Mittwoch, 12. Februar 2020

Buchrezension: Das Labyrinth der Wörter von Marie-Sabine Roger

Das Labyrinth der Wörter

Infos zum Buch:

unbezahlte Werbung
Verlag: dtv-Verlag
Titel: Das Labyrinth der Wörter
Autor: Marie-Sabine Roger
Erscheinungsjahr: 01. November 2013
Seitenzahl: 224 Seiten
ISBN: 978-3-423-21284-7
Cover: Taschenbuch
Preis: 8,95 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag


Klappentext:

Germain Chazes ist eine Seele von Mensch, nur leider nicht der Schlaueste. Als er im Park Margueritte kennenlernt, wird sein Leben auf den Kopf gestellt. Denn die feinsinnige alte Dame beschließt, ihn für die Welt der Bücher zu gewinnen.

(Weiterleitung zu youtube)
Quelle: dtv.de
Inhaltsangabe:
Germain Chazes hatte in seinem bisherigen Leben nur selten etwas zu lachen. Sein Vater verließ die Familie noch vor seiner Geburt und auch die Mutter des Franzosen kümmerte sich sehr wenig um ihren einzigen Sprössling. Kaum eine Gelegenheit ließ diese aus um Germain zu zeigen, wie unerwünscht er eigentlich in ihrem Leben ist. Aufgewachsen ohne Liebe und Zuneigung bewältigt der heute Mittvierziger völlig abgestumpft seinen Alltag, in dem er sich mit unterschiedlichen Jobs über Wasser hält und eine vermeintliche Beziehung führt, deren Bedeutung er nicht beim Namen nennen kann. 
Nachdem das Verhältnis zwischen Mutter und Sohn immer schlechter wird, zieht Germain aus dem gemeinsamen Haus aus und richtet sich in dem verlassenen Wohnwagen ein, der einst einem Exgeliebten seiner Mutter gehörte. In seiner Freizeit schnitzt der 45-jährige leidenschaftlich gerne kleine, filigrane Holzfiguren und baut Gemüse um seinen Wohnwagen herum an, das er nicht nur selbst verspeist, sondern teilweise auch auf dem Wochenmarkt verkauft. Das Blatt soll sich schon bald für den bulligen und viel zu groß gewachsenen Franzosen wenden, als er wieder einmal auf dem Weg in den Stadtpark ist. Dort zählt er regelmäßig die Tauben und gibt ihnen jeweils einen Namen. Eines Tages bemerkt er auf seiner Stammbank eine kleine, ältere Dame die ein unscheinbares Kleid trägt. Margueritte Escoffier, wie sich die zierliche Rentnerin ihm vorstellt, lebt seit knapp zwei Jahren in dem angrenzenden Seniorenheim "Les Peupliers" und besucht täglich den Park um ebenfalls die Anzahl der Tauben zu kontrollieren. Sofort kommen die beiden ins Gespräch. Bei jedem weiteren Treffen gewinnt diese außergewöhnliche Verbindung mehr und mehr an Bedeutung und Tiefe. Die vielen unaufdringlichen Konversationen die unter anderem aus Margueritte's Leidenschaft zu Büchern und vielen weiteren Themen bestehen, sorgen dafür, dass sich Germain irgendwann seiner größten Angst stellen will: Den Wörtern. Der Analphabet lernt nicht nur sich zu artikulieren, sondern er erweitert seinen Wortschatz, lernt das Lesen und entdeckt ebenfalls die Liebe zu guten Büchern und Geschichten. Doch nicht nur dass: Die 95-jährige führt durch ihre reizende und lebenserfahrene Art dem schusseligen Germain vor Augen, wie er zu einem besseren Menschen und Partner wird, ohne dass er sich selbst grundlegend verändern muss. 
Einzig und allein durch die Kraft der Liebe und dem Gefühl des Zuspruchs und Vertrauens begibt sich Germain auf die Suche nach seinem wahren Ich...

Eigene Meinung:
"Das Labyrinth der Wörter" von Marie-Sabine Roger ist eine wundervolle und bewegende Lektüre, die mich bereits ab der ersten Seite in ihren Bann gezogen hat. Im Fokus steht der 45-jährige Germain, der während seiner gesamten Kindheit und Jugend weder Liebe noch Zuneigung oder Geborgenheit von seinen Eltern bzw. Mitmenschen erfahren durfte. So kommt es, dass er niemals gelernt hat diese Gefühle zu spüren oder gar an nahestehende Personen wie zum Beispiel Anette, seine Freundin, weiterzugeben. Die rüstige und geduldige Rentnerin Margueritte, die mit ihrer besonnenen, ruhigen und unaufdringlichen Art sich in Germain's Herz eingeschlichen hat, versucht ihn aus seinem Schneckenhaus zu locken, in dem sie ihm die Liebe zu den Wörtern, Geschichten und Büchern tagtäglich näher bringt und ihn an ihrer Lebenserfahrung teilhaben lässt.
Die Autorin zeigt immer wieder wie ausdrucksstark Sätze, Wörter und Buchstaben sein können, wenn man deren Bedeutung kennt und auch verschiedene sinngleiche Begrifflichkeiten damit assoziieren kann. Besonders verdeutlicht sie dies konkret im Buch, wenn Wörter oder Aussagen kursiv geschrieben werden:
Zitat: Buch S. 43 "Früher war ich fast Analphabet - wer weder lesen noch schreiben kann. Siehe: Unkundiger -, und ich schäme mich nicht dafür." 
Germain Chazes durchlebt durch die Unterstützung der Rentnerin eine unglaubliche Entwicklung. Nicht nur fachlich, in dem er lesen lernt und das Alphabet auswendig kann, sondern auch emotional. Zum ersten Mal spürt er, wie es sich anfühlt von einer Person ernst genommen zu werden. Die Stellen im Buch, in denen er selbst zu dieser Erkenntnis kommt haben mich zutiefst berührt. 
Fazit: Ein charmanter und gefühlvoller Roman der zeigt, dass jeder Mensch der geliebt wird, Liebe zurück geben kann. Das Buch ist ein kleiner Aufruf, dass Menschsein immer noch eine der wichtigsten Aufgaben für uns selbst und unsere Nachkommen ist. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Huhu!

