, Frühstückstabletts und diverse Korbvarianten, sondern auch Wissenswertes zum Material erklärt.)
  • Kapitel 3: Kordel
    (Hier werden Kordeltöpfe und Kordeltaschen anhand von Bild- und Textanleitungen vorgestellt sowie Wissenswertes über das Material) 
  • Kapitel 4: Schnur
    (Hier werden Blumenampeln und Fahrradkörbe anhand von Bild- und Textanleitungen vorgestellt, sowie Wissenswertes über das Material)
  • Adressen
  • Register
  • Dank

Eigene Meinung:
Tabara N'Diaye ist eine erfolgreiche Designerin und Korbmacherin aus Paris. 2017 gründete sie gemeinsam mit ihrer Schwester das Unternehmen "La Basketry" in dem sie mit einer Gruppe von Handwerkerinnen aus ihrer Heimat Senegal Körbe und Dekoartikel aus Naturmaterialien herstellt. Schon immer begeisterte sich die junge Frau für Kunsthandwerkermärkte- insbesondere für jene Stände, in denen Körbe in unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen zum Kauf angeboten wurden. Durch ihr großes Interesse an diesen kunstvollen Techniken und ihrer ungezähmten Faszination, lernte Tabara ebenfalls diese eindrucksvolle Handwerkskunst und lässt uns Leser nun an ihrem breitgefächerten Wissen teilhaben. In dem Buch "Körbe- Lieblingsstücke selbstgeflochten für dich und dein Zuhause" befinden sich zahlreiche Anleitungen die jeder mit ein wenig Zeit, Übung, Geschick und Geduld im Handumdrehen nachmachen kann. Dabei beschränkt sich die Autorin auf schlichte und einfache Projekte, damit sich der Leser auf das Wesentliche fokussiert- nämlich auf die unterschiedlichsten Flecht-Techniken je nach Material und Benutzungsgrad. Egal ob es sich dabei um festes Peddigrohr handelt oder um eine weiche Kordel- für jeden ist etwas Passendes dabei um außergewöhnliche Unikate für sich und sein Zuhause herstellen zu können. 
Der Aufbau des Buches ist sehr übersichtlich gestaltet. Zu Beginn eines jeden Kapitels erklärt die Autorin die Beschaffenheit des zu verwendenden Materials. Anhand von Beispielen zeigt sie dem Leser wie die Produkte benützt werden, wo es diese zu finden gibt und was man damit für außergewöhnliche DIY's erstellen kann. Auf den nachfolgenden Seiten werden die Grundtechniken Schritt für Schritt in Bild- und Textform ganz genau erläutert. Wenn alle wesentlichen Punkte zur Erstellung des gewünschten Dekoartikels geklärt sind, (z.B wie man einen Anfangsknoten erstellt) dann kann auch schon mit dem besorgten Material geübt werden. Die ästhetischen Bilder animieren und motivieren zum Nachbasteln und Kreativsein. 
Zitat: Buch S. 9 "Körbe passen in jedes Zuhause und jeder, wirklich jeder, kann das Flechten lernen." 
Fazit: Tabara N'Diaye hat ein Buch veröffentlicht, welches eine alte und traditionelle Handwerkskunst ganz modern wieder aufleben lässt. Durch die zahlreichen bunten Illustrationen kann man gar nicht anders, als sich direkt in ein neues Projekt zu stürzen. 
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

Quelle: Bild Abb. S. 24-25 / S. 100-101

Sonntag, 8. März 2020

Buchrezension: Hör mir zu, auch wenn ich schweige von Abbie Greaves

Hör mir zu, auch wenn ich schweige

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung
Verlag: Fischer Verlag
Titel: Hör mir zu, auch wenn ich schweige 
Autor: Abbie Greaves
Erscheinungsjahr: 26. Februar 2020
Seitenzahl: 336 Seiten

Kapitelzahl: 9 Kapitel
ISBN: 978-3-8105-3068-4
Cover: broschierte Ausgabe
Preis: 16,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Dies ist die Geschichte von Maggie und Frank.
Dies ist die Geschichte einer innigen Ehe und ihrer Geheimnisse. 
Dies ist die Geschichte einer Liebe, die größer ist, als Worte es sagen können.

