Montag, 20. März 2017

Buchrezension: Der Wolf von John Katzenbach

Der Wolf


Infos zum Buch:
Verlag: Weltbild 
Originaltitel: Red 1 2 3 
Titel: Der Wolf
Autor: John Katzenbach
Erscheinungsjahr: 2012
Seitenzahl: 511
ISBN: 978-3863652449
Alter: ab 16 Jahre
Cover: Softcover
Preis: 9,99 Euro


Klappentext: 
Ihr kennt mich nicht, aber ich kenne euch. Es gibt drei von euch. Ihr seid auserwählt zu sterben.

Er ist ein Mörder und erfolgloser Schriftsteller- und will mit einem spektakulären Verbrechen unsterblich werden. Seine Inspiration: Das Märchen vom Rotkäppchen. Seine Opfer: drei rothaarige Frauen. In einem anonymen Brief kündigt ihnen der "Böse Wolf" an, dass er sie jagen und zur Strecke bringen wird. Die Opfer wissen nichts voneinander. Und sie haben keine Ahnung, wann und wie der Täter Jagd auf sie machen wird. Zermürbt von ihrer Angst versuchen sie, ihr Leben zu retten...

Inhaltsangabe:
Der Wolf- ein älterer Mann, dessen Identität bis zum Schluss des Buches unklar ist, möchte etwas großes planen, was noch keine Person vor ihm erreicht hat. Er möchte das Märchen vom "Rotkäppchen" auf grausame Art nachahmen. 

Hierfür wählt er drei rothaarige Frauen aus, die er als Rote 1, Rote 2 und Rote 3 betitelt. 
Rote 1 ist eine Ärztin namens Karin, die geschieden ist, alleine lebt und als geheime Leidenschaft Comedian betreibt. 
Rote 2 ist eine ehemalige Lehrerin, die bei einem tragischen Autounfall ihren Mann und ihre Tochter verlor. Sie selbst hat darauf hin sich dem Alkohol und Tabletten verschrieben, und magerte ab. Zum Schluss verlor sie dadurch ihren Job. 
Rote 3 hingegen ist eine 17-jährige Highschool-Schülerin namens Jordan, die momentan große Probleme in der Schule hat, da sie nicht über die Scheidung und den Rosenkrieg ihrer Eltern klar kommt. 

Alle drei erhalten gleichzeitig einen Drohbrief, indem der "Böse Wolf" - wie er sich selbst betitelt- ihnen mitteilt, dass sie bald sterben müssen. Kurze Zeit später folgt ein weiterer Brief, bei dem die Frauen jeweils einen youtube-Link erhalten. Über eine Kommentarfunktion nehmen die Rothaarigen miteinander Kontakt auf. 
Ob sie aus dem Albtraum lebend herauskommen und das Märchen beenden können müsst ihr selbst lesen.

Eigene Meinung:
Ich fand das Buch an sich ganz gut. Es ist nicht der stärkste Thriller den ich gelesen habe, aber er ist auch nicht ganz so schlecht wie viele Kritiker über das Buch schrieben.
Ich finde der Autor hat sich manche Szenen zu einfach gemacht, gerade was das Ende betrifft. Der Einstieg war prima, aber mit der Zeit verlor das Buch immer mehr an Spannung- zeitweise zog es sich auch richtig- bis dann wieder irgendwas passierte. 
Meine Bewertung: 3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr, dass Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen willst.