    Es ist schon eine Weile her, seit ich das Buch gelesen hab. Ich fand die Botschaft auch sehr schön, aber mich konnte die Handlung nicht so mitnehmen, gefühlsmäßig, wie dich.
    Den Film dazu wollte ich mir auch schon lange anschauen - das hast du mir jetzt wieder in Erinnerung gerufen :)
    Hast du den zufällig schon gesehen?

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Aleshanee,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar ♥
      Ich fand die Handlung richtig toll. Vor allem wie die rüstige Rentnerin mit viel Aufmerksamkeit, Geduld und Liebe Germain so positiv beeinflussen konnte, ohne aber, dass sich dieser irgendwie verändern musste.
      Den Film habe ich leider noch nicht gesehen, habe ich aber definitiv zeitnah vor zu ändern.
      Liebe Grüße und einen tollen Start ins Wochenende
      Andrea ♥

      Löschen
    2. Hallo liebe Andrea

      Ich habe das Buch auch vor einigen Jahren gelesen. Ganz genau kann ich mich aber an den Inhalt nicht mehr erinnern.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  2. Das Cover als auch der Titel , beides gefällt mir wirklich gut :))
    Und Deiner Rezi nach zu urteilen würde ich es vermutlich auch lesen wollen .
    KLasse , Danke dafür .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Heidi,
      vielen Dank für Deine lieben Worte :)
      Ich freue mich, dass dieses Buch bzw. meine Rezension Dein Interesse wecken konnte.
      Einen tollen Valentinstag für Dich und liebe Grüße
      Andrea ♥

      Löschen
  3. Hallöchen meine bezaubernde, beste Andrea, ♥♥♥

    dieses Buch kannte ich bis eben gar nicht, es klingt aber wirklich gefühlvoll und vor allem auch lebensbejahend. So schön, was ein wenig Menschlichkeit, Wärme und Liebe bewirken können.

    Und auch die Liebe zu den Wörtern und Geschichten, finde ich als Buchliebhaber natürlich besonders toll :), daher freut es mich, dass Germain diese auch für sich entdeckt.

    Vielen Dank fürs vorstellen :)

    Fühle dich unendlich feste gedrückt, ♥♥♥♥♥♥♥
    deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine allerliebste, tollste und beste Ally ♥♥♥
      vielen lieben Dank für Deine wunderbaren Worte :-)
      Du hast mit Deinem Kommentar wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen. Das Buch ist wirklich lebensbejahend und ich fand es auch so schön zu lesen, wie sich Germain positiv verändert hat mit Hilfe einer Dame die ihm etwas Aufmerksamkeit schenkte.
      Ein toller Roman!
      Fühl Dich ganz fest gedrückt bis zum Mond und zurück!
      Einen tollen Valentinstag für Dich
      Deine Andrea ♥♥♥♥♥♥♥

      Löschen
  4. Oh deine Rezi liest sich soooo toll. Das Buch MUSS ich haben. Werd gleich mal schauen gehen und es mir bestellen. Genau solche Geschichten lese ich sooo gerne zwischendurch wenn mir mal nicht nach Thrillern ist. Sei lieb gegrüßt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anja
      vielen Dank für Dein liebes Feedback. Ich freue mich sehr, dass Dir meine Rezension zu dem Buch so gut gefallen hat.
      Allerliebste Grüße und einen tollen Sonntag
      Andrea ♥

      Löschen
  5. Hallo liebe Andrea,
    ich habe vor Ewigkeiten den Film zum Buch gelesen. Ich empfand die Geschichte als sehr herzerwärmend und wunderschön. Ich freue mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Kennst du den Film auch? Wirst du ihn dir anschauen?
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar.
      Ich freue mich, dass Dir meine Rezension gefällt. Ich werde den Film auf jeden Fall zeitnah ansehen und bin schon sehr gespannt, wie die Umsetzung ist. Aber einige schrieben schon, dass dieser echt gut wäre :)
      Allerliebste Grüße und einen sonnigen Sonntag
      Andrea ♥

      Löschen
  6. Huhu liebe Andrea,

    oh das klingt nach einer wirklich tollen Geschichte mit einer schönen Botschaft. Das Buch kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste. Ich habe eben gelesen, dass es auch einen Film dazu gibt. Ich liebe es ein Buch zu lesen und danach die Verfilmung anzuschauen. Ich hoffe, das Buch darf bald bei mir einziehen. :)

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend. <3

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen

WICHTIGER HINWEIS:

Seit dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

►Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden können.

►Beim Setzen des Hakens für die Funktion "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert werden können.

Weitere Informationen findest Du hier:
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von google
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von printbalance.blogspot

Bei Fragen wende Dich bitte an obi.100@web.de