Mittwoch, 30. Januar 2019

Buchrezension: IM KOPF DES MÖRDERS - TOTER SCHREI (Teil 3) von Arno Strobel

IM KOPF DES MÖRDERS - 
TOTER SCHREI

Infos zum Buch:

unbezahlte Werbung
Verlag: Fischer Verlag
Titel: Im Kopf des Mörders - Toter Schrei 
Autor: Arno Strobel
Erscheinungsjahr: 23. Januar 2018
Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN: 978-3-596-70206-0
Cover: Taschenbuch
Preis: 10,99 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge:
Teil 1: Im Kopf des Mörders - Tiefe Narbe
Teil 2: Im Kopf des Mörders - Kalte Angst
Teil 3: Im Kopf des Mörders - Toter Schrei

Klappentext:
Kommissar Max Bischoff hat Angst. 
Um seine Schwester Kirsten, die sich bereits seit Wochen nicht mehr sicher fühlt. Ein Unbekannter beobachtet sie, weiß, wo sie sich aufhält, schickt ihr bedrohliche Nachrichten. Und dann passiert das, was Max immer gefürchtet hat. Der Unbekannte bringt Kirsten in seine Gewalt und will Max zwingen, sich selbst zu opfern. Tut er das nicht, wird Kirsten sterben. 
Max Bischoff findet sich in der schlimmsten Hölle wieder, die man sich vorstellen kann. Soll er sein eigenes Leben retten oder das seiner Schwester?

Inhaltsangabe:
In Max Bischoff's Leben will derzeit einfach keine Ruhe einkehren. Bis vor kurzem hat der Oberkommissar der Mordkommission Köln gemeinsam mit seinem Partner Horst Böhmer nach dem brutalen "Fliegenmann" gefahndet. Der Massenmörder löschte scheinbar willkürlich ganze Familien aus- bis auf jeweils einen Angehörigen, der bei den grausamen Hinrichtungen zusehen musste. Doch die erfahrenen Ermittler des KK11 konnten den Täter schnappen und damit einen weiteren Erfolg für sich verbuchen. Nichtsdestotrotz bleibt für Max keine Zeit für eine Verschnaufpause, denn er wird nun mit seinem persönlichen Alptraum konfrontiert. In der verlassenen Wohnung seiner Schwester Kirsten bemerkt er einen auffällig drapierten Brief ohne Absender. Der Inhalt dieser Mitteilung hat es in sich: Seine querschnittsgelähmte Schwester ist an einen unbekannten Ort verschleppt worden. Sofort fällt dem Profiling-Experten ein Name ein, der für diesen Racheakt verantwortlich ist, nämlich Alexander Neumann. Er ist ein ehemaliger Polizist und verurteilter Prostituiertenmörder. Max lieferte damals den entscheidenden Hinweis, damit der psychisch labile Schwerverbrecher gefasst und für seine Taten lebenslang inhaftiert wurde. Bei dessen Prozess drohte dieser, es dem jungen Ermittler irgendwann heimzuzahlen.
Während Max die Zeilen des Erpresserbriefes erneut liest, wird ihm bewusst, dass Kirsten immer wieder von dubiosen Facebookdrohungen, die an sie gerichtet wurden erzählt hat. Bischoff, der diese Mitteilungen nicht ernst genommen hat, bekommt nun schreckliche Gewissensbisse und wendet sich vertrauensvoll an seinen Partner Horst Böhmer. Obwohl der Entführer ausdrücklich darauf hinwies keine Polizei zu kontaktieren, ignoriert Max bewusst die Drohung und wird prompt mit der Zusendung des abgetrennten kleinen Fingers seiner Schwester bestraft. Laut telefonischer Anweisung des Entführers muss der Oberkommissar nun verschiedene Personen aufsuchen- unter anderem Verena Hilger, die neue Kollegin der Mordkommission und Freundin seines älteren Partners. Als er an der Wohnung der jungen Frau ankommt, bemerkt er, dass die Eingangstüre bereits offen steht. Beim Betreten der Räumlichkeiten wird Max von hinten niedergeschlagen. Nachdem er wenig später sein Bewusstsein wieder erlangt, liegt seine erschossene Kollegin neben ihm und er hält die Tatwaffe in seinen Händen. Erneut meldet sich der Entführer telefonisch bei Max und weist dem verwirrten Ermittler an, die Mordwaffe umgehend im Busch vor der Wohnungstür zu entsorgen. Nur wenige Minuten später trifft die Polizei in Begleitung von Horst Böhmer ein, der nur noch seine leblose Freundin identifizieren kann. Bei der Spurensicherung werden nur die Fingerabdrücke von Max festgestellt und auch die Zeugenaussagen der Nachbarn deuten auf Bischoff hin. Somit gerät der Mann ins Visier seiner Kollegen und wird vom Jäger zum Gejagten. Wieder klingelt das Telefon und der Entführer hat bereits den nächsten Mord geplant den Max auszuführen hat, andernfalls wird Kirsten zu Tode gequält. 
Kommt Max Bischoff noch rechtzeitig die rettende Idee um seine Schwester und sich in Sicherheit zu bringen? 