Frank hat seit sechs Monaten nicht mehr mit seiner Frau Maggie gesprochen. Sie haben unter demselben Dach im selben Bett geschlafen und zusammen gegessen- schweigend. Maggie kennt den Grund für sein Verstummen nicht. Erst als sich an einem Abend alles auf Leben und Tod zuspitzt, beginnt Frank, die Geheimnisse zu enthüllen, die ihn zum Schweigen brachten. 
Ist das der Moment, in dem die Geschichte von Maggie und Frank endet oder in dem er neu anfängt?

Inhaltsangabe:
Mittlerweile sind Maggie und Frank Hobbs seit über 40 Jahren verheiratet. In dieser Zeit hat das ungleiche Ehepaar schon so einige Höhen und Tiefen zusammen durchgestanden. Manche Probleme waren kaum erwähnenswert, dagegen sorgten andere Schicksalsschläge dafür, dass die beiden nur durch ihre bedingungslose Liebe zueinander diese meistern konnten. 
Ihre ungewöhnliche Beziehung begann vor vielen Jahren in einem völlig überfüllten Pub, als der damals 26-jährige Frank zwischen all den Besuchen Maggie zum allerersten Mal sah. Der rothaarige und viel zu groß geratene Doktorand war zu diesem Zeitpunkt nicht nur total unerfahren, sondern zugleich äußerst schüchtern, introvertiert und ruhig, sodass er seinen ganzen Mut zusammennehmen musste, um seine Traumfrau anzusprechen. Und tatsächlich: Maggie- der kleine, quirlige Wirbelwind unterhält sich mit Frank und aus dieser besonderen Begegnung wuchs eine Liebe, die intensiver ist als beide jemals für möglich gehalten hätten. Bereits wenige Monate später heiraten die beiden Mittzwanziger und genießen ihr unbeschreibliches Glück in vollen Zügen. 
Doch dann durchlebt Maggie einen Tiefpunkt, in dem sie von ihren Freunden und besonders von Frank viel Geduld und Zuwendung benötigt- aber auch diese Hürde meistern sie gemeinsam mit einem unerwarteten Happy End. Aber jetzt scheint es so, als würden Maggie und Frank an einem Punkt in ihrem Leben ankommen, an dem ihre Ehe und die Gefühle zueinander vor einem tiefen Abgrund stehen. Seit sechs Monaten spricht Frank kein Wort mehr mit seiner Frau. Er zieht sich immer mehr zurück und verbringt Stunden in seinem Arbeitszimmer vor dem Monitor. Anstatt Maggie zu erklären was ihn belastet, spielt er lieber Computerschach und Sudoku. Egal was seine Frau sagt oder versucht zu tun, Frank schweigt beharrlich weiter und ignoriert jegliches Bitten und Flehen seiner Gattin. Doch dann trifft Maggie eine Entscheidung, die nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. 
Warum spricht Frank nicht mehr mit seiner Ehefrau und was hat Maggie vor?

