Mittwoch, 3. Juli 2024

Buchrezension: MORD IM ANTIQUITÄTENLADEN von Waldi Lehnertz

MORD 
IM
ANTIQUITÄTENLADEN

Infos zum Buch:
unbezahlte Werbung
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Titel: Mord im Antiquitätenladen
Autor: Waldi Lehnertz
Erscheinungsjahr: 14. Mai 2024
Seitenzahl: 304 Seiten
Kapitelzahl: 22 Kapitel
ISBN: 978-3-499-01398-0
Cover: Taschenbuch
Preis: 13,00 Euro
Quellenangabe / Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Das Leben könnte so schön sein - ein See, eine Angel, ein friedlicher Morgen. Doch stattdessen erlebt Antiquitätenhändler Siggi den Schock seines Lebens. Jemand ist in sein Geschäft eingebrochen und hat ihm etwas hinterlassen: Da sitzt ein Mann tot im Sessel und starrt ihn an. Siggi ruft sofort die Polizei, doch als sie endlich eintrifft, ist der Tote spurlos verschwunden. Keine Leiche, kein Tatort, keine Ermittlungen. Aber er weiß doch, was er gesehen hat! Ist er vielleicht das nächste Opfer? Siggi ist kurz davor durchzudrehen - wäre da nicht Doro, seine neue Putzhilfe. Immerhin sie glaubt ihm. Wenn die Polizei nichts tut, dann müssen die beiden eben selbst ermitteln. 

Inhaltsangabe:
Sigismund Marlich, der von allen nur Siggi genannt wird, steht mit beiden Beinen fest im Leben. Obwohl der dreifach geschiedene Händler mit der Liebe bisher kein allzu großes Glück hatte, kann es mit seinem Antiquitätenladen dafür nicht besser laufen. Denn in "Kunst und Kurioses" wie er sein Geschäft liebevoll genannt hat, wird jedermann fündig. Egal ob es sich hierbei um hochwertiges Porzellan, einzigartige Gemälde, besonders prunkvolle Schmuckstücke oder um ungewöhnliches Mobiliar handelt - Siggi's Laden strotzt nur so vor echten Raritäten für die ihn seine Kunden lieben. 
Doch nun steht der vielseitig interessierte Single einer neuen Herausforderung gegenüber, denn in seinem Geschäft wurde eingebrochen. Nicht nur das Türschloss kam dabei zu Schaden, sondern auch die Kabel der Alarmanlage wurden durchgetrennt. Mit einem Baseballschläger bewaffnet, öffnet Siggi vorsichtig die Ladentür und führt einen groben Kontrollgang in seinen Räumlichkeiten durch. Mit was der arglose Trödler allerdings nicht gerechnet hat: Im obersten Stockwerk in einem Zimmer welches nahezu mit Grafiken und Keramiken überladen ist, sitzt auf einem Designerstuhl ein lebloser, alter Mann mit Hut. Umgehend verlässt Siggi das Gebäude und verständigt panisch die örtliche Polizei. Ausgerechnet der schielende Gunnar -sein ehemaliger Klassenkamerad- und dessen Kollege haben an diesem Morgen Dienst und möchten den vermeintlichen Tatort in Augenschein nehmen. Sofort bringt Siggi die beiden Polizisten in den Raum des Geschehens, welcher ausschließlich über eine knarzende Holztreppe erreichbar ist. Dabei stellen die Männer fest, dass es weder eine Leiche gibt, noch Beweise für ein Verbrechen vorliegen. 
Unverrichteter Dinge fährt Gunnar mit seinem Kollegen zurück zum Präsidium und lässt einen völlig verwirrten Siggi zurück. Nachdem sich dieser vom ersten Schock erholt hat, macht sich der Antiquitätenhändler im Alleingang erneut auf Spurensuche. Dabei entdeckt er plötzlich an der Wand eine ihm unbekannte Webarbeit in einem goldenen Rahmen. 
Die Tapisserie stellt einen Garten mit einem Rad schlagenden Pfau dar, von dem Siggi regelrecht überzeugt ist, dass dieses Exponat ihm einen Hinweis auf den verschwundenen Toten geben soll. Um auf des Rätsels Lösung zu kommen, sucht Siggi Unterstützung bei seinem Freund Anton und seiner neuen Reinigungskraft Doro. 
Doch je tiefer sich das Trio in die Ermittlungen stürzt, desto offensichtlicher wird es, dass jemand mit Siggi ein falsches Spiel spielt. Womöglich die vor kurzem eingestellte Putzfrau?

