Sonntag, 20. Dezember 2015

DIY: Patchworkdecke MIT ANLEITUNG!!

Hallo meine lieben Leser, 
wie bereits angekündigt möchte ich Euch heute mit Bildern zeigen, wie ihr ganz einfach eine Patchworkdecke nähen könnt.
Ihr könnt Anfänger sein, da ich wirklich alles ganz genau erkläre, sodass es hoffentlich jeder versteht.

Achtung:
Beim Patchworken müsst ihr Euch Zeit lassen. Arbeitet genau und langsam. Wenn ihr das nicht sauber und konzentriert macht, sieht die Decke später ungenau und falsch aus.

Tipps:
Versucht möglich gerade zu schneiden und später auch mit der Maschine gerade zu nähen, damit ihr ein schönes und gleichmäßiges Ergebnis bekommt.
Habt auch genügend Stecknadeln und Material zu Hause.

Material:
- Stoffreste (Menge je nach Größe der Decke)
- Baumwoll-Stoff oder Fleece als Unterteil
- Volumenflies (je nach Größe der Patchworkdecke)
- Stecknadeln
- Schere
- Bügeleisen zum Glätten der Stoffbahnen
- Nähmaschine mit Faden u. Unterfaden
Schritt 1:
Suche Dir Stoffe heraus, die Du zum patchworken verwenden möchtest.
Wenn Du Dir ein bisschen was zusammengestellt hast, solltest Du Dir eine Schablone anfertigen
damit die Stoffe alle die selbe Größe haben. Verwende dazu ein Pappstück wie ich auf dem Bild.
Die Größe kannst Du selbst entscheiden.
Bedenke: Kleine Quadrate brauchen mehr Arbeit und Material als größere Quadrate
Als Anfänger empfehle ich Dir erstmal größere Quadrate zu nähen.
Schritt 2:
Schneide alles sauber und exakt aus und überprüfe Deine Quadrate.
Schritt 3:
Lege nun Deine ausgeschnittenen Quadrate der Reihe nach auf den Boden, und bestimme so Deinen Farbverlauf.

Bei mir ist es ganz einfach, da ich nur zwei unterschiedliche Stoffe verwendet habe. 
Schritt 4:
Wenn Du Dir sicher bist, wie Deine Decke aussehen soll, steckst Du die ersten beiden Stoffe Horizontal zusammen und nähst es runter.
Danach nimmst Du das eben zusammen genähte und das letzte
Quadrat und nähst dies ebenfalls zusammen. 

Achtung: Schöne Seite auf Schöne Seite, das machst Du nun, bis Du alle Bahnen
fertig hast. 
Schritt 5:
Wenn Du alle Bahnen fertig genäht hast (hier sind es 3) dann bügelst du sie glatt.
Erst der Außenstoff und dann die Rückseite. Versuche es knitterfrei hinzubekommen.
Wenn es erledigt ist nähst Du nun die Bahnen einzeln zusammen.
Wieder schöne Seite auf schöne Seite- mit Stecknadeln gut abstecken damit nichts rutscht und dann gerade runter nähen.
Wenn Du sauber gearbeitet hast, dann ensteht dieses Kreuz. Du kannst Dich über diesen Erfolg freuen!
Schritt 6: Nun kommt das Volumenflies dran. Da es relativ teuer ist, rate ich Dir damit sparsam umzugehen.
Streife Deine Oberdecke glatt und stecke jedes Quadrat so ab, dass Du Dir sicher bist, dass nichts mehr
rutschen oder faltig werden kann. Wenn es gut abgesteckt ist, dann schneide das Volumenflies aus. 
Schritt 7:
Steppe jetzt das Volumenflies ab.

Wie das geht? Ganz einfach:
Du nähst der Naht entlang auf der Oberseite Deines Stoffes nach.(Siehe Schritt 6)
Du musst wirklich sehr genau arbeiten, damit das Ergebnis nachher sehr schön aussieht.
Wenn Du das Volumenflies zum Schluss umdrehst, siehst Du wie bei mir wie Dunes abgesteppt hast. 
Schritt 8:
Nehme nun Deinen Stoff für die Unterseite her.

Lege ihn mit der schönen Seite auf die schöne Seite von Deiner bereits genähten Decke
und stecke alles ab. (Falls er knittrig ist wie bei mir auf dem Bild, bügle ihn vorher glatt)
Schritt 9: anschließen nähst Du alles sauber runter, lässt aber noch ein Stück frei, damit Du
Die Decke von innen nach außen stülpen kannst. Den Rest der Öffnung nähst Du später mit der Hand zu. 
Wenn Du alles erledigt hast, dann sollte Dein Ergebnis so aussehen. 


Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und gutes gelingen

Donnerstag, 3. Dezember 2015

DIY: Patchworkdecke nähen

Herzlich willkommen, schön das Du (wieder) einen Beitrag von mir liest. 
Heute möchte ich Euch meine erste selbst genähte Patchworkdecke vorstellen. 
Ich habe bereits Erfahrung sammeln können mit gehäkelten Patchworkdecken (siehe Link), aber eine zu Nähen ist wieder was völlig anderes.

Ehrlich gesagt bin ich richtig stolz, diese Decke in den Händen halten zu können. 

Da ich ein bisschen Weihnachtsstimmung hatte (überall werden schon Weihnachtsdeko und Lebkuchen verkauft) bei diesem kalten regnerischen Wochenende, habe ich einfach meine ganzen Weihnachtsstoffe und Bänder rausgekramt und siehe da, eine kleine Weihnachtsdecke ist entstanden. 

Nun werde ich Euch beim nächsten Eintrag Schritt für Schritt erklären wie es funktioniert, damit auch Du bald eine eigene Decke in den Händen halten kannst. 


Was man leider nicht so gut erkennen kann ist, dass ich den Namen Piwi (Name meines Katers)
 eingenäht habe. Also nicht wundern, was es für komische Nähstiche an der unteren roten Seite ist:-)