Donnerstag, 15. Juni 2017

Buchrezension: Abgründig von Arno Strobel

Abgründig

Infos zum Buch:
Verlag: Loewe
Titel: Abgründig
Autor: Arno Strobel
Erscheinungsjahr: 2014
Seitenzahl: 237
Kapitel: 33
ISBN: 978-3785578643
Alter: Ab 13 Jahre
Cover: Taschenbuch
Preis: 9,95 Euro

Klappentext:
Eine Bergtour. Ein Unwetter. Ein Mord. 

Eingesperrt und auf engstem Raum,
ohne Aussicht auf Rettung,
erkennt man ganz neue Seiten 
an seinem "Freunden".
Manche Seiten sind hässlich...
andere tödlich. 

Inhaltsangabe:
Der 16-jährige Tim möchte für ein paar Tage im Bergcamp Grainau Urlaub machen. Dort sind einige Attraktionen geplant unter anderem das Thema Abenteuerklettern.

Gleich bei Tim's Ankunft lernt er Ralf kennen- einen Arztsohn aus München. Von Anfang an nimmt dieser den Jungen unter seine Fittiche und erklärt ihm wie viel Erfahrungen er schon in den Bergen sammeln konnte. Nachdem sich nach und nach auch die anderen 14-18-jährigen Camper versammelt haben, werden die Jugendlichen auf verschiedene Häuser aufgeteilt. 

Der Teenager lernt neben Ralf noch Denis, Sebastian, Janick, Lucas, Fabian, Lena, Jenny und Julia kennen. 
Tim und Ralf merken recht schnell, dass das versprochene Abenteuerklettern sich nur auf einer gesicherten Kletterwand abspielt, ohne dabei richtige Erfahrungen in den Bergen sammeln zu können- wie es einst im Programmheft stand. Ralf der weiterhin sehr von seinem Können überzeugt ist, animiert die anderen zu einer heimlichen Bergtour auf eigene Faust. Er schildert seiner Hausgruppe eine Route, die auch für Anfänger super geeignet wäre. Tim ist am Anfang sehr skeptisch-, da er aber ein Auge auf Lena geworfen hat die bei der Tour mitmachen will, willigt er ebenfalls ein. 
Die zehn Jugendlichen machen sich gemeinsam am nächsten Morgen auf den Weg. Doch schon nach wenigen Stunden Fußmarsch zieht ein starkes Unwetter auf, sodass die Jugendlichen schnell Unterschlupf in einer alten Hütte suchen mussten. Dort eskaliert die Lage. Viele Vorwürfe und Alkohol machten an jenem Abend die Runde. Am nächsten Tag ist jedoch Ralf der Arztsohn spurlos verschwunden. Alle denken das Tim Schuld hat, da er mit einem blutverschmierten Gesicht aufwachte ohne jegliche Erinnerungen an den Vorabend.

Eigene Meinung: 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Arno Strobel hat langsam die Spannung aufgebaut und je schwieriger die Situation wurde, desto mehr fieberte man mit Tim mit. 
Das Ende war sehr überraschend und absolut unvorhersehbar. 
Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Ellen Wolf
    vor 1 Woche - Öffentlich geteilt

    Hi,
    hier mein Gegenbesuch.
    Finde deinen Blog sehr schön. Quillt hier ja förmlich vor Kreativität. Nicht nur Bücher, sondern auch Rezepte. :D

    Habe das Buch ebenfalls gelesen, aber es damals nur als mittelmäßig gut empfunden. :)

    Liebe Grüße,
    Ellen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen willst.