Mittwoch, 25. März 2020

Hörbuchrezension: VANITAS - GRAU WIE ASCHE (Teil 2) von Ursula Poznanski

VANITAS - 
GRAU WIE ASCHE

Infos zum Hörbuch:
unbezahlte Werbung / Rezensionsexemplar 
Verlag: argon hörverlag
Titel: VANITAS - GRAU WIE ASCHE
Autor: Ursula Poznanski
Gelesen von Luise Helm
Erscheinungsjahr: 02. März 2020
Gesamtspielzeit: 10 Std. 34 Min
Lieferumfang: 2 MP3 CD`s (autorisierte Lesefassung)
ISBN: 978-3-8398-1722-3
Preis: 19,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Reihenfolge der VANITAS-Reihe:
Teil 1: VANITAS - SCHWARZ WIE ERDE
Teil 2: VANITAS - GRAU WIE ASCHE

Klappentext:
Seit wann muss man auf dem Friedhof um sein Leben fürchten?
Carolin ist zurück in Wien, zurück in der Blumenhandlung am Zentralfriedhof. Sie weiß, dass ihre Verfolger sie nicht mehr für tot halten. Nichts wünscht sie sich jetzt so sehr, wie etwas Langeweile - da wird der Friedhof von Grabschändern heimgesucht. Immer wieder werden nachts Gräber geöffnet, die Überreste der Toten herausgeholt und die Grabsteine mit satanistischen Symbolen beschmiert. Nicht lange, und auf einem der Gräber liegt eine frische Leiche - ist jemand den Grabschändern in die Quere gekommen?
Die öffentliche Aufmerksamkeit und das Polizeiaufkommen rund um den Friedhof sind Carolin alles andere als recht - doch fast noch mehr irritiert sie ein junger Mann, der seit kurzem täglich den Blumenladen besucht. Nach außen hin gilt sein Interesse ihrer Kollegin, doch in Carolin wächst der Verdacht, dass er in Wahrheit hinter ihr her ist. Sie entschließt sich zu einem folgenschweren Schritt...

(Weiterleitung zum argon-Verlag)
Quelle: argon-verlag
Inhaltsangabe:
Carolin Bauer kehrt erneut nach Wien zurück, nachdem sie widerwillig den Auftrag ihres ehemaligen BKA-Chefs Robert Lesch erfolgreich ausgeführt hat. In München sollte sich die Mittdreißigerin mit der Tochter eines hoch angesehenen Baufirmenchefs anfreunden und diese dabei ausspionieren, da sämtliche Bauarbeiter bei deren Konkurrenz durch mysteriöse Unfälle ums Leben kamen. 
Da Familie Lambert regelmäßig in der Öffentlichkeit steht, bleibt auch Carolin davon nicht verschont und wird in einem Zeitungsartikel inklusive einem von ihr unbemerkten Schnappschuss mitveröffentlicht. Nur durch dieses Foto ist ihre neue Identität -die sie seit über zehn Monaten versucht vor dem brutalen Mafiaclan zu schützen- nicht mehr geheim. Obwohl sie fest davon ausgeht, dass sie bereits im Visier der Russen steht, hofft sie innerlich dennoch, dass der Clan ihre Spur noch nicht bis nach Österreich aufgenommen hat. Statt dass in Carolin Bauer's Leben nach dem ganzen Tumult ein wenig Ruhe einkehrt, passieren auf dem Wiener Zentralfriedhof ungeheure Dinge. Seit die ehemalige Spionin davon ausgeht, dass die russische Mafia von ihrem nur vorgetäuschten Tod ahnt, hat sie es sich angewöhnt, nie zwei Tage hintereinander den selben Weg durch den Friedhof zu nehmen. Als sie wie jeden Morgen um sieben Uhr die Anlage betritt, merkt sie sofort, dass etwas anders ist als sonst. In Gruppe 16 D hat sich eine 10-köpfige Mannschaft um ein Grab gebildet, die unter anderem aus Friedhofsgärtnern und Totengräbern besteht. Mit einem mulmigen Gefühl geht Caro auf die Angestellten zu und wird dabei mit einem schrecklichen Anblick konfrontiert: Zu sehen ist ein geöffnetes Grab, dessen Sarg völlig zertrümmert wurde. Der darin befindliche Leichnam fiel Totenschändern zum Opfer, da sich der Rumpf zwar noch im hölzernen Totenbett befindet, jedoch der Kopf gut sichtbar auf dem Grabstein drapiert wurde, in dessen geblich verfärbten Zähnen ein Hühnerkopf steckt. Das grauenhafte Bild wird noch durch sämtliche satanistische Symbole mit roter und schwarzer Farbe abgerundet. Diese schreckliche Tat ist nur der Beginn einer furchtbaren Serie, deren Höhepunkt mit einer frischen Leiche auf einer ausgegrabenen Ruhestätte endet. Carolin, die zufällig immer zur falschen Zeit am falschen Ort ist, weckt das Misstrauen der Polizei. Nicht nur diese interessiert sich neben der Mafia für die einstige Münchnerin, sondern auch ein junger Student benimmt sich auffallend höflich Caro gegenüber. 
Doch dann schmiedet die ehemalige Spionin einen teuflischen Plan, der ihr ganzes Können abverlangt.
Wer gräbt ständig die längst Verstorbenen aus ihren Ruhestätten und warum? 
Ist die russische Mafia tatsächlich hinter Carolin her oder bildet sie sich das nur ein? Wer ist der gutaussehende Student? 
Fragen über Fragen, die Caro schlaflose Nächte bereiten...