Eigene Meinung:
Nachdem Arno Strobel den zweiten Teil seiner "Im Kopf des Mörders"-Trilogie mit einem gekonnt gesetzten Cliffhänger beendete, konnte ich es kaum erwarten bis sein letztes Buch aus dieser Reihe endlich erscheinen wird. Dieses Mal muss der intelligente Profiling-Experte Max Bischoff durch seine ganz persönliche Hölle gehen und befindet sich damit in einem moralischen Dilemma. Die Frage die sich hierbei stellt ist, ob er in der Lage ist eine fremde Person zu töten, um das Leben seiner querschnittsgelähmten Schwester zu retten. Strobel zeigt dem Leser, dass selbst der beste Ermittler sämtliche Vorschriften bricht, wenn es um das Leben eines nahen Angehörigen geht. Souverän versucht Max trotzdem die heikle Situation zu lösen, in dem er seinen Partner Horst Böhmer regelmäßig über die Geschehnisse und Pläne des Entführers seiner Schwester informiert, obwohl die eigenen Kollegen bereits nach ihm fahnden. Strobel nimmt nach nur wenigen Seiten bereits Tempo auf, wobei sich die Geschwindigkeit konstant durch das komplette Buch zieht. Der Spannungsbogen ist hoch, die Story gewinnt an Facetten und mancher Blickwinkel ändert sich im Laufe der jeweiligen Kapitel. Der Autor führt dem Leser immer wieder vor Augen, dass Polizist sein nicht nur ein Job ist, sondern eine Einstellung. Schnell können die Hüter des Gesetzes als perfektes Racheopfer benutzt werden- sozusagen als Ausgleich für eine selbstverschuldete Haftstrafe. 
Fazit: Wer Max Bischoff bereits durch die Vorbände kennt, wird mit ihm leiden, mitfiebern und versuchen einen Weg aus diesem Alptraum zu finden.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Arno Strobel:
Abgründig (Buch, Rezension vom 15.06.2017)
Der Sarg (Hörbuch, Rezension vom 12.01.2018)
Im Kopf des Mörders - Kalte Angst Teil 2 (Buch, Rezension vom 11.02.2018)
Der Trakt (Hörbuch, Rezension vom 22. 11.2018)

Sonntag, 27. Januar 2019

Hörbuchrezension: DER VERRAT von Ellen Sandberg

DER VERRAT

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: der Hörverlag
Titel: DER VERRAT
Autor: Ellen Sandberg
Gelesen von Thomas M. Meinhardt
Erscheinungsjahr: 27. Dezember 2018 
Gesamtspielzeit: 10 Std. 38 Min. 
Lieferumfang: 1 MP3 CD (gekürzte Lesung)
ISBN: 978-3-8445-3203-6
Preis: 14,99 Euro

Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
EIN WEINGUT AN DER SAAR.
EIN ALTES VERBRECHEN.
UND EINE SCHULD, DIE NIE VERJÄHRT...
Als Nane nach zwanzig Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen wird, hat sich vieles verändert. Nicht aber die Schuld, die weiter auf ihr lastet. Nicht die Erinnerung an die Nacht, die ihr Leben zerstörte, und schon gar nicht das Verhältnis zu ihren Schwestern Pia und Birgit. Pia ist die Einzige, die es gut getroffen hat. Die erfolgreiche Restauratorin lebt mit ihrem Mann auf einem idyllischen Weingut. Da lässt es sich gut verdrängen, auf welch zerbrechlichem Fundament ihr Glück gebaut ist. Doch dann tritt ihre Schwester Nane wieder in ihr Leben und Pia ahnt: Es ist Zeit für die Wahrheit. Und damit Zeit für Rache- oder Vergebung. 