Eigene Meinung:
"Hör mir zu, auch wenn ich schweige" ist ein Buch von Abbie Greaves. Diese Lektüre fällt durch ihr zartes, unscheinbares Cover kaum auf- doch der Inhalt hat es in sich. Protagonist ist Professor Hobbs, der seit einem halben Jahr kein einziges Wort mehr mit seiner Frau Maggie spricht. Nur er alleine kennt den Grund dafür. Weder Maggie noch irgendeine andere Person aus deren Umfeld kann helfen, diese scheinbar ausweglose Situation zu ändern. Auch der Leser bleibt bis kurz vor Schluss des Romans im Ungewissen, was für mich genug Motivation war, dieses Buch so selten wie möglich aus der Hand zu legen. Doch vorab: Diese Geschichte ist nichts für Zwischendurch und kann auch nicht einfach so weg gelesen werden, denn dies ist eine Story die so viel Gefühl verströmt und von einer unerschütterlichen Liebe erzählt, die noch lange im Gedächtnis des Lesers bleiben wird. Maggie, die mit dem konsequenten Schweigen ihres Mannes nicht mehr umgehen kann, hat einen Entschluss gefasst, von dem sie sich auch nicht mehr abbringen lässt. Ohne große Umschweife wird der Leser ins kalte Wasser geworfen und befindet sich mitten in der Handlung in der Maggies Zeit allmählich abläuft. 
Die Autorin wurde zum Schreiben dieses Romans inspiriert, als sie einen Zeitungsartikel von einem 18-jährigen Jungen gelesen hat, dessen Eltern seit seiner Geburt kein einziges Wort miteinander gesprochen haben. 
Für mich ist dieses Buch eine emotionale, tiefsinnige und ergreifende Erzählung, welche zum Ende hin einige dramatische Wendungen durchläuft. Ein Buch, dass man wie im Rausch liest und in dem man sich tatsächlich verlieren kann wie kaum ein anderes. 
Fazit: Ich empfehle diese Lektüre allen, die gerne gute Unterhaltung mit einem ernsten Thema lesen, aber nicht in Hoffnungslosigkeit versinken möchten. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Sonntag, 1. März 2020

Buchrezension: Zweimal im Leben von Clare Empson

Zweimal im Leben

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: blanvalet Verlag
Titel: Zweimal im Leben
Autor: Clare Empson
Erscheinungsjahr: 16. März 2020
Seitenzahl: 448 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0802-0
Cover: Taschenbuch
Preis: 10,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:
"Er war die Liebe meines Lebens, bis ich alles zerstörte..."
Als Catherine damals als Studentin Lucian zum ersten Mal sah, war ihr gleich klar: Das ist für immer. Er ist ihr Seelenverwandter, nichts wird sie auseinanderbringen. Doch dann geschah etwas, das alles änderte. Catherine verließ Lucian, heiratete jemand anderen, gründete eine Familie. Und trotzdem kann sie Lucian nicht vergessen. Als sie ihn 15 Jahre später wiedertrifft, ist alles wieder da, die Vertrautheit von damals, das Gefühl, endlich wieder ganz zu sein, sich selbst in dem anderen wiedergefunden zu haben. Aber manchmal kann man nicht mehr anfangen, wo man aufgehört hat. Und manchmal holt einen die Vergangenheit mit solcher Macht ein, dass sie droht, die Gegenwart zu zerstören und damit alles, was man liebt...

Inhaltsangabe:
15 Jahre zuvor...