Eigene Meinung:
Fast jeder kennt ihn: Waldi Lehnertz, besser bekannt als der 80-Euro-Waldi aus der Kultserie "Bares für Rares". Durch seine offene und herzliche Art erlang der Antiquitätenhändler viele Sympathiepunkte und schloss sich so in die Herzen der Zuschauer. Doch nun können Fans Waldi nicht nur vor dem TV bewundern, sondern auch seinen ersten Krimi lesen, der seit Mai 2024 auf dem Markt erschienen ist. 
Mit "Mord im Antiquitätenladen" schreibt der aus der Eifel stammende Händler eine äußerst unterhaltsame und amüsant zu lesende Geschichte, die vor allem durch ihre Leichtigkeit und dem flüssigen Schreibstil überzeugt. Siggi, der dreifach geschiedene Geschäftsmann mit dem Hang zu gutem Essen und dem richtigen Händchen für echte Raritäten muss einen Mord aufklären, bei dem es augenscheinlich keine Leiche gibt. Zumindest ist diese plötzlich verschwunden, als die Polizei am Ort des Geschehens auftaucht. Während ein Teil seiner Freunde Siggi für verrückt hält, findet er dennoch tatkräftige Unterstützung, nicht zuletzt durch seinen Freund Anton und der neu eingestellten Reinigungskraft. 
Das Buch beginnt mit einer Schlüsselszene, die den Leser direkt ins Geschehen hinein wirft. Anschließend folgt leider eine kleine Durststrecke, die sich über mehrere Seiten hinwegzieht, bis die Story allmählich wieder an Fahrt aufnimmt. Der Krimi überzeugt nicht durch scharfsinnige Ermittlungsarbeit dem ein gut ausgeklügelter Mordplan zu Grunde liegt, vielmehr sind es die Charaktereigenschaften der einzelnen Protagonisten, die durch ihre unverwechselbaren Persönlichkeiten den Geschichtsverlauf lenken und den Leser somit bei Laune halten. 
Der Twist am Ende gefiel mir sehr gut, was das Debüt nahezu perfekt werden lässt.
Fazit: Ein unterhaltsamer Krimi den Waldi-Fans unbedingt lesen sollten! 
Meine Bewertung: 4 von 5 Sternen

3 Kommentare:

  1. Grundsätzlich mag ich Krimi´s ...aber Bücher mit Durststrecken
    da bin ich schnell geneigt das Buch komplett beiseite zu legen.
    Ich tu mich da wirklich sehr schwer.
    Danke für die Rezi :)) wie immer gut geschrieben .
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea,
    den Antiquitätenhändler habe ich im TV schon gesehen, konnte mir aber gar nicht vorstellen, dass er auch gute Krimis schreiben könnte.
    So wie sich deine Rezi liest, bin ich eindeutig überzeugt, hätte ich nicht so viele Reziexemplare hier liegen.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Andrea,
    bis vor Kurzem habe ich mich nicht zu den KrimileserInnen gezählt und ich möchte auch weiterhin meinen Fokus auf Fantasy- und Jugendbücher richten. Aber im Juni/Juli war es irgendwie wie verflixt. Drei Krimis habe ich gelesen und alles irgendwie ungeplant. Mein Favorit unter den dreien war Cosy Secrets. Eben weil dieser Krimi mit so richtig schön schrulligen Figuren und einem recht ungewöhnlichen Fall daherkam. Dazu ein wenig Liebesgeschichte. Das war perfekt und letztlich wurde das Buch sogar zu einem Monatshighlight.

    Dein vorgestellter Krimi scheint ebenfalls einen recht skurrilen Fall aufzugreifen und auch hier erzählst du von dem Fokus, der auf den interessanten Charakteren liegt. Beides Punkte, die mich ansprechen. Durststrecken hingegen können mir ein Buch mies machen.

    Eine richtig interessante Buchvorstellung von dir. Vielen Dank dafür <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen

WICHTIGER HINWEIS:

Seit dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

►Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden können.

►Beim Setzen des Hakens für die Funktion "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort des Logins etc.) eventuell abgespeichert werden können.

Weitere Informationen findest Du hier:
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von google
Hier findest Du die Datenschutzerklärung von printbalance.blogspot

Bei Fragen wende Dich bitte an printbalance@web.de