(Weiterleitung zu youtube)
Quelle: randomhouse.de
Inhaltsangabe:
Pia, Birgit und Nane sind drei Schwestern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. 
Während Birgit immer versuchte die Familie zusammenzuhalten und sämtliche Streitigkeiten zu schlichten, war Nane die jähzornigste von ihnen und zudem äußerst unberechenbar. Pia, die Älteste hingegen, akzeptierte alles und galt eher als pragmatisch und kühl. Laut den Erzählungen ihrer Mutter soll ein sehr alter Fluch auf allen Frauen dieser Familie liegen. Diejenigen, die sich für die Leidenschaft in einer Beziehung entscheiden anstatt auf die Vernunft zu hören, werden ins Verderben stürzen. Zwei Schwestern wurde die Liebe bereits zum Verhängnis- nämlich Birgit, die ihre Karriere einbüßen musste und Nane, die man wegen Mordes verurteilt hat. Es scheint, als wäre nur Pia verschont geblieben, denn sie heiratete den reichen und beliebten Winzer Thomas von Manthey, der das Weingut Graven betreibt. Pia und ihr 24 Jahre älterer Mann haben eine gemeinsame Tochter, Lissy, die später das komplette Anwesen übernehmen soll. 
Mittlerweile sind 20 Jahre vergangen und Nane darf die restliche Haftstrafe unter Einhaltung ihrer Bewährungsauflagen auf freiem Fuß abbüßen. Während sich ihre mittlere Schwester über die Heimkehr der nun 46-jährigen Nane freut, setzt Pia alles daran, um eine Kontaktaufnahme zu ihr und ihrem Ehemann zu verhindern. Obwohl Nane's Bewährungshelfer immer wieder auf die Ex-Gefangene einredet, ignoriert Nane seinen Rat und sucht Weingut Graven auf um mit dem Winzer persönlich zu sprechen. Thomas von Manthey ist nämlich der Einzige, der die wahren Hintergründe des Verbrechens kennt, durch die Nane als Mörderin angeklagt wurde. Doch wie es das Schicksal will, bekommt der 75-jährige Weingutbesitzer bei seinem Rundgang in den Weinbergen einen Herzinfarkt und stürzt so schwer, sodass er mehrere Tage bewusstlos ist. Während dieser Zeit überschlagen sich die Ereignisse: Lissy, die Tochter von Thomas und Pia soll nun ihren Vater in den Weinbergen vertreten- sehr zum Leidwesen von Margot, der Stiefschwester von Thomas. Deren Sohn Marius sollte einst in Thomas Fußstapfen treten, bevor seine leibliche Tochter Lissy zur Welt kam. Auch Sonja, Thomas Enkelin besucht Weingut Graven, um über ihren verstorbenen Vater Henning ein Buch zu schreiben. Dieser war der Sohn des Winzers aus der ersten Ehe der bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Aufgrund ihrer Recherchen stößt das Mädchen auf Ungereimtheiten die mit dessen Tod in Verbindung stehen. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände kommt eine Lüge ans Licht, deren Fluch auch nun Pia einzuholen droht. 
Welches Geheimnis wird jetzt nach all den Jahren gelüftet?

Eigene Meinung:
Dies war mein erstes (Hör)-Buch von Ellen Sandberg. Hinter dem Titel "Der Verrat" steckt eine düstere Familiengeschichte, die auf einem Fundament voller Lügen und Intrigen aufgebaut wurde. Die Autorin hat sich einen besonders idyllischen Ort für ihre Tragödie ausgesucht, nämlich ein großes Weingut an der Saar. Sandberg versteht es meisterhaft mit vielen Verkettungen eine Handlung aufzubauen, bei der man regelrecht mitgerissen wird. Mehrere Zeitebenen und ein undurchsichtiges Netz aus persönlichen Beziehungen machen dieses Hörbuch zu einem spektakulären Hörvergnügen. Auch stimmlich hat der Sprecher Thomas M. Meinhardt gekonnt den Flair eingebracht, den ich mir für diesen vielschichtigen Roman gewünscht habe.  
Fazit: Wer Lust hat, auf eine Reise durch ein Meer voller Erinnerungen um in der Gegenwart über die späte Erkenntnis seiner Handlung zu philosophieren, dem empfehle ich diesen Roman.
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Donnerstag, 24. Januar 2019

Buchrezension: Von ganzem Herzen Emily von Tanya Byrne

Von ganzem Herzen Emily

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung 
Verlag: Oetinger Verlag
Titel: Von ganzem Herzen Emily
Autor: Tanya Byrne
Erscheinungsjahr: 01. September 2013

Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN: 978-3-7891-2017-6
Alter: ab 16 Jahren
Cover: gebundene Ausgabe
Preis:16,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Meine Welt war auseinandergebrochen,
und ich hatte nichts mehr. NICHTS.
Alles war auf einmal eine Lüge. ALLES.

Emilys Welt liegt in Trümmern, und sie hat nur noch einen Gedanken: Rache an dem Mädchen, das ihr all das angetan hat. Das ihr Leben zerstört hat. Dafür soll Juliet büßen. Und um sie genauso leiden zu lassen, wie sie selbst hat leiden müssen, ist Emily bereit, alles zu opfern. Sogar ihre Liebe...

Inhaltsangabe:
Die 17-jährige Emily Koll sitzt derzeit in der psychiatrischen Abteilung der Jugendstrafanstalt Archway Young Offenders in Untersuchungshaft.

Emily's Geschichte beginnt in ihrer Kindheit. Sie wächst in ärmlichen Verhältnissen im Sozialviertel von Großbritannien auf. Als wäre diese Zeit für das Mädchen nicht schon schwer genug gewesen, verlässt ihre eigene Mutter heimlich die Familie um irgendwo neu anzufangen. Jegliche Bemühungen den neuen Aufenthaltsort ihrer Mutter herauszufinden scheitern. Über diesen Verlust kommt der Teenager nie hinweg. Emily's Vater hingegen nimmt dies zum Anlass, um endlich aus dem Elendsviertel herauszukommen, was ihm auch als Automechaniker erfolgreich gelingt. 
Emily wächst nun in einem besseren und geregelteren Umfeld auf. Von ihrem Vater wird sie mit Luxusartikeln überhäuft und auch ihre Schule gehört zu einer der besten von ganz England. Doch dieses Glück soll nicht lange dauern. Angeblich sollen Emily's Vater Harry und ihr Onkel Alex in kriminelle Machenschaften verwickelt sein. Kommissar Jason Shaw übernimmt die Ermittlungen der beiden vermeintlichen Schwerverbrecher. Harry Koll hat jedoch alles andere vor, als ins Gefängnis zu gehen. Daher schmiedet er einen heimtückischen Plan. Heimlich schleicht er sich nachts in das Haus des ermittelnden Kriminalbeamten und erschießt diesen im Schlaf. Aber Jason Shaw war nicht alleine Zuhause, denn seine Tochter Juliet war ebenfalls anwesend. Diese verletzt den Mörder ihres Vaters mit einem Messer schwer und alarmiert umgehend die Polizei.  Während Onkel Alex zusammen mit Großmutter Nanna und Emily nach Spanien fliehen, wird Harry Koll des Mordes an dem Kommissar Shaw angeklagt. Seine Tochter Juliet wird ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen und ab da verwischt sich ihre Spur. Emily verkraftet diese Situation nur sehr schwer, da sie alle Annehmlichkeiten durch die Tat ihres Vaters verloren hat und versinkt in ihrer Wut. Ihr einziger Wunsch ist Rache. Rache an Juliet Shaw....

Eigene Meinung:
Da ich derzeit meinen SUB-Stapel konstant abbaue, möchte ich Euch heute dieses ältere Exemplar aus dem Jahr 2013 vorstellen. Emily's Geschichte wird als Tagebuch und in der "Ich"-Form geschrieben. Da die Protagonistin immer wieder den Leser miteinbezieht, fühlt man sich automatisch angesprochen und es weckt immer mehr die Neugier der Handlung zu folgen. Der Schreibstil ist im Gesamten sehr flüssig und der Plot ist gut durchdacht. Die Thematik fand ich sehr spannend, sodass ich die Lektüre kaum aus der Hand legen wollte. 
Der Ausgang der Geschichte war bis zum Schluss spannend. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Montag, 21. Januar 2019

Buchrezension: WELCOME TO REALITY von Len Vlahos

WELCOME TO REALITY


Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar
Verlag: cbt Verlag 
Titel: WELCOME TO REALITY
Autor: Len Vlahos
Erscheinungsjahr: 14. Januar 2019
Seitenzahl: 400 Seiten
ISBN: 978-3-570-31160-8
Cover: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:
500 MILLIONEN DOLLAR FÜR EIN LEBEN
Die 15-jährige Jackie erfährt, dass ihr Vater einen Hirntumor hat. Fast noch schockierender: Um den Lebensunterhalt der Familie zu sichern, hat er die Fernsehrechte am Rest seines Lebens verkauft. Ein TV-Team hält Einzug ins Haus, alles wird gefilmt und zu einer geschmacklosen Reality-Show geschnitten. Jackie beschließt, den Wahnsinn zu stoppen und ihrem Vater ein würdevolles Ende zu ermöglichen. Der TV-Sender sitzt am längeren Hebel, doch keiner hat mit Jackies Einfallsreichtum gerechnet...

Inhaltsangabe:
Familie Stone hat einen routinierten Tagesablauf an den sich jedes Mitglied hält. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die 15-jährige Jackie sofort Sorgen um ihren Vater macht, als dieser am Donnerstag Abend nach dem Sport nicht pünktlich nach Hause kam um mit ihr wie immer über den Wochenverlauf zu plaudern. Was das Mädchen bis dahin noch nicht ahnen konnte- ihre Sorgen waren berechtigt. 
Jared Stone ist Grafikdesigner und nebenbei Abgeordneter im Parlament des Bundesstaates Oregon. An jenem Donnerstag, den 10. September erhält er von seiner Ärztin die Schreckensdiagnose, die sein restliches Leben für immer verändern wird: Gehirntumor. Das Glioblastom wie es in der Fachsprache genannt wird ist inoperabel und führt innerhalb weniger Monate zum Tod. Jared, der sofort an seine Ehefrau Deidre und an die beiden Kinder Jackie und Megan dachte, wird es ganz mulmig zumute, da sie sich finanziell auf sehr dünnem Eis bewegen. Die Hypothekenschulden für das Haus und der teure Lebensunterhalt setzen dem Schwerkranken sichtlich zu. So kommt er auf die Idee sich selbst in Ebay an den Höchstbietenden zu versteigern, wobei er einen Mindestbetrag von einer Million Dollar vorgibt. Fünf Personen aus unterschiedlichen Kreisen werden auf diese ungewöhnliche Auktion aufmerksam und steigern mit. Doch kurze Zeit später löscht Ebay die Anzeige, da diese gegen deren Richtlinien verstößt. Die Mitbietenden, die sich bereits mit dem Gedanken befasst haben was man mit einem Menschenleben so alles anstellen könnte, lassen sich aber von der gelöschten Auktion nicht abschrecken, sondern versuchen auf anderen Wegen Kontakt zu Jared aufzunehmen. Nur einem der fünf Bieter gelingt das scheinbar Unmögliche- nämlich dem TV-Produzent Ethan Overbee. Dieser lässt seine Kontakte spielen und erhält die Adresse des Todgeweihten. Als sich Jared und Ethan auf einen Kaffee treffen erzählt der Produzent von seinem Plan, täglich eine Stunde über Jared's tödliche Krankheit und deren Verlauf bis zu dessen Tod zu berichten, sodass ganz Amerika am Schicksal der Familie teilnehmen kann. Die Gage beträgt eine Million Dollar. Jared, der bereits hin- und wieder verwirrt ist, unterschreibt blindlings den bindenden Vertrag ohne seine Familie vorher in Kenntnis zu setzen. Zu diesem Zeitpunkt war sich der Schwerkranke nicht bewusst, in welche schwierige Situation ihn der hinterhältige Produzent gebracht hat. 
Überall im Haus werden Kameras und Mikrofone installiert, sodass keine Privatsphäre mehr möglich ist. Doch das ist nicht alles: Die tägliche Berichterstattung erfolgt nicht wahrheitsgemäß, sondern sämtliche Aufnahmen werden von Profis zusammengeschnitten und verfälscht ausgestrahlt. Jackie, die älteste Tochter ist die Erste, die sich gegen die Lügen wehrt und setzt alles daran, damit ihr Vater einen würdevollen Tod erhält...

Eigene Meinung:
"WELCOME TO REALITY" heißt der Titel von Len Vlahos berührendem Jugendbuch. Im Mittelpunkt steht nicht nur der schwerkranke Jared, der nach seiner Diagnose nur noch wenige Monate zu Leben hat, sondern auch die 15-jährige introvertierte Jackie, die keine Gelegenheit auslässt um ihre Familie vor den Falschberichten des Produzenten zu schützen. Len Vlahos hat einen sehr ungewöhnlichen und markanten Schreibstil der mir wirklich gut gefiel. Besonders beeindruckend fand ich, wie er dem Gehirntumor "Glio" eine Art Eigenleben verpasste, um so dem Leser besser den Verlauf dieser schrecklichen Krankheit nahezubringen ohne aber medizinische Fachbegriffe zu verwenden. 
Es gab Passagen die mich stellenweise erheiterten, zutiefst schockierten oder auch traurig stimmten. Es ist- wie der Titel schon erahnen lässt, die Wahrheit über das wirkliche Leben. Die ungeschönte Realität über eine Krankheit die Stück für Stück ein Leben ausschaltet und wie unbekannte Menschen auf unterschiedlichste Art sich in fremde Angelegenheiten einmischen, sie zu ihren Gunsten drehen und sich daran noch bereichern wollen. Geradezu atemlos treibt das undurchsichtige Geschehen mit immer neuen Steigerungen in ein dramatisches Finale und reißt auch Leser mit, die von dieser Krankheit bisher noch nicht viel Ahnung hatten. 
Fazit: Ein packendes Jugendbuch dass beim Lesen viele Emotionen hervorruft. Diesen Roman kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen 

Freitag, 18. Januar 2019

Buchrezension: Manche TAGE muss man EINFACH zuckern von Tamara Mataya

Manche TAGE muss man EINFACH zuckern

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung
Verlag: Heyne Verlag
Titel: Manche TAGE muss man EINFACH zuckern
Autor: Tamara Mataya
Erscheinungsjahr: 10. April 2017
Seitenzahl: 352 Seiten
Kapitel: 33 Kapitel 
ISBN: 978-3453-42169-1
Cover: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:

Läuft bei mir. 
Zwar rückwärts und bergab,
aber läuft.
Dauersingle Sarah glaubt, dass die große Liebe auf der Internetseite "Missed Connections" auf sie wartet. Die Plattform richtet sich an all diejenigen, die ihren Traumpartner schon auf den Straßen von New York gesehen haben, aber einfach nicht mutig genug waren, ihn anzusprechen. Doch Sarahs Mr. Right hat sie wohl noch nicht entdeckt, und so fängt sie eine Affäre mit dem attraktiven Jack an. Er bringt ein wenig unverbindlichen Spaß in ihr Leben. Doch dann taucht ein anonymer Verehrer auf "Missed Connections" auf...

Inhaltsangabe:
Die 25-jährige Anwaltsgehilfin Sarah sucht verzweifelt nach ihrer fristlosen Kündigung einen Job. Unzählige Bewerbungen und Vorstellungsgespräche hat die wohnungslose New Yorkerin bereits hinter sich, die alle mit einer Absage endeten. Zum Glück steht ihr Pete- ihr bester Freund bei und lässt sie kostenlos bei sich wohnen.
Als Sarah schon fast die Hoffnung aufgegeben hat ihr eigenständiges Leben wieder zu gewinnen, bekommt sie unerwartet einen Termin für ein Vorstellungsgespräch. Der Wellnesstempel InnerSpace, der seinen Fokus auf Esoterik und Spiritualität legt, bietet ihr einen Job als Empfangsdame an. 
Sarah, die zu Beginn mit den New-Age-Hippies nicht viel anfangen kann, versucht trotzdem die Geschäftsführer Ziggy und Fern von sich zu überzeugen, was ihr auch schließlich erfolgreich gelingt. Nur wenige Tage später erhält sie die Jobzusage und kann sich dadurch wieder eine eigene Wohnung leisten. Gemeinsam mit ihrem Freund Pete und dessen Zwilingsbruder -dem gut aussehenden Jack- feiert sie ihren Erfolg. Doch die Freude dauert nur kurze Zeit an. Es stellt sich nämlich heraus, dass dieser Arbeitsplatz alles andere als toll ist, denn Sarah ist in einem regelrechten Mobbingbetrieb gelandet. Auch die hohe Fluktationsrate bestätigt dies- denn im Laufe von neun Monaten wurden bereits sechs Rezeptionistinnen gekündigt.  
Die Ex-Anwaltsgehilfin widersetzt sich allen Intrigen und bösen Verleumdungen von ihren Kollegen und macht gute Miene zum bösen Spiel. Während ihrer Freizeit sucht sie Ablenkung in dem Internetportal "Missed Connections", bei dem man anonym nach seinem Traumpartner suchen kann, dem man schon einmal begegnet ist. Immer wieder wünscht sich Sarah insgeheim, dass auch irgendwo jemand nach ihr fragt, solange begnügt sie sich mit dem attraktiven DJ namens Jack, der für eine Beziehung anscheinend noch nicht reif genug ist. Doch als plötzlich jemand bei "Missed Connections" nach Sarah sucht, wird ihr klar, dass es mit dem neuen Job zu tun haben muss, denn dort gibt es eine Person, die sie immer anlächelt und nicht gemein zu ihr ist....

Eigene Meinung:
Dieses Buch ist zwar eine nette Lektüre für zwischendurch, aber leider wurde meiner Meinung nach das Potenzial nicht optimal ausgeschöpft. Ich habe mich zwar an sich gut unterhalten gefühlt, aber stellenweise zog sich die Geschichte künstlich in die Länge. Für mich wurden zu wenig spannende und interessante Elemente eingebaut. Als auch noch der Unbekannte über "Missed Connections" nach Sarah suchte, wusste ich sofort um wen es sich hier handelt. Da die Pointe schon am Anfang vorweg genommen wurde, ist der Reiz die Handlung weiter zu verfolgen ein Stück für mich verloren gegangen. Außerdem konnte ich mir als Leser wirklich nicht vorstellen, dass Sarah so naiv war, um nicht herauszufinden wer sich tatsächlich hinter der geheimnisvollen Person verbirgt. 
Trotz allem war der Schreibstil flüssig, die Grundidee interessant und die Protagonisten waren sympathisch und gut ausgearbeitet. 
Fazit: Eine leichte Lektüre für zwischendurch zum Lesen, bei dem jedoch der Feinschliff fehlt. 
Meine Bewertung: 2,5 von 5 Sternen

Dienstag, 15. Januar 2019

Buchrezension: Still Broken von April Dawson

Still Broken

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung
Verlag: LYX Verlag
Titel: Still Broken
Autor: April Dawson
Erscheinungsjahr: 26. Oktober 2018 
Seitenzahl: 320 Seiten
Kapitelzahl: 28 Kapitel
ISBN: 978-3-7363-0911-1
Cover: Taschenbuch
Preis: 10,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext: 
Eine Liebe, die alles wert ist...
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders als alles, was sie zuvor erlebt hat - auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt - aber auch, dass ihre Liebe jedem Kampf wert ist, selbst wenn Max' Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen wird. 

Inhaltsangabe:
Glaubst Du an die Liebe auf den ersten Blick?
Hätte man die Frage Norah Javis gestellt, würde sie diese sofort bejahen. Als die 18-jährige Studentin der Brown University gemeinsam mit ihren beiden besten Freundinnen Brooke und Lydia auf eine Campusparty geht, begegnet sie dort einem unbekannten Jungen. Aufgrund seiner leuchtend grünen Augen und dem markanten Gesicht, sticht der gut aussehende Fremde von der übrigen Masse heraus. Seine Lederjacke, die verwaschene Jeans und die Boots die er trägt, runden sein optisches Erscheinungsbild ab. Max ist alles andere als ein Vorzeigestudent, denn sein Ruf eilt ihm bereits voraus. Nicht nur, dass er reihenweise die Mädchenherzen der gesamten Universität bricht, sondern auch seine verschwiegene, kühle und distanzierte Art gegenüber seiner Mitmenschen machen ihn zu einem unnahbaren Einzelgänger in den sich Norah sofort verliebt. 
Da die junge Frau für ihre Studentenwohnung noch eine Mitbewohnerin sucht, vergibt sie das freie Zimmer an die sympathische Rachel, die charakterlich sehr gut zu der fleißigen Studentin passt. Kurze Zeit später stellt sich jedoch heraus, dass sie zufällig die jüngere Schwester von Max ist. Als dieser eines Abends überraschenderweise halbnackt in Norah's Badezimmer steht, treffen sich ihre Blicke und ein magischer Moment entsteht. Seit jenem Tag begegnen sich die beiden immer häufiger. Nicht nur in Norah's Wohnung oder auf dem Campus, sondern auch in ihrer Freizeit ist Max stets anwesend. Während die schüchterne 18-jährige versucht mit ihren heimlichen Gefühlen zu Max umzugehen, stößt sie bei ihm auf eine vermeintlich immer größer werdende Ablehnung. 
Was Norah zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht ahnt: Auch Max hat sich Hals über Kopf in sie verliebt. Nachdem die beiden immer mehr Zeit miteinander verbringen, gestehen sie sich irgendwann gegenseitig ihre Gefühle ein. Doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn während Norah's Freunde und Familie sie vor Max warnen, treten immer häufiger Situationen auf, in denen ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt wird. Und da ist noch etwas anderes- Max trägt ein furchtbares Geheimnis mit sich, von dem keiner etwas wissen darf und ihn zu etwas zwingt, mit dem niemand gerechnet hat...

Eigene Meinung:
Der Roman "Still Broken" von April Dawson ist ein toller Liebesroman der sich hauptsächlich in der Brown University abspielt. Die Autorin verwebt die kurzen Kapitel mit den Gedanken und Empfindungen ihrer Protagonisten nicht zu einer typischen Liebesgeschichte, sondern zu einer lockeren Beziehung in der die beiden für eine kurze Zeit zu Partnern werden und sich gegenseitig gut tun. Themen wie die erste große Liebe, Sexualität, tiefes Begehren und Ängste bzw. Verluste werden hier behandelt, was dieses Buch zu einem vielseitigen Lesespektakel werden lässt. 
Der Einstieg in die Geschichte war angenehm und ich empfand Norah für ihr Alter als sehr anständig und gewissenhaft. Die angehende Liebesgeschichte zwischen dem schüchternen Mädchen und dem geheimnisvollen Max gefiel mir sehr gut, daher verschlang ich die Anfangskapitel regelrecht. Das Ende des Buches bzw. die Auflösung des Ganzen fand ich jedoch nicht ganz so gelungen, da es meiner Meinung nach zu sehr von Zufällen belastet war. Auch das Geheimnis, das Max all die Jahre zu verbergen versuchte, war nicht sonderlich spektakulär. 
Fazit: Ein gefühlvoller Roman, dessen Auflösung mich am Ende persönlich nicht ganz überzeugen konnte, dennoch lesenswert ist!
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen 