Die 18-jährige Catherine Elliot steckt mitten in einer turbulenten Zeit: Erst erfährt sie, dass ihre geliebte Mutter an Brustkrebs erkrankt ist und dann lernt sie Sam kennen, ihre scheinbar erste große Liebe. Doch nur sechs Wochen nach ihrem zweiten Semester tritt Lucian in ihr Leben, der Sohn einer sehr vermögenden Familie. Sofort fühlt sich der adrette, junge Mann mit den hellen jadegrünen Augen zu der hübschen Studentin hingezogen- und auch Catherine kann sich Lucian's Charme nicht entziehen. So kommt es, dass das junge Mädchen Sam verlässt und eine Beziehung mit dem allseits beliebten Lucian eingeht. Ihre Romanze ist leidenschaftlich und wild, aber das Glück ist nur von kurzer Dauer, da die schlanke Studentin sich abrupt von dem gutaussehenden Jungen abwendet. Komplett ahnungslos lässt Catherine den völlig verwirrten Lucian zurück und schweigt beharrlich über den wahren Grund ihrer endgültigen Entscheidung. 
15 Jahre später hegen die inzwischen 34-jährige und auch der Mittdreißiger noch immer tiefe Gefühle füreinander, obwohl sie seit damals keinen Kontakt mehr zueinander hatten. Während Catherine sämtliche Medienberichte und Zeitungsartikel über den heutigen erfolgreichen Geschäftsmann akribisch verfolgt, vergleicht ihr Exfreund jede potenzielle Partnerin mit ihr und schweift immer wieder in Erinnerungen zurück an eine längst vergangene Zeit. 
Das Schicksal hat aber für die beiden ein Ass im Ärmel: Catherine, die seit 13 Jahren verheiratet ist, steckt in einer akuten Ehekrise mit ausgerechnet jenem Mann, den sie schon damals wegen Lucian verlassen hat. Nur wenige Wochen nach der plötzlichen Trennung kehrte diese zurück zu dem bodenständigen Sam, mit dem sie mittlerweile einen Sohn und eine Tochter hat. Um sich eine Auszeit von ihrem Eheleben zu nehmen, beschließt die zweifache Mutter ihre langjährige Freundin Liv in London zu besuchen. Da diese sowohl mit Catherine als auch mit Lucian seit deren Studienzeit befreundet ist, weiß sie von den noch bestehenden Gefühlen der beiden füreinander. Daher arrangiert Liv ein spontanes Treffen in einem Café, bei dem Lucian und Catherine das erste Mal nach dieser langen Zeit wieder aufeinander treffen. Und als wäre die Zeit nie stehen geblieben, keimt erneut ihre Liebe auf; noch intensiver und inniger als je zuvor. Doch das dunkle Geheimnis von damals, weshalb sich die junge Mutter von ihrer großen Liebe abgewendet hat, steht noch immer zwischen den beiden und Lucian spürt dies von Tag zu Tag mehr. 
Als Catherine endlich die Wahrheit enthüllen will, passiert etwas Schreckliches, was schon bald der Mittdreißigerin die Sprache verschlagen wird- und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. 
Was ist geschehen und was war Catherine's Geheimnis, welches sie all die Jahre mit sich trug?

Eigene Meinung:
Zitat: Buch S. 11 "Wollen wir beginnen mit "Es war einmal", mein Liebster? Soll das unser Anfang sein? Es war einmal eine junge Frau, die nichts ahnte von Liebe, Lust oder dem wundersamen Freiheitsgefühl, das du ihr schenken würdest."
Mit diesem Zitat taucht der Leser in eine unglaublich romantische, bewegende und tiefgründige Liebesgeschichte ein, die mir jede Menge Gänsehautmomente bescherte. In dem Buch "Zweimal im Leben" von Clare Empson geht es um die bodenständige Zweifachmutter Catherine und um den vermögenden, gutaussehenden Junggesellen Lucian. Seit der ersten Begegnung an der Uni war es bei den beiden Liebe auf den ersten Blick. Aber diverse Umstände sorgten dafür, dass Catherine sich von Lucian abgewendet hat, der selbst 15 Jahre später nach wie vor ahnungslos seinen zermürbenden Gedanken über die Trennung nachhängt. Doch nach über einem Jahrzehnt treffen die beiden durch die Hilfe ihrer Freundin Liv wieder aufeinander und ein einziger Kuss reicht aus, um eine Kettenreaktion auszulösen, die ungeahnte Folgen mit sich ziehen wird. Die Autorin schreibt das Buch aus unterschiedlichen Perspektiven und Zeitfenstern. Die komplette Handlung wird sowohl aus der Sicht von den Hauptpersonen Lucian und Catherine im Hier- und Jetzt beschrieben, als auch im Rückblick 15 Jahre zuvor. Diese Schreibform macht das Buch zu einem absoluten Highlight mit beglückenden Szenen und traurigen Seufzern. Viele Wendungen und Ereignisse sorgen für ein hohes Potenzial an Unterhaltung, was dafür spricht, dass man diesen Roman nicht mehr aus der Hand legen will. 
Fazit: Eine bittersüße Liebesgeschichte von zwei Seelenverwandten, deren Zuneigung tiefer war, als man zu verstehen wagt. Sie erzählt über eine Leidenschaft, die leiden schafft und einem erbarmungslosen Schicksal, welches immer wieder knüppelhart zuschlägt. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen