Samstag, 29. Juli 2017

REZEPT: versunkener Apfelkuchen

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

seit genau einer Woche regnet es bei uns in Strömen- genau das richtige Wetter um einen simplen aber sehr leckeren Kuchen zu backen. Dieses Rezept stammt noch von meiner Oma, die oft am Sonntag diesen Apfelkuchen zum Kaffeetisch serviert hat. 

Obwohl er so einfach und schnell geht, hat er ein besonderes Aroma und ist wahnsinnig lecker!
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken:)

Das brauchst Du:

125 g Sanella
125 g Zucker
    3 Eier
    4 Tropfen Zitronenaroma
    eine Prise Salz
200 g Weizenmehl
2 TL Backpulver
4 EL Vollmilch
500 g Äpfel (ca. 5 Äpfel Boskop oder Gala)

Zum Bestreuen: Etwas Puderzucker

Zubereitung:

Man rührt das Fett schaumig und gibt nach und nach Zucker, Eier, Salz und das Zitronenaroma hinzu. Das mit Backpulver gemischte und gesiebte Mehl wird nach und nach untergerührt. Wenn der Teig fester wird, gibt man so viel Milch hinzu, dass er schwer vom Löffel fällt. 
Er wird in eine gefettete Springform (Durchmesser 26 cm) gefüllt und mit einem Teigschaber glatt gestrichen. 
Die Äpfel schält man, schneidet sie in Viertel, ritzt sie mehrmals der Länge nach ein (siehe Bild 1) und legt sie kranzförmig auf den Teig. 
Den erkalteten Kuchen mit Puderzucker bestreuen. 
Backzeit: 160° C ca. 40-45 Minuten


Anmerkung: 
Hier habe ich noch ein weiteres Apfelkuchenrezept, dass ich bereits im Jahr 2013 vorgestellt habe.