Eigene Meinung:
"VANITAS - Grau wie Asche" ist der zweite Teil der VANITAS-Trilogie von Ursula Poznanski. Im Fokus steht erneut die Protagonistin Carolin Bauer, die in einer Art Zeugenschutzprogramm involviert ist und unter falscher Identität in Österreich lebt. Aufgrund eines Auftrages ihres ehemaligen Chef's des BKA's lenkt sie wieder die Aufmerksamkeit der russischen Mafia auf sich, die alles daran setzt, Caro so schnell wie möglich aus dem Weg zu räumen. Doch nicht nur dieses Problem beunruhigt die ehemalige Spionin, sondern auch die abscheulichen Vorkommnisse auf dem Zentralfriedhof und ein überaus freundlicher Student der täglich ihren Arbeitsplatz beobachtet. Ehe sich Carolin versieht, befindet sie sich in einem Geflecht aus Intrigen und einem Rachezug der kein Erbarmen kennt. 
Im Folgeteil hat Poznanski wieder spannende Themen aufgegriffen und zu einem elfstündigen Thriller verpackt, der kaum eine Pause für mich zugelassen hat. Die Autorin lässt den Hörer immer wieder mitfiebern und stellt ihn vor die Wahl ob die Angst von Caro tatsächlich begründet ist, oder ob sich ihr feines Gespür für eine ernstzunehmende Gefahr bewahrheitet. Im Gegensatz zum ersten Teil ist Caro zwar noch immer sehr vorsichtig wenn es um ihre Identität geht, nichtsdestotrotz unterlaufen ihr hierbei einige Fehler, die ihr letztendlich mehr schaden, als helfen. 
Caro's Überlebenswillen ist grandios. Poznanski erschafft eine Figur, die so stark und selbstbewusst wirkt, gleichzeitig aber dem Hörer glaubhaft vermittelt wie einsam sie in Wirklichkeit ist. Mir gefiel der Folgeteil sogar besser wie der Auftakt, da die Autorin in das Hörbuch neben einer klaren Linie auch einige Twists mitintegrierte, die für Unterhaltung sorgten, aber auch für Momente, die nicht voraussehbar waren.
Die Sprecherin Luise Helm hat stimmlich wieder eine super Arbeit geleistet. Das Hörbuch welches im Argon-Verlag erschienen ist, überzeugte mich somit nicht nur hörtechnisch, sondern auch inhaltlich. Ich freue mich jetzt schon auf Teil 3. 
Fazit: Ein Hörbuch, welches so unmittelbar über Tod, Angst, Unsicherheit und Einsamkeit erzählt, dass ich jede Minute mit den Protagonisten mitfieberte. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Anmerkung:
Weitere Rezensionen von Ursula Poznanski:
ELANUS (Buch, Rezension vom 05.03.17)
AQUILA (Hörbuch, Rezension vom 18.08.17)
THALAMUS (Hörbuch, Rezension vom 22.08.2018)
EREBOS (Buch, Rezension vom 04.09.2018)
VANITAS - Schwarz wie Erde Teil 1 (Hörbuch, Rezension vom 21.02.2019)
EREBOS 2 Teil 2 (Hörbuch, Rezension vom 11.09.2019)
FÜNF Teil 1 (Buch, Rezension vom 13.01.2020)

Kommentare:

  1. Ich überlege gerade ob das ein Buch für mich ist.Ich liebe
    Hörbücher weil man immer etwas nebenher machen kann.
    In der Vergangenheit hat die Stimme sehr viel am Buch gemacht
    Wenn die gut ist kann sie selbst mittelmäßige Literatur retten :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. guten Morgen liebste Andrea,
    das klignt nach einem sehr spannenden Hörbuch! Herzlichen Dank fürs Vorstellen und die tolle Beschreibung!
    Hab einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße, paß gut auf Dich auf und bleib gesund, Deine Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Andrea, ♥️

    aus dem Krimibereich der Autorin habe ich bisher nur Fünf gelesen, welches mir leider nicht so wirklich gefallen hat. Daher habe ich um die weiteren Krimi/Thrillertitel der Autorin bisher einen Bogen gemacht. Hierbei handelt es sich ja meine ich um einen Titel für Erwachsene, von daher könnte ich mir vorstellen, dass dieser mir doch deutlich besser gefallen wird.
    Vielleicht höre ich bei Gelegenheit einmal in die Hörprobe von Teil 1 hinein. :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Andrea,

    das ist mal wieder gar nichts für mich. Ich freue mich aber sehr, dass es dir so gut gefallen hat. :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen meine beste und großartigste Andrea, ♥️♥️♥️

    es freut mich total, dass dich dieser zweite Band noch mehr in seinen Bann ziehen konnte als der Erste. Der Inhalt klingt wieder richtig krass und mir tut Caro echt leid. Zum einen ist ihr Leben ja wirklich einsam und zum zweiten ist es natürlich nicht schön, dass sie so oft Angst haben muss. Schön, dass Ursula wieder zeigt, was sie kann!

    Fühle dich unendlich feste gedrückt,
    deine Ally, die dich soooooooo gerne hat!!! ♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️♥️

    AntwortenLöschen

WICHTIGER HINWEIS:

Seit dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

►Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden können.

►Beim Setzen des Hakens für die Funktion "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert werden können.

Weitere Informationen findest Du hier:
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von google
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von printbalance.blogspot

Bei Fragen wende Dich bitte an obi.100@web.de