Donnerstag, 10. Januar 2019

Buchrezension: whisper von Isabel Abedi

whisper

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung 
Verlag: Arena Verlag 
Titel: whisper
Autor: Isabel Abedi
Erscheinungsjahr: 01. Juni 2005
Seitenzahl: 280 Seiten
ISBN: 978-3-401-05369-1
Cover: gebundene Ausgabe
Preis: 13,95 Euro
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:
Eine unwirkliche Stille liegt über whisper, dem alten Haus, drückend und gefährlich. Als Noa es das erste Mal betritt, ist sie gleichermaßen ergriffen von Furcht und neugieriger Erwartung. Doch niemand außer ihr scheint zu spüren, dass das alte Gebäude ein lang gehütetes Geheimnis birgt...

Inhaltsangabe:
Düstere Vorfälle in einem kleinen Dorf und ein verschwundenes Mädchen... 

30 Jahre später...
Die erfolgreiche Schauspielerin Kate Thalis möchte gemeinsam mit ihrem besten Freund Gilbert und ihrer Tochter Noa Urlaub fernab von Medien und Trubel machen. Daher hat sie sich als Reiseziel für ein kleines Dorf im Westerwald entschieden, welches sehr ländlich und abgelegen liegt. Ihr Assistent hat bereits für die Schauspielerin und deren Begleiter ein möbliertes, aber renovierungsbedürftiges Haus gemietet, wo sich die drei die nächsten Wochen entspannen können. Beim Betreten des ca. 500 Jahre alten Hauses spürt Noa ein unbehagliches Gefühl, welches nicht verschwinden will. Trotz der unguten Atmosphäre macht sie gute Miene zum bösen Spiel und sucht sich ein Zimmer aus. Nachdem jeder seinen Rückzugsort im Haus gefunden hat, machen sie sich auf den Weg zur örtlichen Dorfkneipe um dort etwas zu essen. Hier lernen sie die Einheimischen kennen- die zwar freundlich und teilweise bewundernd auf die berühmte Kate zugehen, aber dennoch seltsam scheu wirken. Nora macht hierbei die Bekanntschaft mit dem gut aussehenden David. Dieser bietet seine Hilfe bei den anfallenden Renovierungsarbeiten des gemieteten Hauses an. Während dieser Aktion lernen sich die Jugendlichen näher kennen und freunden sich schließlich an. Als Noa nach dem Abendessen David zu einer Runde auf dem Ouija-Brett auffordert, stimmt dieser bereitwillig zu. Was anfangs noch als Spaß beginnt, wird immer mysteriöser und unheimlicher. Bei dieser übersinnlichen Sitzung nehmen die beiden Verbindung mit einer Person auf, die angeblich vor ca. 30 Jahren auf dem Dachboden dieses Hauses ermordet wurde. Die Jugendlichen brechen daraufhin sofort diese Seance panikartig ab. 
Doch immer mehr Hinweise sprechen dafür, dass der Ort und ihre Bewohner ein trauriges Geheimnis mit sich herumtragen. 
Spukt es wirklich in dem vermieteten Häuschen oder ist alles doch ganz anders?

Eigene Meinung:
"whisper" ist eine unterhaltsame Jugendlektüre, deren Handlung mich aber erst zur Mitte des Buches hin so richtig fesseln konnte. Zu Beginn ließ die Autorin einige unwichtige Elemente in das Geschehen miteinfließen, die absolut nichts mit dem wesentlichen Inhalt zu tun hatten. Daher empfand ich den Handlungsablauf anfangs etwas schleppend. Erst wenn man als Leser das Geschehen länger verfolgte, konnte man einen Draht zu der Story aufbauen. 
Geheimnisse, die erste große Liebe, Vertrauen und die Sehnsucht nach Anerkennung werden hauptsächlich behandelt, was für mich persönlich aber nichts besonderes ist, da es in dieser Form schon sehr viele Bücher gibt. Spannungstechnisch habe ich mir mehr erhofft, worauf aber die Autorin eher bedingt ihren Fokus legte. 
Vereinzelte Protagonisten waren für mich teilweise zu oberflächlich- wenig greifbar, obwohl sie bei der Auflösung einen wesentlichen Beitrag leisteten. 
Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen