Mittwoch, 6. September 2017

Buchrezension: FRIEDA - DICKE DA! von Corinna Johnson

FRIEDA - DICKE DA!

Infos zum Buch:
Verlag: Nordkurier / mecklenbook
Titel: FRIEDA - DICKE DA!
Autor: Corinna Johnson
Erscheinungsjahr: 23. Januar 2017
Seitenzahl: 144 Seiten
ISBN: 978-3-946599-22-7
Alter: ab 6 Jahre
Cover: Hardcover
Preis: 16,90 Euro
Interesse geweckt? Hier geht's zum Verlag

Klappentext:
Frieda ist eine kleine Naschkatze. 
Besonders als sie zu ihren Großeltern in die Sommerferien fährt, genießt sie jeden Augenblick und manchen Teller Fruchtsuppe mit Mehlklößchen. Dabei merkt sie kaum, dass der Badeanzug schon gar nicht mehr passt.

Als sie wieder nach Hause kommt, ist guter Rat teuer. Die Mitschüler hänseln sie. Zum Glück gibt es eine beste Freundin, die zu ihr steht, und bald hat Frieda ihr kleines Problemchen im Griff. 

Inhaltsangabe:
Die Hauptperson in diesem Buch ist das kleine Mädchen Frieda. An ihrem 7. Geburtstag bekommt sie neben ein paar Geschenken auch eine Einladung über einen Ferienaufenthalt bei Oma und Opa, die über zwei Stunden Fahrtzeit von ihr entfernt wohnen.
Obwohl sie ihre allerbeste Freundin Martha vermissen wird, freut sie sich dennoch auf einen elternfreien Urlaub bei den Großeltern.
Sie wird nicht nur mit gutem Essen von Oma verwöhnt, es folgen auch noch diverse Einladungen und auch ein weiterer Geburtstag in ihrem neuen Freundeskreis. Hierbei gibt es viele Naschereien und kalorienhaltige Speisen zu essen. Erst als ihr neuer Badeanzug, den sie ebenfalls zum Geburtstag bekommen hat spannt und schließlich platzt, wird es Frieda bewusst, dass sie um die Hüften ziemlich zugelegt hat. Dennoch hat das Mädchen das leckere Essen und die Süßigkeiten nicht verschmäht und trotzdem freudig zugelangt- insbesondere bei ihrer Lieblingsobstsuppe mit Mehlklösen. Nach allerlei Feierlichkeiten und Attraktionen die im Dorf angeboten wurden, ist es auch schon wieder an der Zeit nach Hause zu den Eltern zurückzukehren um sich für die Schule vorzubereiten, denn Frieda wird in die 2. Klasse versetzt.
Nicht nur ihre Eltern, sondern auch ihre Mitschüler sind über ihre rasante Gewichtszunahme entsetzt, da Frieda vor den Sommerferien noch ein zierliches Kind war.
Als ihre Klassenkameraden über sie lästern, verspotten und auslachen, steht nur ihre beste Freundin Martha hinter ihr und verspricht ihr zu helfen. Wird dies Martha wirklich gelingen?

Weitere Extras im Buch:
  • Spielideen & Fitnesstipps (z.B. Schollenspringen, Glücksball, Fuchsjagd uvm.)
  • Fragebogen *Mein Fitness-Check*
  • Bilderchallenge: Vorher-Nachher Bilder
  • Fitnessplaner mit täglichen Übungen für 5 Wochen
  • Leckere & Gesunde Rezepte (z.B. Frische Tomatensuppe, Pizza-Brötchen uvm.)

Eigene Meinung:
Dieses Buch habe ich im Zuge einer Leserunde zugeschickt bekommen und habe mich darüber sehr gefreut! An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön hierfür. 
Als erstes möchte ich auf den Aufbau der Lektüre eingehen: Das Buch ist sehr liebevoll zusammengestellt worden. Auf fast jeder Seite befindet sich eine Illustration von Frieda oder dem Geschehen, in dem sich das kleine Mädchen befindet. Andrea Seiler hat mit diesen Zeichnungen dem Buch sozusagen den letzten Schliff verpasst. Auch die kleinen Extras die am Ende des Buches aufgelistet wurden sind gut durchdacht und für Kinder leicht umsetzbar. 
Von der Geschichte selbst habe ich mir aber ein wenig mehr erwartet. 
Frieda, die ständig von ihren Großeltern und neuen Freunden eingeladen wird merkt nicht, dass sie immer mehr durch das Fast-food und den Naschereien an Gewicht zulegt. Durch die Geschichte wird dem Leser zwar gezeigt, wie schnell man durch das unkontrollierte Essverhalten einen schleichenden Prozess in Gang setzt, aber leider werden Frieda's Gefühle und Ansichten zu diesem Thema nicht ausreichend behandelt. 
Da ich früher selbst als Schülerin wegen meines Gewichts gemobbt wurde und ich sehr unter diesen Schikanen der Mitschüler litt, wäre es für mich interessant gewesen, wie es um Frieda's Psyche steht.

Ein anderer Punkt hat mich in dieser Lektüre sehr gestört: Die Autorin beschreibt eine Situation, die die kleine Frieda mit ihren neuen Freunden ausprobiert. Meiner Meinung nach hat dies in einem Kinderbuch überhaupt nichts zu suchen. Man sollte bedenken, dass die Protagonistin gerade mal 7 Jahre alt geworden ist und dieses Vergehen noch viel zu früh ist.
Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Ich muss gestehen, meine Kinder waren immer sehr schlank . Essen war nie der Mittelpunkt im Leben . Essen gehört dazu. Speisen und deren Zubereitung zu schätzen und sich Mühe zu geben , halte ich hingegen für ein unbedingtes muss. Das Kinder schon Übergewicht haben finde ich mehr als bedenklich. Letztens haben wir noch gesprochen und mussten fest stellen . Das e in jeder Schulklasse gerade mal einen oder vielleicht 2 mit Übergewicht gab . Heute ist es meistens genau umgekehrt . Da gibt es weniger schlanke . Eine bedauerliche Tatsache .
    LG heidi ( die sehr froh ist , das sie damit nie Sorge hatte )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Heidi,
      ich war schon immer ein etwas pummeliges Kind gewesen, hingegen meine Schwester voll dünn war. Klar habe ich auch gerne genascht, aber meine Mutter hat immer darauf geachtet, dass es nicht übertrieben war. Leider habe ich trotzdem immer etwas mehr gewogen wie andere.. Jetzt habe ich aber endlich ein normales Gewicht, trotzdem den Hang schnell zuzunehmen:)
      Da kannst Du froh sein, dass Deinen Kindern so manche Schikanen erspart geblieben sind :)
      Liebe Grüße
      und einen schönen Tag
      Andrea

      Löschen
    2. Du die mussten die andere Seite ertragen. Ebenso wie ich . Es gibt auch echt fiese Bemerkungen wenn man sehr schlank ist .
      Ich hatte lange den Eindruck das es kaum die richtige Figur gibt. Mehr auf den Rippen zu haben finde ich völlig ok. Wir können nicht alle genormt sein. Bedenklich finde ich es wenn ein Mensch keine Lebensqualität mehr hat. Ihm die Gesundheit einen Strich durch die Rechnung macht und er nicht mehr tun kann was er möchte . Alles andere ist für mich mehr als ok ;)

      Löschen
  2. Liebe Andrea,
    das scheint ein tolles Buch zu sein, mit vielen Tips und Anregungen! Das ist sicher sehr hilfreich für viele Betroffene!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Claudia,
      ja das Buch ist wirklich vom Aufbau ganz toll, wenn man die 1-2 Punkte berücksichtigt :)
      Herzlichste Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Liebe Andrea:)
    Das Problem kenn ich auch, war auch ein pummeliges Kind und dazu noch ziemlich groß:( ich habe Grundschule immer gehasst bis ich meinen ersten Freund mit 16 kennengelernte habe:)
    Ich habe mich verliebt, nicht mehr ans Essen gedacht, mich dann ganz normal ernährt und bin immer schlanker geworden.
    Heutzutage gibt es entweder sehr schlanke Kinder oder übergewichtige Leider:(
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend liebe Karina,
      oh ja die Grundschule war bei mir genauso schlimm:-(
      Ich habe erst mit 20 so richtig abgenommen :)
      aber du hast in der Tat eine hammer Figur!!
      Liebste Grüße und einen schönen Abend
      Andrea

      Löschen
  4. Hej Andrea,
    lieben dank für deinen netten kommentar! ich werd mich morgen mal hier in ruhe umschauen, ich finde es interessant, das du so viele themenbereiche hier hast. Ein bücherwurm bin ich ja auch :0)das buch hört sich interessant an, auch ich hatte als kind das problem und hab es leider immer noch :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ulrike:)
      Ich freue mich sehr, dass Du hier hergefunden hast! Herzlich willkommen.
      Oh ja als Kind habe ich auch total darunter gelitten- vor allem meine Klassenkameraden waren nicht schonend zu mir, mittlerweile habe ich das "Problem" im Griff, muss aber sehr aufpassen was ich esse, weil ich schon vom Anschauen des Naschkrams zunehme:-D
      Liebste Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Hallo Andrea,
    ich muss sagen, dass ich die Beschreibung des Buches schon ganz süß fand. Die Szene als der Badeanzug geplatzt ist, muss allerdings sehr peinlich und zugleich - da ja doch stark übertrieben - für den Leser auch wieder etwas lustig gewesen sein.

    Was mir sehr gefällt ist deine Erwähnung über die kleinen "Specials" im Innenteil.

    Schade, dass es dann doch ein paar Kritikpunkte gab.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja, Du kreatives Lesewürmchen:)
      Also Du wirst lachen, mir ist damals zwar in der Schule nicht der Badeanzug geplatzt, aber mein Faschingskostüm :D Ich kann mich schon irgendwie in die kleine Frieda hineinversetzen, doch gefühlstechnisch hätte ich mir eben da dann mehr von der Autorin erhofft..
      Trotzdem ist das Büchlein sehr süß, es lässt eben Raum offen für eigene Diskussionen:)
      Einen wundervollen und kreativen Abend
      Liebste Grüße
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich sehr, dass Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen willst.